31.05.11

Hmpf


Plaudere in der Umkleidekabine mit anderen Fechterinnen über unsere Fechtpartner, und die eine erzählt, sie habe mit einem "älteren Herrn" gefechtet, so einer "um die 40."

Hmpf.

So long,
Corinna

30.05.11

Lange Reise


Kürzlich haben wir im Hof mit Minka und ihrem guten Kumpel Tristan gespielt, dass wir nach Indien verreisen.

Und zwar mit dem Auto.

(Das in diesem Fall erfreulicherweise eine Picknickdecke war).

Bis in die Türkei sind wir gekommen, dann wussten wir ehrlich gesagt nicht mehr so genau, wie wir weiterfahren mussten.

Außerdem fand Minka, dass es doch auch ganz nett wäre, wenn wir lieber nach Afrika zu den Zebras führen.

Also sind wir wieder zurück gefahren (Tristans Eltern sind lieber geflogen) und von hier aus zu den Großeltern in der Nähe von Köln, um ihnen einen imaginären Besuch abzustatten, sind dann weiter durch Belgien nach Frankreich und mal eben quer durch Spanien gefahren, haben rüber nach Marokko gesetzt...

...

...

...

und sind erst mal dort geblieben, weil nach Marokko wollte ich immer schon mal gerne.

Jetzt habe ich so richtig Lust, mal wieder lässig wohin zu verreisen, wo ich noch nie war.

Aber in echt.

(Ey).

So long,
Corinna

29.05.11

Mit Dir an meiner Seite...


Seitdem der Mo heute morgen im Kirchenchor mitgesungen hat, trällert die ganze Familie sein Lieblingslied.

(Allerdings hat es vom Ensemble Kunterbunt gesungen viel mehr Pepp.)

Weil ihm die Lieder, die sie im Religionsunterricht singen, so gut gefallen, wollte er es mal ausprobieren, in der Kirche mitzusingen.

So long,
Corinna

P.S.: Vor der Kirche trällert er übrigens eher über die zehn kleinen Jägermeister, ;-).

28.05.11

Der erste Schritt in die Selbstständigkeit!


"Lass mich das machen!", ruft der Mo an der Kasse des Spielzeuggeschäfts und schnappt sich meine Bankomatkarte.

"Ich weiß nämlich den Pincode von der Bankomatkarte meiner Mutter auswendig," informiert er die Verkäuferin, und diese entgegnet grinsend:

"Das ist der erste Schritt in die Selbstständigkeit..."

...

...

...

...

Ohne weitere Worte.

So long,
Corinna

27.05.11

Another Deadline, Another Miracle...


Und wieder ein Moment, in dem ich mich sehr pflichtbewusst fühlen darf:

Drei Artikel und der Beitrag für die Kinderecke sind rechtzeitig fertig geworden.

Auf den letzten, aber auch wirklich den allerletzten Drücker -- aber trotzdem rechtzeitig.

Pflichtbewusst halt, ;-).

...

...


Dummerweise bedeutet das aber auch, dass ich jetzt wieder mehr Zeit für den Haushalt hätte, wäh.

So long,
Corinna

26.05.11

Falsche Prioritäten


Als ich eben in die Abstellkammer ging, fühlte ich ein spontanes, glückliches "Woah! Ist das cool!"

Denn da kommt man nach der Aufräum- und Ausmistaktion vom vergangenen Wochenende tatsächlich bis zur Waschmaschine ohne erst über allerlei Gerät steigen zu müssen!

...

...

...

Andererseits...

...

...

...

wenn ich das schon als beglückend empfinde, dann...

... setze ich vielleicht die falschen Prioritäten, ;-).

*****

Heute zum ersten -- und hoffentlich auch zum letzten -- Mal einen Zusammenstoß als Arbeitgeberin mit einer Arbeitnehmerin gehabt.

Ich bin für solche Dinge nicht geschaffen, und denke, die Personalverantwortung des kleinen mittelständischen Unternehmens, in dessen Vorstand ich sitze, sollte irgendwie ausgelagert werden.

*****

Glücksmomente:

Unter Glück kommt selten allein ruft Eckart von Hirschhausen zu einem Online-Glückstraining auf, das jede Woche neue Schwerpunkte setzt.

Diese Woche ist es u.a. Aufgabe, einen Dankesbrief an jemanden zu schreiben, der einem wirklich wichtig und dem man alleine für sein Da-Sein dankbar ist.

Ein Brief ist es zwar nicht geworden -- aber ich hoffe, ein Artikel über den besten aller Pastoralassistenten für das Pfarrblatt tut es auch, ;-).

******

Teil des Glückstraining sei es, erzählte ich Mutze, Minka und dem Mo am Morgen, Körperkontakt herzustellen, denn dabei würden Glückshormone freigesetzt.

"Das machen Anton und ich jeden Tag," lachte da der Mo -- seine Lehrerin weiß ein Lied (und sicher kein Freudenlied) davon zu singen und auch Leonie aus seiner Klasse wusste auf dem Schulweg zu berichten, dass Anton und der Mo mindestens einmal am Tag auf dem Boden kugelten...

"Laufen statt Raufen" -- ein so bedrucktes T-Shirt werde ich für die beiden Raufbolde, die aber doch gute Freunde sind, herstellen lassen.

So long,
Corinna

25.05.11

Knie. Blödes.*


Nur eine unbedachte Bewegung bei der Hausarbeit -- bei der Hausarbeit? Ich meine: bei der Hausarbeit??? -- und schon ist das Knie lädiert.

Ein "wenig beleidigt" sei es wohl, sagte der freundliche Apotheker, der mir eine Salbe und einen Stützverband verkaufte, und dass ich das Knie ruhig stellen solle.

...

...

...

...

Nicht sehr schlimm, irgendwas ist überdehnt oder so -- aber immerhin so lädiert, dass ich freiwillig auf das Fechttraining verzichtet habe.

Was mir sonst nie passieren würde.

Ärgerlich.

So long,
Corinna

*Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Überschrift nicht irgendwo geklaut habe, und wenn, dann vermutlich bei Frau... äh... Mutti. Ich bitte das zu entschuldigen.

24.05.11

Subterranean Homesick Blues


Seien wir ehrlich, Bob Dylan kann nicht wirklich gut singen.

Und das Konzert, auf dem ich mal war, war auch nicht wirklich... inspirierend.

Aber seine Texte sind genial, und viele seiner Songs höre ich immer wieder gerne!

Happy Birthday!

So long,
Corinna

23.05.11

Fahrrad


Wenig begeistert zeigt sich Mutze von dem Vorhaben, diesen Sommer viele schöne Radtouren zu machen.

Der Mo dagegen hat seinen Popo schon mal am Sattel seines neuen Fahrrades festgeklebt und ist nur noch zweirädrig unterwegs.

Das nächste Wochenende kann er kaum mehr (oha!) erwarten, und ist schon ganz ungeduldig, wo wir denn wohl hinradeln werden.

Und der LV redet davon, dass man die Räder doch auch mal in einen Zug packen könne, um unseren Radius zu erweitern...

...

...

...

Ich fürchte glaube, wir werden am Ende dieses Sommers alle schön fit sein.

So long,
Corinna

21.05.11

Öd


Am Nachmittag habe ich die Abstellkammer ausgemistet, aber mehr als einen kleinen Müllbeutel voll gab's nichts zum Wegwerfen.

Wäh.

So long,
Corinna

19.05.11

Ohne Worte...


"Natürlich," sage ich zum LV, "und das sage ich nur Dir," sage ich, "hätte ich gegen den Mo auch gewinnen können."

Der LV lacht lauthals: "Jaaaa, gaaaaanz sicher!"

...

...

...

...

Ohne weitere Worte.

****

"Aber, Mama," meint Minka, "Du hast doch schon mal gewonnen. Dann musst Du das einfach wieder machen!"

****

Während ich meine geplagten Knochen schonen durfte, ging es für den Mo gestern gleich weiter mit der dritten Runde des Schulcups 2010/2011.

"Hey, Minka," sage ich, nachdem ich kurz mit dem Mo telefoniert habe, "der Mo ist beim Turnier Dritter geworden!"

"Ritter?", fragt Minka erstaunt zurück, "ein Ritter für mich?"

Dritter also gestern beim Turnier, vierter in der Gesamtwertung für seine Altersklasse.

Zugegeben, die Gruppe ist nicht sehr groß, aber dennoch: alle Achtung!

Sehr, sehr super soll er jedenfalls gefochten haben, erzählte man mir.

So long,
Corinna

18.05.11

Die ewigen Fechtgründe


Mein Sohn hat mich gestern in die ewigen Fechtgründe geschickt.

Aber so was von.

...

...

...

...

Lange hatte er sich gewünscht, mich mal panieren mal gegen mich Fechten zu dürfen, und gestern war mein Trainer so freundlich, es ihm zu ermöglichen.

(Danke, Trainer!).

...

...

...

...

Ich meine, ich war nicht gerade chancenlos, aber...

...

...

...

...

... doch.

Schon.

Chancenlos.

5:1 in der ersten Runde hat er mich paniert, und 12:8 in der zweiten Runde.

Und gestrahlt hat er!

Gegen meine Fechtpartnerin, die wirklich gut fechtet, ist er auch angetreten, und hat mit einem respektablen 15:6 verloren.

Hat er ihr aber wirklich nicht leicht gemacht!

*****

Mutzes spontaner Kommentar zu dem Ergebnis (gegen mich):

"Mo, Du bist genial!"

...

...

...

...

Ohne weitere Worte, ;-).

So long,
Corinna

17.05.11

Einmal muss jeder geh'n...


...auch wenn dein Herz zerbricht,
davon wird die Welt nicht untergeh'n,
drum ärgre dich nicht!*

So gemütlich war es mit Pieps, dass wir fast vergessen hätten, sie rechtzeitig zum Flughafen zu bringen.

Obwohl da die Crew schon ungeduldig auf sie gewartet hat, damit das Flugzeug endlich starten konnte.

Besonders die Stewardess, also die mit dem Poppes, war schon ganz ungeduldig!

Deshalb hat der Mo extra sein superschnelles Rennauto aus der Garage geholt, um Pieps zur Startbahn zu bringen.

Nur leider ist dann grad auf dem letzten Zentimeter, aber auch wirklich auf dem allerletzten Zentimeter, noch ein kleines Missgeschick passiert...



Oups.

...

...

...

...

Nur gut, dass ein Eurofighter direkt auf der Nebenbahn gestanden hat und wie immer grad nix zu tun hatte.


Jetzt ist Piepsi also schon auf dem Weg.

Ich hoffe, auf dem richtigen, denn die Propeller haben schon so laut gerattert, dass ich mir nicht sicher bin, ob der Pilot richtig verstanden hat, wohin die Reise gehen soll...

Aber ich mach' mir mal keine Sorgen, Pieps wird sich schon auskennen, egal wo sie landet.

Schön war's mit ihr und wir werden sie sehr vermissen!

So long,
Corinna

*Zehn kleine Jägermeister, Tote Hosen.

Die Relativität der Zeit....


"In vier Jahren geht Minka zur Erstkommunion," sagt der Mo über einer Chicken Enchilada, und ich sage: "Ja, das ist ja auch schon bald."

"Bald," lacht der Mo, "in vier Jahren!"

"Sag' ich ja: bald."

Weil: die Zeit rennt, und bevor man auch nur zwei Mal gezwinkert hat, wird Minka auch schon in die zweite Klasse gehen.

Und sich auf die Erstkommunion vorbereiten.

(Und vielleicht auch so schön in der Lesung den Elijah spielen, wie der Mo es am Sonntag vor vollem Haus getan hat: "Gott! Ich kann nicht mehr, ich habe gekämpft mit allen meinen Kräften, aber jetzt ist es vorbei. Gott! Ich will sterben!")

(Oder den Engel, der kommt, um ihm Brot und Wasser zu bringen, und ihm die Kraft zu geben, weiterzumachen.)

Jedenfalls:

"Mama," lacht der Mo wieder, "in vier Jahren ist Minka doppelt so alt, wie sie jetzt ist...."

Stimmt.

So gesehen ist das natürlich 'ne Ewigkeit.

So long,
Corinna

16.05.11

Erstkommunion


Gut zu wissen, dass der Mo auch in der Kirche keiner Rauferei aus dem Weg geht...

...

...

...

...

auch wenn fairerweise zu bemerken ist, dass er sie diesmal nicht angezettelt hat.

Aber schön war's, sehr feierlich und ergreifend.

Die Kinder waren im Großen und Ganzen sehr brav (wie man im Österreichischen sagt) und ergriffen, und haben ihren Moment sehr genossen!

Und hinterher war ausreichend Zeit zum Feiern.

Mit Freunden und Familie.


Was Pieps und ich auch ausgiebig getan haben!

Gefeiert, meine ich.

Nach dem ganzen Stress.

War das auch dringend nötig.

Lustig war's.

Und köstlich auch!

(Es gab: Chicken Enchilada, weil es doch Mos Ehrentag war, und deshalb sein Leibgericht auf den Tisch kommen musste, Steirischen Schinken und Steirische Hartwürstel, Melanzaniaufstrich, Bauernbrot, Rohkost, Schokokuchen und Käsekuchen. Literweise Kaffee und noch mehr Altbier vom Fass für die Erwachsenen. Was die Kinder nicht wussten: in der Tiefkühltruhe hätte es noch becherweise Eis gegeben...)

So long,
Corinna

14.05.11

Vorbereitungen



Pieps und ich waren schon auf dem Markt -- und waren so früh auf dem Markt, dass noch nicht mal mein Lieblingsbauer seinen Stand aufgebaut hatte -- und jetzt geht's los.

Gut, dass Pieps schon so viel bei der Frau Currywurst in der Bude war, da weiß sie, wie man den Kochlöffel schwingt!

Große Hilfe!

So long,
Corinna

13.05.11

Fechten



Wie ich schon befürchtet hatte, nur chillen war Pieps zu fad.

Deshalb hat sie den Mo zu seinem Fechttraining begleitet und da den Laden mal kräftig aufgemischt.

Aber eins muss man ihr lassen: sie ist wirklich eine treue Seele.

Denn obwohl die Fechttrainer sie bekniet haben, am Wochenende an den Österreichischen Jugendmeisterschaften teilzunehmen, bleibt sie bei uns und hilft uns bei den Vorbereitungen für Mos Erstkommunion.

Dafür bekommt sie dann auch einen Platz in der ersten Reihe.

So long,
Corinna

12.05.11

Chillen



War schön im Schwimmbad heute, nur dass Pieps mich die ganze Zeit gedöppt hat, fand ich arg.

I fürcht' nur, das ganze Chillen da bei uns wird ihr fast ein wenig fad... Wo sie doch sonst immer so viele Abenteuer erlebt.

So long,
Corinna

11.05.11

Kaffeeklatsch mit Pieps



Sehr gemütlich ist das hier mit der Pieps.

Und jetzt gehen wir mal das schöne Wetter genießen, Schwimmbad tät' sich bei dem schönen Wetter anbieten.

*****

Themawechsel:

Wenn doch wenigstens die Hoffnung bestünde, dass ich jemals halbwegs passabel fechten würd, damit wär' ich doch schon zufrieden, mit der Hoffnung...

So long,
Corinna

10.05.11

Sinnfrei


Letzte Woche Montag war Vorstandssitzung, am Freitag war ich in der Oper, am Samstag auf dem Mulitkultiball.

"Und heute abend geh' ich Fechten," erinnerte ich den LV in der Früh, als er das Haus verließ.

"Ich weiß," mopperte er, "Du bist ja in letzter Zeit abends nie mehr zu Hause."

Oha.

...

...

...

"Stimmt," meinte ich, "aber dann kannst Du ja vielleicht morgen Abend zum Elternabend vom Mo gehen, wird bestimmt lustig."

...

...

...

...

"Nein, nein, geh Du mal schön selber," grinste er (weil Töttern ist nicht so seins).

Kann also alles noch nicht so schlimm sein, ;-).

So long,
Corinna

Früher Gast



Bald hat der Mo ja Erstkommunion, und als erster Gast ist heute am frühen Morgen Pieps angekommen, um mir bei den Vorbereitungen zu helfen.

Weil ohne sie würde ich das alles nicht schaffen.

(Jetzt gehen wir aber erst mal Kaffee trinken, damit sie mir ausführlich von ihren vielen Reisen erzählen kann.)

So long,
Corinna

08.05.11

Verliebt!


Beim Multikultiball bei dieser Band (Band Graz) hängen geblieben und gut avvjerockt, ;-)


Coole Texte ("Reds in a Sackerl und stells mir vur die Tür, woi i bin net dei Trottel, der aas wüssn wui vun dir...")

...

...

...

Frauenversteher, eh klar.

(Und, wie die Freundin sagte, "an Nobelpreis für Literatur wui er eh net g'winnen.")

Verliebt. Vull.

So long,
Corinna

Leider kein wirklich gutes Video gefunden, aber das hier tut's auch.

07.05.11

Lady Macbeth von Mzensk


Die Handlung war zwar ein wenig zäh, die Musik dafür sehr laut imposant -- und die Bilder dieser Inszenierung grandios!

Sehr, sehr sehenswert!

So long,
Corinna

06.05.11

Multikulti...


Jetzt ist zwar die Kleiderfrage für Mos Erstkommunion geklärt -- aber was ziehe ich bloß morgen zum Multikultiball an?

Suggestions anyone?

(Dirndl mag i net anziehen).

So long,
Corinna

05.05.11

Gesellschaftsspiele fördern die Sozialkompetenz?


Auch gestern Gestern endete der Versuch, ein Gesellschaftsspiel mit Minka und dem Mo zu spielen, in einer wilden Prügelei Rauferei und Tränen.

Was auch immer sie daraus gelernt haben mögen...

...

...

...

...

...

... wird mir wohl für immer verborgen bleiben.

So long,
Corinna

04.05.11

Als ob...


"Ach, Mama," sagt Mutze, und meint das scheinbar wirklich ernst, "Du brauchst heute abend nicht zu der Lesung in der Schule kommen, Du kennst meine Geschichte ja schon."

...

...

...

...

...

Als ob...

Ich.

Mich.

Abhalten.

Lassen.

Würde.

;-).

So long,
Corinna

03.05.11

Neun




02.05.11

Geburtstagsgeschenk


Das schönste Geburtstagsgeschenk ist diese Karte, die ich von der lieben Freundin und ihrem Mann bekam:


Danke, ;-)!

So long,
Corinna

Gelabelt: sinnfrei, aber auch wirklich absolut sinnfrei

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...