02.02.10

Ein schnelles Ende...


Im Grunde kann ich nicht behaupten, dass die Sache mit der Nähmaschine ein schnelles Ende genommen hätte, denn sie hat ja schon ungefähr zehn Jahre lang hier rumgestanden.

Aber ganz klar: meine Freude an ihr währte nicht lange.



Irgendso ein Zahnrädchen ist hin.

Das betrübt den Mosche genauso sehr wie mich, denn er hatte große Freude daran, auf meinem Schoß zu sitzen und vor sich hin zu ...nähen.

Die tapfere Recherche des LV im Internet ergab, dass es schwer sein dürfte, das Rädchen zu ersetzen und selber zu reparieren.

Während ich jetzt doch noch jemanden suche, der mir das reparieren kann, nehme ich gerne schon mal Ihre Empfehlungen für eine neue, nicht zu teure Nähmaschine entgegen.

Und/oder Hinweise, worauf man beim Kauf einer Nähmaschine achten sollte. Allzu große Ambitionen habe ich nicht. Aber die Kinder später vielleicht mal...

Der LV, der von so was mehr Ahnung hat als ich, behauptet, es müsse eine mit Freiarm sein, damit ich auch mal eine Hose nähen könne.

Da lach' ich doch!

So long,
Corinna

P.S.: Frau M., ich hab' mich doch verändert! While it might not necessarily be a change for the better, wäre ich vor zwanzig Jahren nie auf die Idee gekommen, mich über eine kaputte Nähmaschine zu grämen, ;-).

Kommentare:

  1. Bei Hofer gab es eben erst Singer Nähmaschinen - vielleicht sind ja noch welche übrig?

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich weiß, aber... der LV recherchierte schon und meinte, dieses Modell tauche nirgendwo in den Testergebnissen auf und man solle nicht übereilt handeln... (Am Ende will er doch, dass ich auch mal was für ihn nähe, *lol*).

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  3. Ich persönlich hege ja eine Vorliebe für Maschinen der Marke Brother, weil die doch deutlich im NOCH bezahlbaren Rahmen (für Wenignäher) liegen.
    Der Kundendienst ist auch immer nett und kulant.

    AntwortenLöschen
  4. *lol* -- gleich mal geschaut und eine der ersten, die ich sah kostete....

    ...

    ...

    ...

    irgendwas um die 6.000 Euronen, *ggg*.

    Aber ich werde mal weiterschauen!

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  5. Ist es wahr, dass der LV damit besser bescheid weiß? Also ich kaufe mir solche Dinge ganz alleine, da lass ich mir nicht reinreden ;) Meine kleine süße namens Carina (übrigens sehr preiswert seinerzeit! (von einem Versandhaus, das es leider nicht mehr gibt =() tut immer noch, was sie immer getan hat, nämlich rumstehen und verstauben. Also dafür kann das Teil gar nicht preiswert genug sein...

    AntwortenLöschen
  6. Insbesondere kürzen..... was ja nun öfter mal vorkommt - schwierig ist nur, beide Beine gleich lang zu bekommen... und Ärmel bieten sich auch an... gibts immer wieder...

    meint Klara (mail ist unterwegs)

    AntwortenLöschen
  7. 6.ooo Teuronen??? Kann nicht sein. Wonach haben Sie den geschaut? Nach den "Ich-stick-Dir-was-Du-willst-mit-Overlock-und-Coverlock-Vollautomaten"???
    Hier mal ein Link zu reelleren Preisen:
    http://www.naehmaschinen-center.de/naehmaschinen/brother/index.html

    Weiter viel Glück auf der Suche...

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab zwei Brother-Maschinen, sowohl die Näh- als auch die Stickmaschine und bin sehr zufrieden.

    Meine Nähmaschine hat um die 200 € gekostet und näht z. Bsp. Knopflöcher in einem Schritt (finde ich sehr schön). Worauf ich bei der nächsten achten würde, wären die Zierstiche. Da gibt es sicher Maschinen mit "verwendbareren".

    Bei farbenmix.de gibt es einen langen Text zum Thema Nähmaschine/untere Preisklasse.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  9. @perle: das war halt eine der ersten, die mich angesprungen haben -- allerdings kann ich mir das auch leicht vorstellen, nachdem ich eben beim Nähmaschinenreparaturdienst angerufen und erfahren habe, das eine zahnradinvolvierte Reparatur leicht 100 Euro kosten kann. Weia.

    @bine: der LV hat die alte Nähmaschine meiner Mutter erst repariert, dann hat er einen Vorhang damit genäht und Mutze beigebracht, wie man mit einer Nähmaschine umgeht. Die widerum hat es dem Mosche gezeigt, der widerum...

    Ja, leider.

    Der LV kennt sich damit besser aus als ich und recherchiert schon eifrig, ;-).

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  10. Da hatte ich geschaut:

    http://www.brother.de/g3.cfm/s_page/98440/s_level/37820

    ;-).

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  11. Ja, das mit der Nähmaschine finde ich auch ein wenig ... sagen wir mal, ungewöhnlich. Ich wusste auch gar nicht, das Du ein (mehr als) latentes Backtalent hast (wie macht man die swirls im cinnamon swirl?)! Ich erinnere mich immer nur an griechische Salate (of sorts) mit rotem Fusel von Penny.

    Aber das ist ja das schöne am Älterwerden. Man entdeckt Seiten an sich, die man niemals von sich erwartet hätte.

    Ich wollte übrigens schon seit langem einen VHS-Nähkurs belegen. Meine Schulerfahrungen mit Nähen waren desaströs (ich lag ja grundsätzlich schon beim Zuschnitt daneben - was vor allem bei wattiertem Wendetrachtenstoff [grün/rot mit Herzchen] den Supergau bedeuten konnte), aber ich hab so ein paar Schnitte für Doofe aus der Brigitte (ich sagte ja: Älterwerden) für den endlich mal meine Stapel Flohmarktstoffe verarbeitet werden könnte.

    Aldi Süd hat übrigens nächste Woche eine Nähmaschine im Angebot. Gibt's Aldi in Österreich?

    See ya,
    Frau M. (ach ja ....)

    AntwortenLöschen
  12. Frau M., die Brigitte?

    Aber da muss ich mich auch schuldig bekennen, gelegentlich landet sie auch in meinem Einkaufskorb... Ich bereue es dann meistens aber sofort wieder, so ein oberflächliches usw. Blatt. Und das mit dem Nähen und Backen... na ja, ich muss ja jetzt nicht mehr so oft Windeln wechseln, da brauche ich was, um mich zu beschäftigen, ;-). (Oder die Kinder -- der Mosche backt mittlerweile den besten Marmorkuchen der Stadt, Minka ist schon ziemlich gut mit den Becherkuchen und Pizzateig kann sie auch schon gut. Mutze kann dafür faschierte Leibchen aka Frikadellen).

    Bei unserem Aldi (das sich hier Hofer nennt) gab es kürzlich die Singer Tradition 2250, die ich mir gerade von einer Freundin ausgeborgt habe, um sie mal auszuprobieren. Nicht, dass ich das wirklich gut beurteilen könnte, aber für Wenignäher scheint sie ganz gut zu sein, sie kann Knopflöcher und ein bisschen kann man auch die Geschwindigkeit kontrollieren ("Nicht so schnell, Mosche! Neihen, _so_ langsam auch wieder nicht. Haaaaalt!" etc.).

    Uns nutzt das aber nix, weil der LV mittlerweile die Fährte aufgenommen hat, schon kräftig recherchiert und sogar schon mit seinen Kollegen gefachsimpelt hat -- muss ein sehr anregendes Gespräch gewesen sein. Diese Hofer-Maschine hat in seinen Augen jedenfalls keinen Bestand (außerdem ist sie etwas labberig, ich glaube, wenn man sie viel benutzt, wird da bald einmal etwas abbrechen oder ausleiern oder so).

    Übrigens dachte ich erst kürzlich an den roten Billigfusel aus dem Penny Markt -- und erinnerte mich gerne an die Zeiten, wo so etwas ausreichte und _schmeckte_...

    Und dann erinnerte mich auch an die Tage, an denen die Frau M. an meinem Schreibtisch saß und auf meiner damals hochmodernen Schreibmaschine ihre erste Hausarbeit schrieb --und wie ich sehe, bist Du Deinen Interessen treu geblieben!

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...