30.06.10

Event?


Kaum zu glauben.

Selbst die Wahl des Bundespräsidenten ist zum Event geworden.

Hier entlang zum Live Ticker.

Live Ticker?

Also, manchmal... muss man sich schon sehr wundern.

*****

Nachtrag:

Wobei die Verkündung des Ergebnisses des ersten Wahlganges natürlich schon wichtig genug ist, um den Fernseher einzuschalten.

Ich bin gespannt...

(Aber leider am Nachmittag nicht zu Hause, um das Ergebnis sofort zu erfahren).

*****

Na, da hat wohl jemand ziemlich was vermerkelt und sich zu sicher gefühlt...


****

Kinder ins Bett! Damit ich nichts verpasse!

****

Public Viewing bei einer Präsidentschaftswahl? Ist das g.eil!

So gesehen war der Live Ticker doch nicht so absurd, wie ich zuerst dachte.

****

Auch wenn es immer noch nicht gereicht hätte: Blöde Linke!

****

Schön wäre es gewesen.

...

...

...

So long,
Corinna


En Garde!


Er war fast ein wenig aufgeregt, der Mo, und konnte am Abend vor seiner großen Fechtprüfung nur schwer einschlafen.

Dabei hatte er für den theoretischen Teil richtig gebüffelt, und die (wirklich sehr nette) Fechttrainerin (die der Mo sehr verehrt) hat die Gruppe auch für den praktischen Teil gut vorbereitet.

Vor der Prüfung gab es ein kurzes Aufwärmtraining, die Jungs übten noch mal die Beinarbeit, und fachsimpelten untereinander eifrig über die Sixt- und Quarteinladungen, über Patinando und was denn nun die Aufgaben des Kampfrichters seien!

Jedenfalls: die Aufregung wäre gar nicht nötig gewesen, denn obwohl es manchmal eine recht wilde Bande ist, war die ganze Gruppe sehr konzentriert und aufmerksam bei der Sache -- und hat die Prüfung geschlossen bestanden! Sie wurden sogar extra dafür gelobt, wie gut selbst der theoretische Teil gesessen habe!


Im Herbst geht es weiter (wann ist endlich Herbst?), und nachdem ich gestern beobachtet habe, wie elegant der Mo da mit dem Florett hantiert, bin ich fast ein wenig... motiviert, es auch einmal zu versuchen.

(Am liebsten mit der lieben Freundin, die ich nur noch überreden muss, einen Anfängerkurs mit mir zu belegen).

Es ist schon ein lässiger Sport -- auch wenn der LV meint, dass ich mich werde gewaltig anstrengen müssen, um so lässig auf der Fechtbahn zu tänzeln wie der Mo.

Aber: Pah!

Das werd' ich auch noch lernen!

So long,
Corinna

29.06.10

Pferdepferdchen und Monatspic2010


Nach Minkas kleinem Abenteuer im Legoland war ich damals in keiner moralischen Position, ihr irgendeinen Wunsch zu verweigern.

Zum Beispiel den nach einem rosaviolettglitzernden Plüschpferdchen, das man dort bei einem unverschämt sündhaft teurem Geschicklichkeitsspiel gewinnen konnte (Jungsmütter sind klar im Vorteil!).

Totale Abzocke, aber wie gesagt, die moralische Position, in der ich mich befand...

So versuchten also der Mo und ich unser Glück, was Minka auch wohlwollend zur Kenntnis nahm.

Nur gewonnen haben wir nix.

...

...

...

...

...

Ein rosaviolettes Kuschelpferdchen hat Minka jetzt trotzdem:


Diesmal mit Anleitung und genau so, wie es aussehen soll (nur mit anderen Farben)*.

Und weil das wirklich eine Riesensache für mich ist, dass mal was so wird, wie es soll, ist das auch gleich mein Monatspic2010 für diesen Monat.

So.

Mit der Nachbarin scherzte ich, dass ich jetzt nur noch das Filethäkeln einer Halbgardine meistern, ein Kinderkostüm nähen und ihr (also der Nachbarin, weil für mich selber würde ich es nicht machen) ein Malen-Nach-Zahlen-Bild machen müsse, um alles mal gesehen zu haben.

Dann, beschlossen wir, darf ich in mein definitiv handarbeitsfreies normales Leben zurück kehren und wieder restcool werden, ;-)**.

So long,
Corinna

*Anleitung aus: Häkelfiguren: Liebenswerte Tiere und Puppen zum Selbermachen von Nicki Trench.
** Das Stricken eines Windelhöschen hebe ich mir für das erste Enkelkind auf.

28.06.10

Kein Tor, definitiv kein Tor!


Kein Tor, definitiv kein Tor!

So hab' ich das auch gesehen, ;-).

So long,
Corinna

Public Viewing


So richtig in ihrem Element beim Public Viewing gestern war Minka.

Die hat gefeiert, was das Zeug hält.

Da konnten wir anderen fast gar nicht mithalten.

So long,
Corinna

27.06.10

Schland!


In diesem auch sonst sehr lesenswerten Blog gefunden und sehr gelacht!

Heute Party!

Aber so was von!

So long,
Corinna

25.06.10

Todsünde


Die treffendere Bezeichnung für die Brownies aus Mein erstes Kochbuch ist wohl:

Todsünde!

...

...

...


So gut, mir fast ein wenig zu süß*, dafür aber so richtig schön gooey.

Wie sie sein sollen halt.

(Die der lieben Freundin haben aber noch besser geschmeckt, ich muss mal fragen, wie sie das gemacht hat.)

Arbeitsaufteilung:

Hantieren am Herd, um das Backrohr vorzuwärmen: Minka
Betätigen des Herdknopfes, um das Wasserbad zu erhitzen: Minka
Schmelzen und Vermischen der Butter und Schokolade über dem Wasserbad: Minka und Frau_Mahlzahn
Abwiegen der übrigen Zutaten: Frau_Mahlzahn
unendlich viel Schoki naschen: Minka und der Mo
Aufschlagen der Eier: der Mo
Zerkleinern der Schokolade in einem Plastiksackerl mit Nudelholz (weil wir keine Schokostreusel hatten)**: der Mo
Zusammenrühren: gemeinsam
Erste Kostprobe und Für-Gut-Befinden: Mutze

So long,
Corinna

*Ich nehme an, es wird dem Rezept nichts schaden, wenn man den Zucker reduziert.
**Die Methode kann ich nur empfehlen. Das werden dann zwar eher Brocken als Flocken -- dafür hat man aber hinterher große Chocolate Chunks in den Brownies. Lecker!

24.06.10

Heile Welt


Neun Kinder im Kirschbaum, und 'ne weitere Handvoll drunter.

Schön.

Und die Kirschen direkt vom Baum sind eh die leckersten.

So long,
Corinna

23.06.10

Uaaah!


Gott.

Sei.

Dank!

So long,
Corinna

Fajitas...


... wenn die Kinder nur wüßten, wie gesund das wirklich ist, ich glaube, sie würden diese Fajitas nicht so bereitwillig in sich hineinstopfen essen.

In leichter Abwandlung aus Mein erstes Kochbuch und im wahrsten Sinne des Wortes kinderleicht:


In frischgepresstem Zitronensaft mariniertes und in wenig Öl gebratenes Hühnerfleisch, rote und gelbe Paprikaschnitze, Frühlingszwiebeln, Salat, Tomaten, Avocadomus mit etwas Naturjoghurt, eingerollt in Tortillafladen.

Der LV hat sich eine für den Abend vorbestellt.

So long,
Corinna

22.06.10

Kinder in die Küche!


Als Mutze klein war, kauften wir vorbildlich einen Herdschutz, den wir aber nie montierten.

Irgendwie schien das nie wirklich nötig, denn weder sie noch der Mo hatten ein Interesse, heimlich am Herd herumzuhantieren.

Und so schenkten wir ihn kürzlich unseren Nachbarn, weil auch Minka eigentlich keine Anstalten machte, an den Knöpfen zu drehen.

Leider war das, bevor Minka das Pixi-Buch Conni lernt Backen in die Finger bekommen hat.

Und in dem Buch schleicht sich Conni doch auch heimlich in die Küche, um Kekse zu backen...

Langer Rede, kurzer Sinn: als Minka gestern auch einmal heimlich am Herd herumhantierte, wollte sie von meinen Vorträgen, warum sie das nie, nie, nie machen dürfe und was da alles passieren könne, nichts wissen.

Und ich dachte mir eh schon während meines Vortrages, dass die ganzen Warnungen für ein kleines Kind eigentlich wenig Sinn machen -- Minka hatte jedenfalls schon komplett abgeschaltet.

Also sagte ich: "Weißt Du was, Minka, wenn wir gemeinsam kochen, dann darfst Du mir am Herd helfen. Und dann zeige ich Dir genau, wie das geht."

"Ja," jubelte Minka auf, "aber dann darf ich auch alles in den Topf geben und rühren!"

"Klar," sagte ich, "da freu' ich mich, wenn wir das zusammen machen."

...

...

...

Es traf sich gut, dass mich eine liebe Freundin vor ein paar Tagen auf ein sehr schönes Kinderkochbuch aufmerksam machte:


Es ist zwar nicht so, dass ich viele Kinderkochbücher kenne, aber dieses hier finde ich von allen, die ich bisher gesehen habe, das beste -- und auch das mit den ansprechensten und anschaulichsten Rezepten.

Da gibt es welche für Früchte-Smoothies, Pita-Taschen, gefüllte Fajitas, Reispfanne, Nudelauflauf, Fish&Chips bis hin zu Mousse au Chocalat, Chocolate Chip Cookies, Brownies...

Die Brownies durfte ich schon bei meiner Freundin kosten -- und so gute habe ich selbst in Amerika selten gegessen!

Gestern, gleich nach dem Herdzwischenfall, haben wir also unsere eigene Kopie erstanden.

(Und ich habe mich hinterher geärgert, dass ich nicht gleich mehrere gekauft habe, denn sie wären ein prima Geschenk.)

Jetzt müssen wir uns nur noch entscheiden, was wir wohl als erstes aus dem Buch kochen und backen wollen, es hört sich alles so lecker an!

In diesem Sinne: Kinder in die Küche!

So long,
Corinna

21.06.10

Fechten


Jetzt geht der Mo ja schon seit einigen Monaten fechten, und hat immer noch eine Riesenfreude dran. So sehr, dass er sogar freiwillig und ohne zu murren zusätzlich noch zum Bewegungstraining des Fechtclubs geht.

(Dass die Trainerin wirklich gut aussieht nett ist, mag auch eine Rolle spielen).

Obwohl er ja ein bewegungsfreudiges Kerlchen ist, kommt er beim Bewegungstraining mit Übungen in Berührung, die er sonst nicht so macht -- Koordinations- und Konditionstraining, und letztens hat er dort zum ersten Mal in seinem Leben Basketball gespielt.

Da war das Training eigentlich schon zu Ende, aber irgendwie hatten noch alle Lust drauf.

Und den Mo habe ich kaum mehr vom Platz bekommen.

Mir taugt die ganze Sache auch, und ich bin ganz begeistert, wie selbstverständlich er sich dort integriert und integriert wird.

Obwohl er der Jüngste ist -- die Trainerin schmunzelte aber, ihm gefiele, dass die älteren Mädchen ihn "süß" fänden.

Jedenfalls ist nächste Woche Anfängerprüfung, und er ist schon ganz aufgeregt. Denn wenn er sie besteht, darf er schon im nächsten Semester beim regulären Training mittrainieren!

...

...

...

Minka redet derweil jeden, aber auch jeden Tag vom Ballett.

Und dass sie gehen wird.

Bald.

Im Herbst.

Wenn sie überhaupt so lange warten kann.

Bis dahin übt sie schon mal alles, was sie schon kann...

Jetzt müssen wir nur noch was für Mutze finden, was sich mit ihren Schulzeiten vereinbaren lässt.

Klettern würde sie gerne, und zwar nicht immer nur dann und wann einen Kurs belegen, sondern so richtig.

Aber das ist dann der Nachteil einer Ganztagsschule, dass es nicht so leicht, etwas zu finden, das zeitlich passt.

So long,
Corinna

19.06.10

Happy Birthday!


Das reißt ja gar nicht ab mit den Geburtstagen, deshalb hier noch ganz viele liebe Geburtstagsgrüße in die weite Ferne:

Happy Birthday!

Mit ganz ganz lieben Grüßen und guten Wünschen für ein gelungenes Fest!

****

Familie Mahlzahn fährt Achterbahn*, nachgetragen aus dem Legoland:


So long,
Corinna

*Minka und ich sind natürlich in Echt nicht wirklich mitgefahren.

18.06.10

Verpflegung...


"Ma!", ruft der Mo, "ich gehe jetzt zum Bach!"

Und: "Ich nehm' den großen Kübel mit."

"Warte," sage ich und werfe mir schnell Minka über die Schulter, "wir kommen mit."

...

...

...

...

...

Vorrat sammeln.

Denn Libellenlarven sind sehr gefräßig, haben wir uns sagen lassen.

Am Wochenende darf der Mo sie noch beobachten, dann aber geben wir sie zurück in den Bach.

So long,
Corinna

Manche Dinge...


Manche Dinge braucht man im Leben nicht so dringend wie andere...

...

...

...

...

...

...

...

Zum Beispiel einen toten Vogel im Waschbecken.

Wie auch immer der da hingekommen ist.

Und der LV treibt sich mal wieder irgendwo in der Welt herum, jedenfalls nicht hier, um mir in meiner Not beizustehen.

So long,
Corinna

17.06.10

Warum?


Es gibt Momente, in denen stellt sich die Frage nach dem Warum mehr als in anderen...

...

...

...

...

...




Doch die dringendere Frage ist wohl: Womit bekomme dieses possierliche Tierchen denn nun schon wieder satt?

Und ob man dem Mosche seine Ausflüge zum Bach nicht doch besser verbieten sollte?

So long,
Corinna

Das Schafsmäusewasauchimmerpferdchen...


Alma, die netteste Sprechstundenhilfe der Welt, zeigte Minka kürzlich (als wir ein paar Minuten auf den Arzt warten mussten) ein Pferdchen, das sie selbst gehäkelt hatte.

Keine Frage, dass Minka so eines auch gerne haben wollte.

Nun hab' ich ja nicht wirklich eine Ahnung, wie so etwas geht, dafür aber die nötige Selbstüberschätzung das nötige Gottvertrauen, es wenigstens mal zu probieren.

Und zwar ganz ohne Anleitung, weil das kann ja nicht so schwer sein.

Mit Pi mal Daumen, "so ungefähr könnte es gehen" und "schau'n wir mal, was rauskommt"...

...

...

...

...

Zugegeben, es ist nicht wirklich ein Pferdchen.

Also, schon auch.

Wenigstens am Anfang war es ein Pferdchen.

Dann war es eher ein Schaf.

Aber dann wollte es doch lieber eine Maus werden.


So süß und heiß geliebt.

Wenn Ihr wüsstet, wie groß die Tasche ist, aus der das Tierchen rauschaut, hättet Ihr auch eine ungefähre Vorstellung davon, dass es sich bei der Maus nicht wirklich um eine Maus handelt, sondern eher um eine...

Na, ja.

Lassen wir das.

Dennoch: Der Mo wünscht sich jetzt einen Hasen (und mal schauen, was das dann wird, ein Elefant vielleicht), und Ylvie hat mich gefragt, ob ich ihr beibringen kann, wie man so was macht.

Mutze ist schlauer, sie will es lieber gleich alleine lernen.

(Weil ich wohl nicht so die richtige Ansprechpartnerin bin.)

So long,
Corinna

P.S.: Die schlechte Qualität des Bildes bitte ich zu entschuldigen, unsere Diggi ist hinüber.

16.06.10

Sirenen...


Wenn es draußen schon seit Stunden regnet, wie aus Kübeln und gerade (just in diesem Moment) die Alarmsirenen angehen, dann kann das Hochwasser nicht mehr weit sein...

Ich glaub', ich geh' mal helfen, Sandsäcke schleppen...


*****

Nachtrag:

Der Alarm war für den Nachbarbach, der uns aber (hochwassertechnisch) nicht betrifft, unser Bach ist erst halbvoll und der Regen beginnt langsam nachzulassen.

Puh.

Glück gehabt.

Es ist nämlich so bei uns, dass der Bach früher kaum Wasser mit sich führte, und ich erst mal lachen musste, als ich hörte, dass es sich hier um ein Hochwassergebiet handelt. Mittlerweile sind aber fast alle Grünflächen mit überteuerten Wohnprojekten verbaut, so dass das Wasser nirgends mehr versickern kann...

...

...

...

Und so geht der Bach halt gelegentlich mal über.

Sehr zum Verdruss der Anrainer, die zum Beispiel im letzten Sommer aus dem Wasserschöpfen nicht mehr raus gekommen sind.


****

Noch mehr nachgetragen:

Einige Straßen des Bezirks sind gesperrt.

Aber für uns dürfte es gut ausgehen, denn der Regen hat vorerst jetzt aufgehört.

So long,
Corinna

15.06.10

Soft Drinks


Ganz ganz selten mal, so Ausnahmsweise halt, darf der Mo mal 'ne Cola trinken.

Aber als er gestern eine Halblitterflasche in der Hand hielt, fiel unser gemeinsamer Blick auf die Nährwertangaben.

Wirklich ganz zufällig, denn eigentlich finde ich, wenn er schon mal eine Cola trinken darf, dann soll er sie auch genießen, ohne dass ich ihm Vorträge darüber halte, wie ungesund das ist.

Jedenfalls kann er ja jetzt selber lesen und so schauten wir uns das mal näher an.

...

...

...

...

Ein halber Liter Cola deckt fast 60% des gesamten Zuckerbedarfes/Tag.

Da war er schon ein bisschen ernüchtert.

Und ich glaube fast, die Cola schmeckte ihm hinterher nicht mehr ganz so gut, jedenfalls hat er sie nicht ganz ausgetrunken.

Denn er will ja sonst auch noch was naschen.

Ich habe dagegen gestern zum ersten Mal einen Ice Tea getrunken und kann Euch sagen...

...

...

...

das ist ja widerlich das Zeug!

Ich verstehe überhaupt nicht, wie und warum man auf so etwas abfahren und es auch noch literweise trinken kann!

Uah.

So long,
Corinna

Geburtstagsständchen


Wir gratulieren Dir!

Ich hoffe, der Gabentisch war reichlich voll mit vielen tollen Sachen!

So long,
Corinna

Viel arg!


Niemals hätte ich gedacht, dass so etwas in meinem Lebensplan steht:

Immer öfter kommt es vor, dass ich mit Freundinnen und Nachbarinnen auf dem Hof oder in der Wohnung die Köpfe zusammenstecke und mich von ihnen beraten lasse, wie man wohl ein Erbsenmuster strickt, eine Stäbchenmasche häkelt oder dieses oder jenes näht.

...

...

...

...

...

Voll arg!

So long,
Corinna

12.06.10

Blattläuse


Immer, wenn man sie braucht, sind keine da.

Ich frage schon überall herum, ob jemand welche für mich erübrigen kann, ich habe schließlich vier Frösche großzuziehen.

In diesem Sinne: Quak!

So long,
Corinna

11.06.10

WM


Beim Blick aus dem Küchenfenster stelle ich mit Schrecken fest, die WM findet nicht nur in Südafrika statt, sondern auch im Gastgarten nebenan...

...

...

...

Ohne weitere Worte.

So long,
Corinna

10.06.10

Conni backt Pizza


Es ist noch gar nicht so lange her, da regte Pieps an, ich solle doch mal das Pixibuch Conni backt Pizza testen.

Ich meine, kann ja immer mal sein, dass man doch noch was draus lernt.

Oder so.

Heute kam's mir tatsächlich im Geschäft unter.

...

...

...

...

Und was soll ich sagen?

Conni, also die Conni, Goody Two Shoes Conni, das ewig angepasste, wunderbare Kind, das allen eine Freude ist, diese Herzeigeconni also (deren Mutter auch nicht viel sympathischer ist, weil sie immer lächelt und immer die Ruhe behält), Conni also benutzt zum Pizzabacken eine...

...

...

...

...

Fertigbackmischung!

Ich meine, das kann Minka ja schon besser!

Und echt mit Mehl, Hefe, Salz und Olivenöl und den Teig spazieren gehen lassen und so.

Da war ich fast ein bisschen geschockt.

So long,
Corinna

Neues Label: absolut sinnfrei

It must be your father's DNA...


... no doubt!

Schon seit Ewigkeiten im Netz, aber immer wieder lustig wahr:

The Mom Song.

Der Klassiker bei uns: "I don't care who started."

So long,
Corinna

P.S.: Oh, das Privileg, klüger zu sein, als das hier! Es stirbt niemand, so erstaunlich sich das auch anhören mag.

Frozen Margarita


"Eigentlich", sage ich zum LV, als wir es uns am Abend mit unseren Gläsern gemütlich machen (die Kinder schlafen endlich schon), "eigentlich ist so ein Frozen Margarita sogar richtig gesund, da ist immerhin frisch gepresster Zitronensaft drin."

...

...

...

...

Irgendwo muss das Vitamin C ja herkommen.

So long,
Corinna

09.06.10

Lauras Stern...


Ich finde Laura ja fast noch unerträglicher als Conni.

Leider mag Minka beide.

...

...

...

So long,
Corinna

08.06.10

Originell


Originell finde ich es, wenn Kinder eine teure Outdoor-Forscherausrüstung besitzen, sich dann aber nicht dreckig machen dürfen.

So beobachtet in einem Paradies für kleine Schlammbatzen Forscher.

So long,
Corinna

07.06.10

Grey's Bolognese...


Grey's Anatomy kommt ja auf dem ORF Montags, und so kann ich jetzt berichten, dass Christina in ihrer Herzpatientin herumstochert, wie der Mo in seiner Sauce Bolognese...

Die er uns heute noch mal gekocht hat, nach der Schule. Und die diesmal fast noch besser geschmeckt hat, als letzten Donnerstag.

Zwitscher,
Corinna

Und dann...


... war da gestern im Schwimmbad noch ein etwas älterer Junge, der Minka "Du kleiner Stinker" genannt hat.

Was Minka unglaublich empörend fand, und sich noch heute über diese Frechheit aufregt.

"Vielleicht bist Du ja selber ein kleiner Stinker", sagte ich irgendwann zu ihm, als er nicht aufhörte, obwohl wir ihn schon mehrmals gebeten hatten, das zu lassen.

"Ich bin kein kleiner Stinker," antwortete der Junge darauf, "ich bin schon ein großer Stinker."

...

...

...

Leider versteht Minka noch nicht, warum ich seine Antwort sehr lustig fand.

So long,
Corinna

Schullandwoche


"Und wohin fährt Mutze auf Schullandwoche?", fragt mich eine Freundin und ich sage: "... ähm. ... ähm. ... ähm."

...

...

...

Ich war noch nicht mal die einzige RabenMutter, die erst mal nachdenken musste.

Sie übernachten in Hütten, haben ihre Räder und ihre Badesachen dabei und das Wetter ist herrlich!

Das reicht mir vorerst an Information, ;-).

So long,
Corinna

06.06.10

Vorurteile...


Manchmal braucht man nur die dazugehörigen Eltern sehen, und dann erklärt sich alles schon von selber.

Die haben wohl ein bisschen bös' geschaut, weil ich so lachen musste.

So long,
Corinna

Platsch!


"Ich liebe schwimmen!", jubelt der Mo und springt mit einem riesen Platscher ins Wasser.

Am Anfang war's noch ein bisschen so, dass man sich gerne schnell und viel bewegt hat, damit man nicht so frieren musste.

Aber dann ging's.

Ein bisschen haben wir es wohl doch vermisst, das Freibad.

In diesem Sinne: Rettet die Wale!

So long,
Corinna

03.06.10

Mir ist langweilig, was kann ich tun?


"Mir ist langweilig", jammert der Mo am späten Nachmittag, "was kann ich tun?"

"Kochen", antwortet der LV.

"Okay", sagt der Mo.

...

...

...

...

...

Spaghetti Bolognese, das Familienrezept, sehr lecker.

Im Alleingang, die Abfolge der Arbeitsgänge auf Zuruf beim gelegentlichen Blick über die Schulter.

So long,
Corinna

02.06.10

Regen...


Freibad und so ist eh total überbewertet...

...

...

...

Ohne weiteres Gezwitscher.

So long,
Corinna

Der richtige Kick


Für eine Mutter, denke ich, bin ich richtig flexibel.

Kürzlich rief der Chefredakteur an und erkundigte sich nach der halbfertigen Geschichte, von der er wusste, dass sie noch in meiner Schublade lag.

Halbfertig war sie, weil ich mich in einen Engpass geschrieben hatte, und sie soundso nicht gebraucht wurde.

Jetzt, erzählte der Chefredakteur, habe er doch noch ein Loch zu stopfen, und fragte, wie schnell man die halbfertige Geschichte in eine fertige verwandeln könne...

...

...

...

...

Schnell. Sehr schnell. Und von Engpass war dann auch keine Rede mehr.

Manchmal braucht es eben den richtigen Kick.

So long,
Corinna

01.06.10

Noch 17.884.800 Sekunden bis Weihnachten


Fragt mich der Mo gestern gegen 18:00 Uhr in der Straßenbahn, wie viele Sekunden es noch bis Weihnachten sind, und ich antworte wie aus der Pistole geschossen*:

17.884.800.

Sekunden.

Bis.

Weihnachten.

Obwohl mir das etwas lang erscheint, wo doch jetzt schon bald Oktober ist. Jedenfalls sicher nicht Anfang Juni, da muss der Jahreslauf irgendwas falsch verstanden haben.

So long,
Corinna

* Tage und Stunden im Kopf gerechnet, die Minuten und Sekunden schriftlich auf dem Schmierzettel, und die letzte Null, die ich bei der schriftlichen Rechnung vergessen habe, per Handyrechner nachgereicht.

Sonst nix...


Es gibt so Tage, an denen hat man ja sonst nix zu tun, ;-).

So long,
Corinna


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...