10.03.11

Gravitation


Ich lade alle Wissenschaftler herzlich ein, die Gravitation im Hause Mahlzahn zu untersuchen -- wobei sie zweifellos zu dem Ergebnis kommen werden, dass die Schwerkraft unter unseren Betten deutlich stärker ist als andernorts.

(Und die unter den Betten der Kinder sogar variabel: werktags stark, wochenends negierbar).

So long,
Corinna

Kommentare:

  1. Es scheint solche Gravitationsanomalien zu geben, ja! Wir haben auch so eine unter dem Küchentisch. Besonders angezogen werden Lebensmittel, leere Joghurtbecher, Haarklämmerchen, Besteck, Zeitungsschnippsel, Babyspielzeug....
    Aber wenn ich es mir überlege... vielleicht ist es auch eine andere Anomalie, und die Dinge materialisieren einfach da... Denn niemand hat sie da in der Nähe benutzt. Nie! Auf keinen Fall!!!

    (Was für spannende Dinge finden sich denn so unter den Betten? )

    AntwortenLöschen
  2. Was definitiv einfach so und quasi aus dem Nichts materialisiert bei uns ist die Unordnung. Und der Staub unter den Betten... Und was da sonst noch so alles liegt unter den Betten. Aber die Schwerkraft ist bei uns _so_ stark, die zieht nicht nur den Staub magisch an, sondern zieht auch uns so auf die Matrazen, das da morgens einfach kein Hochkommen ist, *ggg*.

    Slc

    AntwortenLöschen
  3. Aber schneller als ich das mit dem Bett frisch beziehen und der Unpässlichkeit Deines Kindes, das sich gerade noch mal was durch den Kopf hatte gehen lassen, *ggg*... Slc

    AntwortenLöschen
  4. Aber Du bist offensichtlich von alleine drauf gekommen ;-)
    Aber ich hab ja ne Ausrede- Stilldemenz zählt fast überall :-)

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...