21.12.09

Don't compare your life to that of others...


Ich kriege ja immer wieder mal so Mails geschickt mit diesen Sinnsprüchen, die mich innerlich zusammen zucken lassen, weil sie fast ein bisschen peinlich sind, so kitschg und rührig und so.

Aber hin und wieder ist auch einer dabei, mit dem ich wirklich was anfangen kann -- kürzlich war es "be kinder than necessary, for everyone you meet is fighting some kind of battle."

Bei manchen Leuten kann ich mir zwar beim besten Willen nicht vorstellen, was dieser Kampf denn nun sein soll, aber wenn sie mal wieder rumzicken und so genervt tun, hilft mir der Spruch auch ihnen gegenüber zu etwas mehr Gelassenheit.

In ein ähnliches Horn bläst auch "don't compare your life to that of others, for you have no idea what their journey is all about."

Werde ich mir merken und mir bei passender Gelegenheit wieder in Erinnerung rufen.

Ertappe ich mich nämlich tatsächlich gelegentlich dabei, extrem leicht genervt von meinen Mitmüttern zu sein, die so viel jammern, aber doch nur einmal zum Telefon greifen müssen, um die Oma, die Tante, die Schwester oder wen auch immer herbeizupfeifen, damit diese auf die Kinder, manchmal sogar nur auf das Kind schauen...

So gut hätte ich es auch gern mal.

...

...

...

Aber...

...

...

...

siehe oben.

*****

Anderes Thema, zu Dokumentationszwecken*:



*****

Und in Mutzes Kalender heute wieder Heinz Erhardt, der bisher am meisten begeisterte:

Die polyglotte Katze
Heinz Erhardt

Die Katze sitzt vorm Mauseloch,
in das die Maus vor kurzem kroch,
und denkt:"Da wart nicht lang ich,
die Maus, die fang ich!"

Die Maus jedoch spricht in dem Bau:
"Ich bin zwar klein, doch bin ich schlau!
Ich rühr mich nicht von hinnen,
ich bleibe drinnen!"

Da plötzlich hört sie - statt "miau" -
ein laut vernehmliches "wau-wau"
und lacht:"Die arme Katze,
der Hund, der hatse!
Jetzt muß sie aber schleunigst flitzen,
anstatt vor meinem Loch zu sitzen!"

Doch leider - nun, man ahnt’s bereits -
war das ein Irrtum ihrerseits,
denn als die Maus vors Loch hintritt -
es war nur ein ganz kleiner Schritt -
wird sie durch Katzenpfotenkraft
hinweggerafft! - - -

Danach wäscht sich die Katz die Pfote
und spricht mit der ihr eignen Note:
"Wie nützlich ist es dann und wann,
wenn man ’ne fremde Sprache kann ...!"


Idsuswslc

*der Mosche


Kommentare:

  1. schade, dass ich so schlecht Englisch kann ! Ich hatte so einen unangenehmen Englischlehrer, und den gleich 4 (vier !) Jahre lang, so einen Schleimer Marke "Sascha Hehn für Arme". Alle Mädchen waren in ihn verknallt, nur ich nicht. Ich fand ihn so dämlich, dass die englische Sprache gleich mit unsympathisch wurde.

    Ähm, was ich sagen wollte:

    Woher weißt du nur, dass dieser Spruch (den ich gerade noch übersetzen kann *g*) heute soooooo gut passt ?

    Das Skifahrerbild ist lustig, wer ist das Kind (ich kann es nicht erkennen) ?

    Und 'ne kleine Anekdote für dich. Heute auf der Post. "Danke, das ist ja innerhalb von Deutschland", meinte die Dame am Schalter.

    Liebe Grüße,
    Sylvia (heute noch Krippenspiel, morgen das letzte Weckerklingeln um 6 in diesem Jahr *freu* !)

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich kannst du mich "aufnehmen - oder besser gesagt meinen Blog.
    Wenn du Lust und Laune hast, kannst du mir mal ein paar von diesen Sprichwörter schicken - (mir Jäger und Sammler ;-) )

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...