27.10.09

Anna log, oder: Die Sache mit dem Etikettenschwindel....


Gerade bei der Lakritzefrau gefunden und für gut super befunden:

Etikettenschwindel bei Lebensmitteln!

Ich selber gehöre zu den Peniblen, die über die nötige Zeit und ein ausreichend gutes Sehvermögen verfügen, um aufmerksam die Zutatenlisten zu studieren*, aber hier kann man seinem Ärger durch einen Klick gleich Luft machen!

Bravo!

So long,
Corinna

*Einschlägige Lebensmittelchemiekenntnisse wären natürlich auch klasse, aber ohne dieselben muss die Verständlichkeit der Zutatenliste als Einkaufskriterium reichen.

Kommentare:

  1. Ich gehöre auch zu jenen die immer ein Auge auf das Etkiett haben. Sachen gibts unglaublich. Habe mir eben den ganzen Artikel einverleibt.

    AntwortenLöschen
  2. Hinterhältig ist es, dass man ja nicht mehr die Packungsgröße dem Inhalt anpassen muss. Also immer genau gucken, wie viel da wirklich drin ist ;)

    AntwortenLöschen
  3. Dass Werbung lügt, weiß ich. Aber dass es so dreist ist, hätte ich nicht gedacht.
    Ich finde, dass bewusst falsche Werbung bestraft gehört. Und zwar empfindlich.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  4. Was mich ja auch ärgert, weil ich es schlecht kontrollieren kann und ein bisschen auf den guten Willen der Bäcker angewiesen bin: ein dunkles Brot oder Weckerl ist nicht notgedrungen ein Vollkornweckerl, sondern oft ist das Mehl nur gefärbt! Wer also Vollkorn möchte, muss explizit danach fragen.

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...