23.02.10

Kaffee und Karin...


Der Herr Lehmann ist mir ja voll auf die Nerven gegangen, als ich ihn gelesen habe, denn wenn man mit 30 so tief und perspektivlos im Sumpf steckt, ist das doch irgendwie einfach nur öd.

Dann schenkte mir mein kleiner Bruder den nachgereichten zweiten Teil der Lehmann-Trilogie, Der kleiner Bruder, den ich ja nur klasse fand, genauso wie Neue Vahr Süd.

Weil, wenn man mit Anfang 20 noch so perspektivlos im Sumpf steckt, dann hat das was und dann ist da ja auch noch Hoffnung. Irgendwie.

Jedenfalls: Sven Regener kann was. Und wie!

Und das nicht nur schriftlich, sozusagen.

Seine Band Element of Crime ist auch voll schräg...

Ich meine, so lässige Texte müssen einem erst mal einfallen:

Wenn die Sonne noch weiter nach rechts geht,
und ich fürchte, sie wird das noch tun,
scheint sie mir voll in die Augen
und dann mach' ich die einfach mal zu...

Das ist doch irgendwie ziemlich... lässig halt.

"Ganz egal, woran ich gerade denke, am Ende denk' ich immer nur an dich."

Aber das ist noch mal ein anderes Lied. Auch gut.

Träller.

So long,
Corinna

Kommentare:

  1. So fantasievoll möchte ich auch schreiben können.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  2. Ohhhh... Elements of Crime.

    Die habe ich schon mit 16 gerne gehört. Ich wusste gar nicht, dass die musikalisch noch unterwegs sind.
    Danke für den Hinweis. Ich werde mich jetzt mal durch Youtube wühlen.

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...