26.01.11

Freies Fechten


"Wäh," erzähle ich heute morgen beim Frühstück dem Mo, "wir haben gestern zum ersten Mal frei gefochten -- und ich hab' vulles Rohr verloren."

"Ach, Mama," tröstet mich der Mo, "das war doch das erste Mal."

"Aber deshalb muss man ja nicht gleich verlieren," jammere ich trotzdem in meinen Kaffee hinein.

Und auch noch so...

...

...

wenig elegant.

Was wir uns da zusammengefochten haben, war ziemlich chaotisch und hatte (zumindest auf meiner Seite) wenig mit dem zu tun, was wir in den letzten Monaten trainiert haben.

(Ich hatte auch nicht wirklich den Eindruck, dass der Trainer sehr erfreut von dem Gemetzel war).

Und der glatte Nierendurchstoß (der einer gewesen wäre, wäre das Florett scharf gewesen) schmerzt.

Zumindest seelisch.

Wenigstens hat mein einer Treffer wirklich gesessen!

Nicht beim ersten Ausfall, aber immerhin nach einem Doppel-Radobbio.

Den ich mir mal beim Mo abgeschaut hab' und der wirklich klass' ist.

Was ich jetzt natürlich noch mal umgehend demonstrieren muss.

Mein geschundener Arm hält zwar nicht viel davon, dass wir uns vor der Schule schnell noch ein Luftgefecht liefern -- bei dem der Mo so freundlich ist, mich einen Lufttreffer landen zu lassen -- aber der Laune tut es gut*.

Trotzdem: Grumpf.

Das muss besser werden!

So long,
Corinna

*Auch Mutze hatte ihren Spaß und überlegt, ob sie nicht auch mit dem Fechten anfängt.

1 Kommentar:

  1. Gell, du musst so gut wer'n, datt de na'her den Mo gewinnen lässt!

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...