04.07.11

Sommersportwochen


Das Sportamt der Stadt Graz bietet jeden Sommer ein tolles Sportprogramm für Grazer Kinder an. Am letzten Sonntag vor den Sommerferien öffnet es, also das Sportamt, um 9:00 Uhr seine Türen, um die Gratisgutscheine für die Kurse zu verteilen.

Der einzige Nachteil...

...

...

...

...

... um in den Besitz dieser wertvollen Gutscheine zu gelangen, sollte man sich tunlichst schon zu nachtschlafender Zeit anstellen. Die ersten fröhlichen Camper -- Jugendliche, die so begehrte Sachen wie Segelfliegen machen wollen -- schlagen ihr Lager schon am Vorabend auf, in der Nacht trudeln dann die ersten Eltern und Teenager ein.

Wir gehen es in der Regel eher gemütlich an, halb sechs war letztes Jahr allerdings fast schon ein bisschen spät.

Diesen Sonntag war ich soundso komplett verhindert, weil ich um 9:00 Uhr schon woanders hätte sein sollen. Weil aber ein Sommer ohne diese Sportkurse so gar nicht geht, quälte sich gestern Mutze aus dem Bett. und stand schon um fünf Uhr tapfer in der Schlange.

Für sich und den Mo ergatterte sie: Zwei Mal Reiten, zwei Mal Sportklettern, ein Mal Orientierungslauf, ein Mal Wasserspringen, ein Mal Kajak, und ein Mal Abenteuer im Leechwald.


Der Sommer kann also kommen!

Ich bin voll stolz auf sie, dass sie das so souverän geschafft hat, obwohl sich keine Freundin finden ließ, die sich mit ihr angestellt hätte.

****

Das gehört übrigens zu den schönen Seiten der Pubertät, von denen ich sprach: beobachten zu dürfen, wie die Kinder selbständig werden.

Und wie sie sich trauen, ihren eigenen Weg zu suchen.

(Dass Umwege die Ortskenntnis erweitern, ist übrigens einer meiner Lieblingssprüche).

Schön finde ich auch, wie Mutze ihre politische Positionierung sucht -- und dabei noch ganz frei vom Wissen um Sachzwänge ist. Was auch für mich sehr lehrreich ist, und mich wieder an solche Dinge wie Ideale erinnert. Man denkt wieder anders nach über die Welt, wenn man mit Teenagern diskutiert.

Aber das sind nur ein paar der schönen Seiten, da gibt es ja -- neben allem Anstrengenden -- noch ganz, ganz viele.

So long,
Corinna

Kommentare:

  1. Gratulation zu den Gutscheinen!!!
    Toll gemacht!

    AntwortenLöschen
  2. und erinnert sich:

    abends Vorstellung anschauen, anschließend anstellen an der Theaterkasse, morgens um 6.00 Uhr Messe im Klösterchen, 10.00 h Kasse öffnet: letzte Reihe Rang DM 1,-- pro Vorstellung und Person. Die Reihe hatte 32 Plätze. Man durfte 2 Karten pro Vorstellung erwerben. War richtig schön.

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...