22.12.10

Nicht hu(d)deln!


"Nicht hudeln!", sagt mein Fechttrainer immer, und manchmal schaut er dabei sogar ein kleines bisschen streng.

Aber wenn er meint, dass ich beim Fechten hudle, dann hat er mich noch nie an der Nähmaschine gesehen.

...

...

...

Ist das a Sch.aaß!

Ich glaube, meinen Neujahrsvorsatz (2010), Nähen zu lernen mit dem (eigentlichen) Ziel, genau und präzise arbeiten zu lernen, darf ich getrost als...

...

...

... gescheitert betrachten.

So long,
Corinna

P.S.: Wieder was gelernt: die liebe Freundin machte mich gerade darauf aufmerksam, dass es im Österreichischen "hudeln" heißt. Mit zwei "d" dagegen findet man es eher in Deutschland geschrieben. Aber jetzt, wo ich's weiß, finde ich es mit einem "d" schöner.

Kommentare:

  1. Willkommen im Club... Man kann allerdings auch sachen hinkriegen, wenn man huddelt- eigene näherfahrung ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Meine "Ich-will-auch-mal-was-handarbeitliches-können"-Phase scheiterte schon in den Achtzigern kläglich, selbst Knöpfe annähen erledigt hier der Göga.

    Hier im Schwabenland schreibt man "Hudeln" auch nur mit einem "D". Deine Überschrift hieße hier: "No ned hudla" *ggg*.

    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...