30.03.10

Ferientage...


Schaue aus dem Fenster und sehe den Mo auf dem Gepäckträger seines Freundes Yann angebraust kommen.

"Ich zieh' mich nur schnell um," flitzt der Mo an mir vorbei, und ich sage: "Dabei habe ich extra noch gesagt, Du sollst nicht in den Bach fallen."

"Mama!", ist der Mo empört: "Nur mit einem Fuß!"

Ich grinse. Hätt' mich eh gewundert, wenn er trocken geblieben wäre.

"Übrigens," strahlt mich der Mo an, als er umgezogen wieder im Flur steht, "wir haben Blutegel gefunden, und," strahlt er weiter, "ich darf einen behalten."

Ich grinse nicht mehr.

...

...

...

...

Tatsächlich schleppt er mir später am Nachmittag drei Blutegel an, in einem Marmeladenglas.

Der eine heißt -- haha, Wortspiel -- Bluto und ist seiner, ein anderer Brummer und gehört Fabi, und Klick gehört eigentlich Yann.

Die Jungs, behaupten sie, können ihre neuen Freunde tatsächlich auseinander halten.

Zumindest erzählen sie mir, dass es Brummer war, der es geschafft hat, aus dem kleinen Trararium auszubrechen, in dem wir ihn zuerst untergebracht hatten.

Zum Glück, meinen sie, kamen sie noch rechtzeitig, um ihn zu retten, sonst wäre es ihm schlecht ergangen, "dem armen Kerl."

Und der Mo meint, auch Bluto sei ziemlich aktiv, was die Ausbruchsversuche anginge, während Klick es vorzöge, im Schutz des Steines zu bleiben, mit dem er, also der Mo, das Marmeladenglas vorläufig eingerichtet habe.

Fabis und Yanns Eltern sind klüger (als ich) und erlauben ihren Kindern keine Haltung von Blutegeln, weshalb unsere neuen Familienmitglieder jetzt auf Mos Fensterbank ein neues vorläufiges Zuhause gefunden haben.


(Der Mo weiß es noch nicht, aber das wird nicht lange ihr Zuhause bleiben).

Er jedenfalls ist verzückt.

(Wir reden hier davon, dass er einen Blutegel "gestreichelt" hat und ihm "Leckerlis" sucht).

Ich weniger.

Der LV behauptet, das sei alles meine Schuld, weil ich so begeistert von den Blutegeln in Istanbul erzählt hätte, aber, hey, Leute: das war ein Scherz!

In Wirklichkeit ist natürlich der LV Schuld, weil der hat das ja alles angefangen mit den Marmeladengläsern und Insekten und Molchen und Kaulquappen, da sind Blutegel ja die logische Steigerung!

(Und überhaupt beantwortet auch das seine Frage, wofür wir eigentlich die ganzen leeren Marmeladengläser bräuchten, die ich in den letzten Wochen gesammelt habe. Vielleicht sollte ich sie einfach wegwerfen, aber ich fürchte, die Jungs würden trotzdem weiter diverses Getier anschleppen.)

Wie auch immer.

Wenn ich jetzt gleich in sein Zimmer schleiche und die Blutegel von der Fensterbank entferne und ins Klo schütte über Nacht auf die Terrasse umsiedle...

...

...

...

so bin ich doch zufrieden. Vermutlich nicht ganz so zufrieden, wie die Jungs, aber doch ziemlich.

Das war heute ein schöner Vorgeschmack auf den Sommer, wenn die Soft Gang wieder ihre Streifzüge unternimmt und ich lieber gar nicht wissen will, was sie den ganzen so Tag treiben...

So sollen Ferientage sein!

So long,
Corinna

Kommentare:

  1. Hm Blutegel ....coole sache das:-)))) Könntest ja den LV oder den Mo damit schröpfen:-)))
    also Heilpraktiker nehmen da echtes Geld für....
    grinst die
    Martina Paderkroete

    P.S. WEHE jemand fängt mich:-)

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Nochmal test... Warum sehe ich Paderkroetes Kommentar nur, wenn ich einen Kommentar veröffentliche, aber nicht mehr, wenn ich ihn, also meinen Kommentar wieder lösche???

    So long,
    Corinna

    P.S.: Paderkroete, ich fürchte, Du würdest ins Beuteschema der Soft Gang passen, *ggg*.

    AntwortenLöschen
  4. Bloß nicht in die Toilette! Weil du willst dich doch bestimmt weiterhin egelfrei da drauf niederlassen! Und nicht, dass sich noch eins der lustigen Tierchen an deinem Allerwertesten vergreift! *grins

    AntwortenLöschen
  5. *looooool* !

    Erwähnte ich schon, dass wir an einem kleinen Fluss wohnen ? Seeeehr abenteuerlich für wilde Jungs, aber..... na ja.....

    Letzte Woche war Junior mit seiner Gang an der Kläranlage (seeeehr weit weg, quasi im nicht erlaubten Umfeld *schimpf*), und weil da nicht abgesperrt war und weil das Wasser an der Kläranlage ja supersauber sein muss, haben sie sich dort GEWASCHEN !!!!

    Es gab zum Glück weder Ausschlag noch Hautverletzungen.....

    LG, Sylvia

    P.S.: Daaaaaaaaaaaaaanke (mail kommt noch) !!!!

    AntwortenLöschen
  6. @frau currywurst: Das habe ich auch begütigend gesagt, als Mutze aufschrie, dass ich Bluto, Brummer und Klick auf keinen Fall in die Toilette werfen dürfe: "Mach ich auch nicht, da krabbeln die ja sonst wieder hoch...", ;-)). Die Nacht verbrachten sie übrigens in einem gut zugeschraubten Marmeladenglas in der Dusche mit'nem Kübel drüber gestellt, und die Badezimmertür fest verschlossen -- da sollten sie wenigstens orientierungslos sein, falls sie ausbrechen könnten... Tatsächlich habe ich erstaunlich gut geschlafen in der Nacht...

    @Sylvia: *loooool*, könnte hier genauso passieren, allerdings wäre da Minka diejenige welche... Kürzlich sah ich sie auf der Wiese mit einer älteren Freundin Gänseblümchen essen, weil man die ja essen darf (sagte die Freundin, ich fand nicht, dass Minka das schon wissen musste). Ich bat sie, dennoch das nächste Mal vorher zu fragen, damit sie nicht doch mal ausversehen an eine Pflanze gerieten, die nicht so gesund sei. Okay, sagten die Mädchen und erzählten dann...

    ...

    ...

    ...

    sie hätten übrigens auch schon von den Nüssen im Vogelhaus gekostet.

    SCHREI!!!

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  7. *gacker*
    Sollte es in den nächsten Tagen zu einer Prügelei mit blauen Augen als Folge im Hause Mahlzahn kommen, ist wenigstens abschwellende Abhilfe in Form der Egel da (wenn man Claire Fraser glauben darf).
    *hihi*

    AntwortenLöschen
  8. Naja, Blutegel hätte ich auch nicht gern als Haustiere. Ein, zwei kaulquappen dagegen würde ich gerne mal wieder groß ziehen.

    AntwortenLöschen
  9. Ach und noch was: es gab mal ein kleines Mädchen, das hatte die Packungen im Kaufladen leergegessen und mit Katzentrockenfutter nachgefüllt. Besagtes Mädchen hatte eine kleine Schwester, die mit meinem Sohn befreundet war. Wer will raten was die beiden gemacht haben?

    AntwortenLöschen
  10. *lol* nein, ich meinte damals. Da waren sie dazu ja noch zu klein. Die haben das was in den Kaufladennschächtelchen war gegessen. Und das waren ja wie gesagt, keine Süßigkeiten mehr. Die hatte ja die große Schwester (die ja auch noch recht klien war) gegessen :-) Naja, die beiden Kleinen haben es überlebt.

    AntwortenLöschen
  11. *lol* -- hat bestimmt gut geschmeckt, ;-)

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...