06.05.10

Gutes Karma


Heute morgen fand ich einen Hundert Euro Schein auf der Straße, und nachdem ich Minka bei der besten Tagesmutter von allen abgeliefert hatte, brachte ich ihn sofort zur Bezirksverwaltung.

Ich meine, hundert Euro sind hundert Euro, das ist für jeden ein Verlust, und ich würde mich daran nicht bereichern wollen.

Vor einer Viertelstunde klingelte das Telefon, es war jemand von der Polizeiwache, der nach dem LV fragte.

...

...

...

...


Er habe nämlich sein Portemonnaie verloren, und das sei gerade abgegeben worden.

Das nenne ich jetzt mal gutes Karma!

So long,
Corinna

Kommentare:

  1. und vielleicht hat sich ja der Finder seinen Lohn schon selber aus der Börse genommen, aber leider verloren ]:>

    AntwortenLöschen
  2. Das würde ja dann bedeuten, also wenn ich hundert Euro finde, kann ich sie behalten, habe meine Portemonnaies nie wieder bekommen ;) (außer einmal, aber ohne Geld)

    AntwortenLöschen
  3. Jeden Tag eine gute Tat, Frau Mahlzahn.
    Bei dem Hundert-Euro-Schein wäre ich mir aber nicht sicher, ob der nicht von irgendwem abgeholt wird, jetzt, wo Sie es hier so veröffentlicht haben.
    Ich meine, wer merkt sich schon die fortlaufenden Nummern der Banknoten in seinem Portemonaie.
    Von daher verstehe ich nicht so ganz, wie irgendjemand seinen Rechtsanspruch geltend machen wollte. o_O

    AntwortenLöschen
  4. Die gute Tat hat Früchte getragen.
    Es gibt keine Zufälle!
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  5. @perle: indem er/sie zumindest ungefähr angeben kann, wo er/sie den Schein wohl verloren haben mag.

    @Lemmie: gell, ;-).

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  6. Ahja. Das ist in der Tat ein Argument. Stimmt.

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...