01.02.15

Das ist ja so kein Zustand!


Stellt Euch vor, ich bin jetzt seit fast fünf Monaten in China, und Bái chĪ ist das schlimmste Schimpfwort, das ich kenne!

Es ist aber auch wie verhext:

Zhì, unser sehr, sehr netter Fahrer, und Lia, meine wunderbare Chinesisch-Lehrerin, sind sehr zurückhaltend, wenn es darum geht, mir die wirklich wichtigen Wörter beizubringen...

Hmpf.

Euch wünsche ich noch einen schönen Sonntag, unserer ist schon fast vorbei.

So long,
Corinna

31.01.15

Best Party Game Ever!



In China wird meines Wissens nach nicht so ausgiebig Geburtstag gefeiert, wie bei uns, und schon gar nicht jedes Jahr.

Von meiner (weltbesten) Chinesisch-Lehrerin bekam Minka aber ein kleines Geschenk, denn sie sagte, es sei ihr erster Geburtstag in China -- und der sei besonders bedeutend.

****

Mumieneinwickeln ist das beste Partyspiel EVER, und hat uns schon mehr als eine Geburtstagsfeier gerettet.


Und das beste daran ist natürlich, dass man hinterher eine ausgiebige Toilettenpapierschlacht machen kann.


****

Wie Minka es geschafft hat, quasi von jetzt auf gleich schon 8 Jahre alt zu werden, ist mir ein Rätsel.

Die Zeit rennt.

Viel zu schnell.

So long,
Corinna

Kindergeburtstag


Ich stell mir vor, dass wenn Ihr heute Eure erste Blogrunde dreht, ich denn Horror schon hinter mir habe.

Hier fallen gleich die Horden ein.

Denn Minka feiert heute ihre Geburtstagsparty.

Waaaaaah!

Euch wünsche ich einen guten Start ins Wochenende!

So long,
Corinna

27.01.15

Klassenclown


Heute Morgen beim Tai Qi war ich ganz Kung Fu.

Bis mich jemand daran erinnert hat, dass es beim Tai Qi um Konzentration und Meditation geht.

...

...

...

...

...

Soifz.

Will I ever get it right?

(Und wann werde ich eigentlich aufhören, immer der Klassenclown zu sein?)

:-).

So long,
Corinna

23.01.15

Hauptchinesin


Mehr Sorge als um die schlechte Luft in China hatte ich mir eigentlich um den Verkehr gemacht.

Das ist teilweise schon ziemlich wild hier.

Mittlerweile haben wir uns aber daran gewöhnt und ich komme mir immer vor wie so eine Gänsemama, wenn ich die Kinder (und Frank) beim Überqueren der Straße hinter mir herziehe.

"Na, Du lebst aber ganz schön gefährlich," sagte Frank kürzlich, als ich erzählte, dass man auch mit dem Fahrrad ganz gut rum kommt, und Minka sagte:

"Ach, Pa, die Ma ist einfach unsere Hauptchinesin hier."

Und ein paar Tage später, als ich sie durch die Automassen hindurch über die Straße zog, meinte sie lachend, sie wäre auch gerne so "chinesisch" wie ich...

Wobei es in dem Fall aber ein eher zweifelhaftes Kompliment war, denn sie meinte auch, dass es sicher auch keine andere Mutter gäbe, die ihre Kinder notfalls auch bei Rot über die Ampel scheucht.

Hüstel.

Euch wünsche ich einen schönen Freutag!

So long,
Corinna

21.01.15

It's Chinese to me...


Mein Fremdsprachenerwerb gestaltet sich weiterhin schleppend...

...

...

...

aber zunehmend amüsant.

Kürzlich erzählte ich meiner wunderbaren und vor allem wunderbar geduldigen Chinesischlehrerin, dass ich Heimweh habe, weil ich meine Äpfel vermisse...

Denn Äpfel und Freunde verwechsle ich ständig.

(Es führte dann zu einem lustigen Dialog, denn Lia meinte, die Leute würden sich wohl fragen, warum ich mir nicht einfach Äpfel kaufe, und ich würde dann antworten, dass ich nur MEINE Äpfel möchte...).

Und eben habe ich im Geschäft zur Verkäuferin gesagt:

"Qǐng nǐ gěi wǒ yí ge háizi."



...

...

...

Also "bitte geben Sie mir ein Kind."

Statt "dàizi" -- Sackerl/Tüte.

Es wäre ja alles nicht so schlimm, finden Frank und ich, wenn die Leute wenigstens immer das antworten würden, was im Lehrbuch steht. 

Aber irgendwie sind die mit ihren Antworten ziemlich kreativ und antworten halt immer irgendwas...

Und wir dann so: 

"Hä?"

****

Ich wünsche Euch einen schönen Tag! 

So long,
Corinna

13.01.15

Das gibt's ja gar nicht...


"Das gibt's ja gar nicht," stöhne ich beim Abendessen:

"Jetzt sind wir auf einem anderen Kontinenten, in einem anderen Land, alles ist anders... und trotzdem weiß ich nicht, was ich bloggen soll..."

...

...

...

Aber mal echt (ey).

Die kleinen lustigen Alltagsanekdoten gibt's hier nicht. 

Oder doch. 

Ja. 

Schon.

Wie jetzt kürzlich der Mo, den ich beim Veggie Market zu einem Stand geschickt habe, wo er was kaufen sollte.

"Was soll ich denn sagen?," fragte er, und ich sagte:

"Einfach drauf zeigen und yi ge sagen."

Kurze Zeit später kam er mit hängendem Kopf zurück und meinte:

"Ich hab' das genau so gesagt, aber dann hat der Mann was gesagt, was ich nicht verstanden habe. Das war so aber nicht geplant."

Oder wie der Mo und ich es einen ganzen Nachmittag lang geschafft haben, Wurf-Sterne erst durch das gesamte Beijinger Metro-System und dann weiter bis nach Frankfurt zu schmuggeln, wo wir schließlich gnadenlos aufflogen...

Oder was man hier so alles auf der Straße sieht, z.B. freilaufende Hühner, Gänse (und der Mo einmal Schafe) mitten auf der Straße in einer Millionenstadt.

Manche Sachen sind erfrischend anders, manche aber auch eher grenzwertig:

Wenn einem z.B. völlig unvermittelt irgendein Sicherheitsbeamter mit lässig geschultertem Maschinengewehr entgegenkommt. 

Oder der, sagen wir, sehr gelassene Umgang mit Sicherheit: Leute, die mal eben von einem Fenster im zweiten Stock zum nächsten klettern, oder ihr Fahrzeug völlig ungesichert am Straßenrand abstellen, und sich -- Füße zur Fahrbahn -- unters Auto legen, um es gleich vor Ort zu reparieren.

Aber insgesamt ist es sehr, sehr toll -- es macht Spaß, immer wieder neue Sachen zu erleben, sich in einer Fremdsprache durch zu schlagen, neue Leute kennen zu lernen.

Und es ist auch mal sehr erfrischend, nicht immer alles für selbstverständlich zu nehmen und sich für alles ein wenig mehr anstrengen zu müssen.

(Immer wieder ein Erfolgserlebnis, wenn ich telefonisch Trinkwasser bestelle und die Flaschen einige Zeit später tatsächlich vor meiner Tür stehen.)

Aber trotzdem... keine Ahnung, was ich denn mal bloggen könnte, :-).

Soifz.

Euch wünsche ich einen schönen Tag!

So long,
Corinna

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...