30.08.09

Katapultage -- oder: Zum Eis Essen auf die Kinderklinik


Katapultage ist das liebste Tobespiel vom LV und vom Mosche.

Und natürlich auch von Minka.

Gelegentlich, aber wirklich nur gelegentlich, endet es mit einem Ausflug auf die Kinderklinik.

"Meins Arm Arzt sagt schon besser ist," war sich Minka auf dem Weg dorthin allerdings sehr sicher, auch wenn sie den Arm einfach nicht bewegen wollte und sichtbar litt, wenn man ihn berührte.

Besorgt schaute sich der Arzt den Arm an und schickte das klägliche Kind zum Röntgen.

...

...

...

...

Das muss unglaublichen Spaß machen und eine ungemein heilende Wirkung haben, denn als Minka wieder aus dem Röntgenraum kam, hob sie erst mal den -- den --Arm, um ihren besorgten Bruder zur Seite zu schubsen und tanzte ihm wieder fröhlich auf der Nase im Krankenhausflur herum.

Wundersame Selbstheilung.

"Egal, was es war," sagte der Arzt, "jetzt passt's wieder!"

Statt Gips gab's also ein Rieseneis -- auch eine Art, den Sonntagvormittag zu verbringen.

In diesem Sinne usw.

So long,
Corinna

Kommentare:

  1. Oh ja, das kenne ich auch. Aus eigener Erfahrung, als Kind und aus Erfahrung, als Mutter! Kindererfahrung war irgendwie dramatischer ... Und das Eis hat besser geschmeckt.

    AntwortenLöschen
  2. Überraschende Besuche im Krankenhaus auf der Unfallstation durfte ich mit den Kindern auch immer wieder machen. Zum Glück war es nie eine gröbere Sache. Und ich wohne ja auch gleich unterhalb des Spitals :)
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...