01.10.09

Kleine Sorgen


Das eine Kind ist verzweifelt, weil es in der Schule ein Referat halten soll über ein Buch, dass es noch nicht gelesen hat*, das andere weint eine halbe Stunde vor Wut, weil ihm das Schloss für seinen Scooter nicht gefällt, das ich ihm gekauft habe, und das dritte schreit nicht etwa, weil es zur Tagesmutter muss, sondern wieder nach Hause.

Das Leben ist schön, wenn sonst nix ist.

So long,
Corinna

*Es hat eine Weile gedauert, bis ich die Logik hinter dieser Verzweiflung überrissen habe.

Kommentare:

  1. Einen sehr frühen guten Morgen wünsche ich.

    Ich habe als Kind auch immer geweint, wenn ich vom Kindergarten wieder nach Hause geholt wurde. Im Kindergarten war nämlich immer Remmi-Demmi und zuhause war .... nichts. Schicksal eines Einzelkindes.

    Kann man das Unglück des zweiten Kindes nicht damit beheben, indem man es samt Kassenbon und widerwärtigem Schloss zurück zum Laden schickt und das Kind (Scooter = Teenager?) ein Schloss seiner Wahl aussuchen lässt?

    Dass Kinder in der Schule zu ihrem Lektürenglück gezwungen werden, ist ein bekanntes Phänomen.
    Da mussten wir doch alle durch. Da nutzt kein Heulen und Zähneklappern. Ich habe hier so zwei Lesemuffel, denen ich mitunter die Bücher noch "vorkaue", obwohl sie teilweise die Schule schon fast wieder verlassen. ;-) Ich bin sozusagen das (hinterher) laufende Hörbuch.

    AntwortenLöschen
  2. Das mit der Tagesmutter erinnert mich an meine eigene Tochter, die mit 7 Jahren erstmalig ins Ferienlager gefahren ist, ohne jemanden vorher zu kennen. Nach 7 endlosen, sorgenvollen Tagen meinerseits steigt sie aus dem Bus und begrüßt mich mit den Worten: "Ich hätte noch eine Woche brauchen können."

    AntwortenLöschen
  3. Wenn du nun die Hoffnung hegst das wird besser wenn sie grösser werden, nix damit...
    Da ist das Leben weiterhin schön und "problemlos" ;)

    AntwortenLöschen
  4. *****Wenn du nun die Hoffnung hegst das wird besser wenn sie grösser werden, nix damit...

    Genau, ich hab' die Hoffnung, dass die Sorgen so klein bleiben, auch wenn die Kinder größer werden und es dabei bleibt, dass man mal höchstens die Augen verdrehen muss.

    @perle: alle Schlösser waren aus seiner Sicht schrecklich, jedenfalls alle, die preislich im Rahmen dessen waren, was ich ausgeben wollte. Hätte ich noch mal zwanzig Euro draufgeschlagen, dann, ja dann, hätte die Sache aus seiner Sicht ganz anders ausgesehen.

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  5. Euch allen übrigens einen schönen Tag, wünsche ich in die Runde!

    Und oben im Kommentar habe ich ein paar freundliche emoticons vergessen -- ohne liest es sich ja ein bisschen grob, deshalb bitte ich ein paar ;-)s und *ggg*s einzusetzen, ;-).

    So long,
    Corinns

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  6. ich mein' das übrigens wirklich ganz ernst: das Leben ist schön, wenn sonst nix ist. Und ich bin dankbar.

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  7. hihi...tjo SO ist das Leben. Kind 1 könnte es mit lesen versuchen, Kind 2 wird sicherlich irgendwann auf dem Klo die Nummer einfallen und bei Kind 3 sag ich nur "Na das muss ja ne Rakete sein!" ;)
    So long...Bonafilia

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...