19.12.09

... damit die Gedanken leichter die Richtung wechseln können


"Der Kopf ist rund, damit die Gedanken leichter die Richtung wechseln können," ist der Lieblingsspruch des LV.

Und er täte gut daran, wenn er sich selber mal ein Beispiel daran nehmen würde!

Denn nur, weil es durch einen -- meinen -- Deppenfehler heute in unserer Küche gebrannt hat, muss er ja nun nicht den ganzen Tag so streng schauen.

Ich mein', er tut grad so, als hätte ich die ganze Küche abgefackelt.

Nein, habe ich nicht, und jetzt wäre mal ein guter Zeitpunkt, die Gedanken die Richtung wechseln zu lassen und zu sagen:

"Super, Corinna! Durch Deine Geistesgegenwart und schnelle Reaktion hast Du den Brand schnell gelöscht und Schlimmeres verhindert!"

Muss man halt auch mal ein bisschen aus einer anderen Perspektive sehen.

Immerhin habe ich wirklich so schnell reagiert, dass die einzigen Verluste ein kleiner Brandfleck auf dem Parkettboden und unser Eierstecher sind, den es komplett zerschossen hat.

(Und der ist der einzig wirkliche und tragische Verlust: er war das einzige intakte Hochzeitsgeschenk, das wir noch hatten. Sollte ich bei irgendjemandem da draußen noch einen Weihnachtswunsch frei haben: so einen wünsch' ich mir noch mal.)

*****

Erfreulichere Neuigkeiten von der Skipiste: dort steht der Mosche heute zum ersten Mal auf den Brettern, die die Welt bedeuten, was in Österreich nicht die Bühne, sondern die Skier sind.

Bislang hatte er nie so die rechte Lust gehabt, das Skifahren zu lernen, doch nun sprach der Patenonkel, dass es endlich an der Zeit sei, arrangierte ein paar Stunden mit Ski-Lehrer und rief gerade an, dass der Mosche sich sehr geschickt anstelle.

So wird dies nun also der letzte Winter sein, den ich in Ruhe verbringen darf, denn Minka meldete schon an, dass sie es nächstes Jahr auch lernen wolle, und dann muss ich wohl oder übel mit.

Außerdem hat der Mosche schon verkündet, dass er es mir beibringen werde, sobald er es könne.

"Darauf bestehe ich!", hat er gesagt, und dagegen kann ich dann nichts mehr sagen.

*****

Mutze meinte, es dürfe auch einmal etwas Schwereres in ihrem Adventskalender sein, und ich glaube, wir sind uns alle einig, dass man gar nicht früh genug mit Robert Frosts wunderbarem Gedicht The Road not taken bekannt werden kann.

Das durfte nun mal in ihrem Adventskalender nicht fehlen.

So long,
Corinna

Kommentare:

  1. Da wünsche ich der ganzen Familie für jetzt und später Hals- und Beinbruch!
    Eine schöne Advent- und Weihnachtszeit wünsche ich euch
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  2. Also ich wüsste da schon eine Lösung, wie du an neue Hochzeitsgeschenke kommen könntest!!

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben bald Petersilienhochzeit, meinst Du, da darf man sich was wünschen? (Die andere Möglichkeit ist mir zu anstrengend und langwierig und mühsam und überhaupt).

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...