20.10.10

Nicht wirklich ein Naturtalent


Gerade hatte mein Körper aufgehört, noch vom letzten Training zu schmerzen.

Aber was soll ich sagen:

Da war gestern gleich schon wieder das nächste Training.

Kann mir jetzt schon wieder alles weh tun.

Denn als ob es nicht genug wäre, dass man beim Fechten eh schon immer in ungewohnter Stellung steht
-- ich hatte letztens einen Muskelkater alleine davon, den Schwungarm die ganze Zeit im rechten Winkel zum Körper zu halten, mal ganz abgesehen von dem Kater namens Muskel in den Oberschenkeln --
steht unser Trainer auch noch unglaublich auf die absurdesten Dehn- und Gymnastikübungen.

Ich meine, da sind Übungen dabei, von denen ich noch nicht mal wusste, dass es sie gibt.

Und dementsprechend übel nimmt mir mein Körper das.

Aber Fechten ist ja trotzdem so g.eil, und auch wenn ich nicht wirklich ein Naturtalent bin, hab' ich doch den Dreh jetzt so einigermaßen raus.

In Zeitlupe jedenfalls.

Was sicher ganz besonders lustig aussieht, wenn zwei Anfänger ein kleines Gefecht mit Ausfall, Parade, Gegenangriff probieren.

Da überlegt der Angreifer erst einmal, was denn jetzt die Bewegungsabfolge des Ausfalles noch mal genau war, während der Gegner sich darauf konzentriert, bloß den Schritt zurück nicht zu vergessen und mit einer schicken Quart zu parieren (anstatt blind drauf los zu hauen).

Hoffnungslos überfordert bin ich ist man dann noch, wenn ich man der Parade sofort einen Gegenangriff folgen lassen soll -- das ist ja schon langsam eine Herausforderung, wie soll das denn schnell gehen?

Aber lustig ist das Fechten, und ich mache sicher weiter!

So long,
Corinna

Kommentare:

  1. Vielelicht übt der Mo ja mal ausnahmsweise mit dir!

    AntwortenLöschen
  2. Der Vorteil bei der Sache: man lernt dazu!
    Weil Muskel einen Kater haben, von denen man gar nicht wusste, dass man sie hat :D

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...