18.07.09

Hochwasser


Gerade hatte ich den Mosche überredet, seine kleinen Frösche, die mal Kaulquappen waren, zum Teich zu bringen und gerade hatten wir sie für den Weg in ein Marmeladenglas Insektenglas verfrachtet, und gerade wollten wir losgehen...

...

...

...

da mussten wir feststellen, dass der Teich...

...

...

...

und der halbe Bezirk komplett unter Wasser standen!

Völlig unbemerkt, wir hatten bis dahin gar nichts davon mitbekommen.

Es ist schon erstaunlich, auf der einen Seite der Wohnung der Blick aus Mosches Zimmer: trocknend und inzwischen wieder sonnig.

Auf der Südseite dagegen, wenig mehr als fünfzig Meter von unserem Hof entfernt: hätte man Boot fahren können, und wäre schön von der Strömung mitgerissen worden.

Wir haben, wie schon vor ein paar Jahren, wieder einmal gehöriges Glück gehabt, dass es uns nicht erwischt hat. Ein paar Häuser weiter stöhnen die Leute aber gewaltig, während man dagegen in der Kirche Glück im Unglück hatte und wenigstens diesmal nicht komplett unter Wasser steht (ein wenig habe ich übrigens geholfen, den Schaden zu bekämpfen, wurde aber wieder nach Hause geschickt, weil die Kinder alleine waren und nicht wussten wo ich war).

Na, da hätten die Fröschlein aber schön schwimmen können, so wie jetzt einige Leute in ihren Kellern, wenn wir ein paar Stunden vorher (dafür aber im strömenden Regen) losspaziert wären.

Nun müssen sie also noch ein wenig bei uns verweilen, bis wir sie aussetzen können, und ich werde jetzt auf Insektenjagd gehen, um sie zu ernähren.

Dummerweise habe ich alle Blattläuse in der näheren Umgebung unseres Balkons so erfolgreich vernichtet, dass ich jetzt keine mehr finde. Es wird also eine größere Angelegenheit, was zu Futtern für die Biester niedlichen Kerlchen zu finden.

In diesem Sinne usw.

So long,
Corinna

Kommentare:

  1. puh, da bin ich aber froh. Vorhin im Auto, als die Nachrichten kamen, haben wir besorgt an euch gedacht.

    Hoffentlich verzieht sich das Wasser in der Stadt bald *Daumendrückt* !

    LG,
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. ich lese gern in deinem grazerlei, corinna!
    hoffe, dass bald nicht mehr landunter bei euch herrscht!
    bitte weiter geschichten schrieben, ich bin grad mittendrin statt nur dabei...irgendwie :-)

    herzliche grüße von der ostsee (die ihr doch auch immer mal besuchen kommen wolltet!!!)
    mel

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...