11.04.10

Fetzenmarkt


"Man kann sich doch die Wohnung nicht immer nur mit Ikea-Plödder vollstellen," sage ich zum LV, der stöhnt, als wir vom jährlichen Fetzenmarkt der Pfarre zurück kommen, "man muss doch auch mal ein paar schöne Sachen haben, die schon mal jemandem anderen gehört haben und die eine Geschichte haben!"



Wie diese entzückende Tasse zum Beispiel, aus der mir der Kaffee besonders gut schmeckt, oder die Bonboniere, von der ich mir vorstelle, dass sie vorher einer älteren Dame gehört hat, die vielleicht nicht mehr so gut sieht, denn sie (also die Bonboniere, nicht die Dame) war ein bisschen schmutzig, als ich sie entdeckte.

(Zum Glück war sie ein bisschen schmutzig, denke ich mir, sonst hätte die bestimmt jemand anderes vor mir gekauft).

Zugegeben, nicht aller Plödder alle Schätze, die der Mo und Mutze nach Hause trugen, erfüllen uns mit großer Freude, aber sie hatten einen wunderschönen Vormittag, und der Hut, den Mutze in der Kleiderbörse ergatterte, steht ihr richtig gut. Ich freu' mich über ihren Mut, mal was auszuprobieren!

Und der Mo erwarb außer dem Geburtstagsgeschenk für mich, einem Glas für den LV, einem Anstecker für Mutze, Kuscheltieren und einem hübschen Kleidchen für Minka noch etwas viel wichtigeres: nämlich einen dicken Stein im Brett bei den meisten der anwesenden älteren Damen, die eine Riesenfreude daran hatten, wie er an ihren Ständen mit geschultem Auge für alle Familienmitglieder etwas auswählte.

Ein wohlverbrachter Vormittag war das mal wieder, wir freuen uns jedes Jahr darauf!

So long,
Corinna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...