22.08.11

Freibad


Gestern am frühen Abend im Hause Mahlzahn:

"Mama!", kommt der Mo jubelnd zur Wohnungstür hinein, "ich bin im Freibad vom Fünfer gesprungen!"

"Um Gottes Villen!", bin ich entsetzt, und schaffe es gerade eben noch, das Messer aufzufangen, das mir vor lauter Schreck beinahe aus der Hand fällt.

"Und dann," jubelt der Mo weiter, "bin ich vom Siebeneinhalber gesprungen!"

"Und ich," kommt Mutze ihm hinterher, "ein paar Mal vom Zehner."

"Und warum hat Euch der Papa nicht daran gehindert?", frage ich verzweifelt.

"Der hatte Aufpassdienst und hat auf Minka geschaut," antworten die Kinder.

"Stimmt," grinst der LV breit, "ich habe auf Minka aufgepasst."

"Ja," jubelt Minka, die als letzte zur Tür herein kommt, "als ich einen Köpfler gemacht habe..."

...

...

...

Ohne weitere Worte.

So long,
Corinna


Kommentare:

  1. Du fängst Messer auf? Irgendwas stimmt nicht mit deinen Reflexen... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. So ist das halt mit den Kinderchen. Meine Nachbarin meinte immer, ich soll nicht hinschauen, wenn meine jüngste Tochter auf den Stützrädern in einer unglaublichen Schräglage mit dem Fahrrad um die Kurven düste. Es ist manchmal ganz gut, dass Mutti nicht alles sieht.
    Ich danke dir für deinen lieben Kommentar bei mir.
    Ein interessantes Blog hast du. Mir hat es hier so gut gefallen, dass ich bestimmt öfter komme.

    Herzliche Grüße von der Gudrun aus dem Spinnstübchen

    AntwortenLöschen
  3. Oh, ich bin als Oma auch froh, daß ich nicht immer sehe,
    was da so Alles abgeht bei "den Übungen" der Kleinen. Wundere mich dann nur ab und an wenn Herr Süßfrosch mal wieder einen neuen Macken hat. ;-)

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    und Danke auch für Deine netten Besuche! ...freu...

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...