08.10.09

Schule


Schule!

Ich bin begeistert!

Von Mutzes Schule!

Sie geht auf eine verschränkte Ganztagsschule, d.h. die Kinder haben vier Tage in der Woche zehn Stunden Schule*, und erledigen dort alles.

Die zehn Stunden sind für meinen Geschmack zwar die eine Stunde zu viel, trotzdem bekomme ich nachmittags ein entspanntes Kind zurück, das genau nichts mehr für die Schule zu tun hat.

Sie machen oft Projektunterricht, viel Bildnerische Erziehung, viel Lernwerkstätte und natürlich noch die Haupt- und Nebenfächer. Aber durch den ganztägigen Unterricht ist genug Zeit für Wiederholung und Vertiefung des Unterrichtsstoffes, für Projekte und Unternehmungen.

Natürlich ist auch dort nicht alles Gold was glänzt.

So ist es für die Kinder zum Beispiel oft anstrengend, den ganzen Tag mit der ganzen Bande zusammenzuhocken -- gerade am Ende des letzten Schuljahres merkte man, dass sie sich schon gegenseitig sehr auf die Nerven gegangen sind.

Trotzdem geht Mutze immer wieder gerne und würde um nichts in der Welt die Schule wechseln wollen.

Jedenfalls, was ich erzählen wollte: der Geschichtsunterricht!

Dieses Jahr hat die Klasse zum ersten Mal Geschichtsunterricht, aber anstatt gleich über den Büchern und den alten Römern zu brüten, nimmt sich die Lehrerin viel Zeit für den Einstieg.

Was ist überhaupt Geschichte, scheint sie sich und die Kinder zu fragen, und hat in der erste Stunde die Kinder erst mal erzählen lassen... über ihre Haustiere.

In der nächsten Stunde sollten die Kinder die ältesten Gegenstände von zu Hause mitbringen, die sie finden konnten.

Mutze ließ zwar die römische Münze aus dem vierten Jahrhundert n.Chr. liegen, interessierte ihre Klassenkameraden dafür für einen ca. hundert Jahre alten Ring, in denen die Milchzähne einer Urgroßmuttercousine** eingearbeitet waren.

Zu jedem Gegenstand sollten die Kinder etwas erzählen, und Mutzes Berichten nach war das eine tolle Stunde.

Am Montag war dann der Familienstammbaum dran. Das erforderte erst mal einige Telefonate quer durch die Verwandtschaft und sie war ganz gespannt bei der Sache.

Außerdem sollten sie eine interessante Familiengeschichte erzählen, Mutze entschied sich für den (angeblichen) Raubritter, der uns irgendwie mütterlicherseits in die Familie gekommen ist, und schön dumm war, als er sich in einem Kampf vor seinen Herzog warf, und hinterher waren beide tot.

So wird die Geschichte erzählt, in Wirklichkeit war sie sicher ganz anders, nur weiß das niemand mehr***. Aber auf alle Fälle ist sie spannender als unsere weitläufige Verwandtschaft zum englischen Königshaus.

Apropos Königshaus: ich finde den Zugang sehr gelungen! Geschichte ist nun mal mehr als Königshäuser, Politiker und Kriege, sondern auch: unsere Geschichte!

Das Interesse der Kinder ist jedenfalls geweckt.

Erwähnte ich schon, dass ich begeistert bin?

So long,
Corinna

*Auf Rückfrage hinzugefügt: Schon fünf Tage Schule, aber einen Nachmittag frei.
**Klara, bitte verbessere mich, ich weiß es nämlich nicht mehr genau.
***Keine Ahnung, aber unsere Version der Geschichte ist so gut wie jede andere, war ja schließlich keiner von uns dabei, ;-).

Kommentare:

  1. ja genau so gehört es gemacht, finde ich! Bin auch begeistert. Und ganz sicher bleibt mit diesem Einstieg das Interesse an Geschichtlichem erhalten; Grundlage für jegliche Weiterbildung/entwicklung, somit hocherfreulich..

    LG Elena

    AntwortenLöschen
  2. wie ist das - eine Viertagewoche ? Oder habe ich das falsch verstanden *Kopfkratz* ?

    Schön, dass es Mutze so gut geht in der Schule, ich freue mich sehr für euch alle !

    LG,
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Hi Sylvia, bist Du noch da?

    Nee, die haben schon fünf Tage Schule, aber einen Nachmittag haben sie frei. Also wirklich komplett frei: keine Hausaufgaben, kein gar nichts. Dafür gibt's dann hier immer ihr Lieblingsmittagessen, ;-).

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  4. das ist Geschichte....
    und was kann es spannenderes geben als auf den Spuren der eigenen Familie, die Zusammenhänge mit dem Heute den Kindern klar zu machen ist am einfachsten mit Dingen die sie selbst etwas angehen!
    Die Oma Opa die im Krieg geboren wurden, der Großonkel der im Krieg gefallen ist stellt die Schnittstelle zu uns her!
    Ich bin immer begeistert das es doch noch oder wieder? Lehrer gibt die durch ihre Ideen die Neugierde unser Kinder wecken können.
    Ich bin in der 10 Klasse wegen Geschichte sitzen geblieben, der Lehrer hat das so dröge verkauft das ich so gar keine Lust dazu hatte, die 2te 5 war dann Englisch...Vokabel lernen fand ich auch nicht spannend.
    Hute liebe ich Geschichte und versuche schon die Neugierde bei meinen Kindern zu wecken oder wach zu halten.....
    Ich freu mich das ihr es so gut getroffen habt!
    Liebe Grüße Bonafilia

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt wirklich nach einer tollen Schule. Ich suche ja sowas noch. Unbedingt.

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...