29.12.12

Woah!


Klick!

Eindrucksvoll.

Sehr!

So long,
Corinna

28.12.12

Gestern im Hause Mahlzahn...

Gestern klingelte der Postbote an der Haustür und brachte den Kindern ein kleines Päckchen, das ihnen eine langjährige Internetbegleiterin und liebe Freundin gepackt hatte.

Minka fand darin eine Prinzessinnentasse und Mutze ein Frühstücksbrettchen mit einem Aufdruck einer gut bestückten Bibliothek. Die Geschenke hätten zu keinem passenderen Zeitpunkt kommen können, denn wir waren eh gerade dabei, den Frühstückstisch zu decken!

Der Mo dagegen vergaß über seinem Geschenk fast das frühstücken, denn er beugte gleich den Kopf darüber und begann mit mir zu fachsimpeln:


Dass wir statt einem Spritzbeutel einfach nur bei einem Tiefkühlbeutel eine Ecke abschneiden könnten, zum Beispiel.

Und als ich vorschlug, für die Vanillecreme einfachheitshalber die Paradiescreme von Dr. Oe zu nehmen, stellte er gleich mal klar, dass in seiner Pâtisserie nur frisch zubereitet wird!

Denn: Convenience ist was für Weicheier.

(Findet er).

Morgen Abend sind wir eingeladen und werden vorher das ein oder andere Rezept ausprobieren, um es als Kostprobe mitzubringen!

Danke, liebe Sylvia! Wir haben uns vull gefreut!

****

Und weil Weihnachten vorbei ist, kann ich jetzt endlich herzeigen, womit die Großmütter bedacht wurden:


Ich hatte solche Ketten aus getrockneten Orangenschalen in einem Geschäft gesehen und Minka und ich waren uns einig, dass man sie prima nachbasteln könnte.

Überhaupt gab's recht viel Selbstgebasteltes, denn vor allem Minka hatte eine eigene heimliche Weihnachtswerkstatt und viele ihrer Geschenke völlig selbsterdacht, selbstgebastelt und selbstverpackt.

Sehr, sehr entzückend!

****

Ich hoffe, Ihr hattet auch ein paar schöne und entspannte Tage im Kreise Eurer Familien und genießt jetzt die schönste Zeit des Jahres: die Tage zwischen den Jahren!

****

Puh.

Kaum haben die Großeltern die Heimreise nach Deutschland angetreten, füllt sich das Wohnzimmer wieder mit Besuchskindern...

Vermutlich, um mit uns eines der coolsten Weihnachtsgeschenke zu spielen, die uns das Christkind gebracht hat.

(Kann ich übrigens nur empfehlen -- nicht sehr christlich, aber ein Riesenspaß auch für Eltern, ;-)).

So long,
Corinna

24.12.12

Mellow am 24. Dezember...

Eh klar.

Das heutige Video hat Mutze schon 1000 Mal gesehen.

(Und wenn Ihr es in Deutschland öffnen könnt, werdet Ihr gleich verstehen, warum sie es schon 1000 Mal gesehen hat...).

Mehr mellow und hach und seufz geht jedenfalls nicht:

Creep von Radiohead.

Wie schon gesagt:

Hach und seufz.

Sozusagen das perfekte Ende eines Musikadventskalenders.

Euch wünsche ich ein wunderbares, besinnliches und frohes Weihnachtsfest und eine schöne Zeit!

So long,
Corinna

23.12.12

Der 23. Dezember...

Den besseren Teil des Tages plagten mich gestern Kopfschmerzen.

"Warum hast du denn schon wieder Kopfschmerzen?", fragte der LV, und ich fragte zurück:

"Warum hast Du denn keine? Du hast doch auf dem Konzert auch ein paar Bier getrunken?"

(Waren zwar eh nicht so viele, aber als wir hinterher noch Mos Patenonkel getroffen haben... weia.)

Jedenfalls fragte ich den LV, warum er denn kein Schedlweh habe, wo er doch auch ein paar Biere getrunken habe, und er antwortete:

"Davon war doch keins schlecht..."

...

...

...

owt.

****

Im Adventskalender:

Writing to reach you from Travis.

(Tut mir leid, wenn man die ganzen Videos in Deutschland nicht öffnen kann).

Euch einen schönen 4. Adventssonntag!

So long,
Corinna

22.12.12

Gestern bei den Toten Hosen und der 22. Dezember...

Mutze tat sehr gut daran, sich gleich zu Beginn des Konzerts von uns zu trennen -- zu groß war die Gefahr, dass wir ihr so richtig peinlich sein könnten.


Und tatsächlich haben der LV, ich und die lieben Freunde wirklich gut avvjerockt!

"Bei Stille Nacht habe ich ganz laut migesungen," erzählte ich dem LV später, weil das nämlich eines meiner Lieblingslieder ist.

Und der LV grinste schräg und sagte:

"Ich weiß, man hat's gehört."

Mutze fand übrigens die "Pogo-Leute" ziemlich lässig -- aber meine Herren, waren da ein paar wilde Kerle dabei.

Es war jedenfalls mächtig, mächtig klasse!

Also, Wiener, Ihr habt's guten Grund, Euch auf heute Abend zu freuen!

****

Heute im Adventskalender:


Smells like Teenspirit.

Love it.

Immer wieder.

Euch wünsche ich ein schönes letztes Adventswochenende!

So long,
Corinna

21.12.12

Heute Morgen im Hause Mahlzahn....

Als ich heute morgen so gegen 5:40 Uhr in der Küche Kaffee kochte, kam auf einmal eine putzmuntere Minka zu mir:

"Schau, Ma," sagte sie, "ich bin auch schon wach!"

"Du kannst aber ruhig noch ein wenig weiterschlafen," antwortete ich und trug sie ins Elternbett, wo sie sich zum LV kuschelte und gleich wieder einschlief.

...

...

...

...

...

Als der LV sie dann so gegen Sieben aus dem Bett zupfen wollte, drehte sie sich gemütlich zur Seite und sagte:

"Die Ma hat aber gesagt, ich soll weiterschlafen!"

*****

Sie sind weder schön geworden, noch sind sie besonders christlich -- aber sicher sehr, sehr nützlich.


Voodoo-Puppen für Mutze und den LV, die sie sicher gut gebrauchen können, ;-)*.

Fehlen noch die Piekser, die mach ich dann jetzt gleich...

*****

Weihnachtsticker:

Einem unverhofften freien Vormittag sei Dank sind auch die Stoffe für das Hauptgeschenk für den LV zugeschnitten -- und das Geschenk wird noch vor der Zeit fertig werden.

(Auch wenn ich freimütig gestehen muss: ich kann und kann nicht nähen! Aber der Herr wünscht nun mal etwas Genähtes.)

So long,
Corinna


Nutzhaus am 21. Dezember...

In der oberen Etage hängen im Vorraum vor den Kinderzimmern eine Tellerschaukel und Schwingen.

Nun wohnen wir zwar erst seit April in diesem Haus, aber Wände und auch der ein oder andere Türstock in diesem Vorraum können ein Lied davon singen, dass die Kinder diese Geräte auch ausgiebig nutzen.

Doch wie sagte eine Freundin so schön:

"Es ist ein Nutzhaus und kein Museum."

*****

Heute in Mutzes Adventskalender:

Pollution grows von Mitchell Cullen -- den ich nie gekannt hätte, hätte mich nicht der Fechttrainer drauf aufmerksam gemacht.

Euch wünsche ich einen schönen Tag, gefüllt mit letzten Vorbereitungen!

So long,
Corinna

20.12.12

Verbesserung

Als Minka und ich gestern kleine Weihnachtspräsente für die Erzieherinnen bastelten, erzähle sie, dass eine von ihnen krank sei.

"Wir müssen ihr eine Karte dazu legen," sagte Minka also, "auf der wir schreiben: Gute Verbesserung!"

;-).

****

In Mutzes Adventskalender heute ein weiteres Stück Musikgeschichte -- aus heutiger Sicht kaum zu glauben, dass das mal eine Sensation war:

Imagine.

Euch wünsche ich einen schönen 20. Dezember -- schön langsam wird's ernst.

So long,
Corinna

19.12.12

Kurios am 19. Dezember...

Sehr kurios, aber auch irgendwie charmant, fand ich es gestern, als sich der Busfahrer...

...

...

...

...

verfahren hat.

Oups.

****

Heute in Mutzes Adventskalender, oft gehört, aber trotzdem gut:

Fireflies von Owl City.

Euch wünsche ich einen schönen Endspurt bis zu Ferienbeginn!

So long,
Corinna

18.12.12

Der 18. Dezember...

Immer wieder sehr, sehr toll:

Mad World von Tears for Fears.

Euch wünsche ich einen schönen 18. Dezember!

So long,
Corinna

17.12.12

Always look on the bright side am 17. Dezember...

Definitiv auf der Habenseite:

Nur noch fünf Tage bis zu den Ferien -- und trotzdem ist bis Weihnachten noch massig hin, ;-).

****

Heute ein recht cooles Lied auf Empfehlung des Pastoralassistenten:

Lady in the Lake von den mir bisher völlig unbekannten Elysian Fields.

Euch wünsche ich einen schönen Start in die letzte Schulwoche in diesem Jahr!

So long,
Corinna

P.S.: Aufgrund von Spam -- nein, danke, ich mag keine Verlinkung auf P.ornseiten -- schalte ich die Kommentarmoderationsfunktion vorübergehend wieder ein.

16.12.12

Der 16. Dezember...

Heute im Adventskalender:

Choose to be me von Sunrise Avenue.

*****

Die Nähmaschine muss ich noch mal bemühen, aber ansonsten sind alle Weihnachtseinkäufe e.r.l.e.d.i.g.t!

Jetzt muss nur mehr die Speisekammer aufgefüllt werden!

*****

Euch wünsche ich einen wunderschönen 3. Advent.

So long,
Corinna

15.12.12

Denkt Euch, ich habe mit dem Christkind telefoniert...

Dummerweise Zufälligerweise hörte Minka ein Telefongespräch mit meiner Schwiegermutter, in dem wir uns darüber unterhielten, wer welches Geschenk besorge beim Christkind bestelle.

"War das gerade das Christkind?", fragte Minka aufgeregt, und ich antwortete: "Ja, klar."

"Habe ich es doch GEWUSST," jubelte sie, "Du hast mit dem Christkind telefoniert!"

*****

Kreativ zugeschnittenes Geschenkpapier spricht Bände darüber, dass auch die Weihnachtswerkstatt der Kinder in vollem Gange ist.

Vor allem Minka tut sich da sehr hervor und hat schon ein paar ganz entzückende Eigenkreationen liebevoll verpackt.

*****

Die Sache mit der kaputten Waschmaschine hat die Frage, was wir Erwachsenen einander schenken, doch sehr vereinfacht, ;-).

*****

Off topic.

Mathe ist eben doch ganz einfach: Klick!

Euch noch ein schönes Adventswochenende!

So long,
Corinna

Janis am 15. Dezember

Zwischendurch ein bisschen Musikgeschichte:

Me and Bobby McGee

Bildungslücken füllen, ;-).

Euch ein schönes 3. Adventswochenende, die ersten Meilensteine (Weihnachtskarten, Packerl zur Post tragen, erste Grundvorräte anlegen) sind erreicht, wir nähern uns der Zielgeraden...

So long,
Corinna

P.S.: Eiserner Steg gefiel.

14.12.12

Kitsch as Kitsch can am 14. Dezember

Mehr Kitsch geht nicht.

Trotzdem schön...

... in a very strange and irritating sort of way...

Eiserner Steg von Philip Poisel.

Bin sehr gespannt, ob Mutze das gefällt.

Euch einen schönen 14. Dezember!

So long,
Corinna

13.12.12

Weckdienst und der 13. Dezember

Gestern früh um Sieben im Hause Mahlzahn:

Ich besäuselte Minka in dem Versuch, sie zu wecken.

"Lass mich in Ruhe," reagierte sie nur ein ganz klein wenig morgenmuffelig.

"Ja, sag einmal," sagte ich, "willst Du denn gar nicht aufstehen?"

"Doch!," fauchte antwortete sie: "Übermorgen!"

...

...

...

****

Heute im Adventskalender:

Shake it out von Florence and the Machine hätte ich nie gekannt, wenn mich nicht der Blognachbar darauf aufmerksam gemacht hätte.

Ich hoffe, Ihr könnt es öffnen, sonst bemüht doch einmal g.oogle, vielleicht findet sich da ja ein funktionierender Link.

In diesem Sinne Euch einen schönen 13. Dezember!

So long,
Corinna

12.12.12

Pâtisserie und der 12. Dezember...

Der Mo brachte einem mit uns befreundetem lieben Arbeitskollegen eine kleine Kostprobe seiner Pâtisserie.

Die anderen Damen und Herren aus dem Büro bekamen Wind davon und orderten gleichfalls eine kleine Auswahl.

Die Damen baten außerdem darum, dass er ihnen das Rezeptebuch kurz ausleihe, um sich dort einige Inspirationen zu holen.

"Boah, Ma, das nervt" sagte der Mo, "ich leihe ihnen das Rezeptebuch gerne mal kurz, aber wirklich nur ein einziges Mal."

"Warum?", fragte ich, und er antwortete:

"Sie sollen nicht selber Pralinen machen, ich mag lieber, dass sie die Pralinen bei mir bestellen..."

Das Wochenende werden wir also wieder in unserer hauseigenen Pâtisserie verbringen, die Zutaten (inklusive der Hohlkugeln) liegen bereit.

Wir haben uns sogar schon das ein oder andere eigene Rezept ausgedacht und beraten, was man wohl gut womit kombinieren könne.

Die Herrschaften im Büro freuen sich bereits auf Montag.

****

Frau Currywurst, die ihren Fünf-Sterne-Gourmettempel bedauerlicherweise vor einer geraumen Weile geschlossen hat, erklärte, dass der Leiter eines Küchenpostens der "Chef" und der Mo in unserem Haus somit nicht der "Pâtissier" sondern der "Chef Pâtissier" sei.

Das wiederum lockte dem Mo ein ganz entzückend stolzes Lächeln auf's Gesicht.

****

Heute in Mutzes Adventskalender:

Fill me up von Linda Perry -- Frauenpower deluxe!

So long,
Corinna



11.12.12

Am Beispiel erklärt

Der Mo ist ein kleiner Schlingel lieber Kerl.

...

...

...

...

...

Er sitzt grad neben mir und will wissen, wie man im Text durchstreicht, ;-).

Woran wir aber kläglich scheitern, ist das doppelte Durchstreichen...

Wer's kann, wir würden's gerne wissen!

(Auch blinkender Text wird gerne genommen).

Euch wünsche ich einen schönen Abend!

So long,
Corinna

Großflächig über die Wand verteilter Kaffee -- Update...

"Ach, Gott sei Dank," jubelte Minka, als sie den großflächich über die Wand verteilten Kaffeefleck in meinem Arbeitszimmer sah, "jetzt sieht Deine Wand genauso aus wie meine."

Denn ihr ist in ihrem Zimmer auch schon mal so ein Missgeschick passiert.

"Ich habe damals sogar versucht, es mit Seife wegzumachen," flüsterte sie mir noch verschwörerisch zu.

(Ich übrigens auch, ;-)).

Also ein klarer Fall von:

Always look on the bright side, ;-).

So long,
Corinna

Schon der 11. Dezember...

Unter Umständen kann ein Tag dann nur besser werden, wenn man schon am frühen Morgen mit dem T-Shirt-Ärmel im Türgriff hängen bleibt und durch den Ruck den Kaffee weitflächig über Boden und... Wand verteilt.

...

...

...

...

...

Grmpf.

*****

Heute in Mutzes Adventskalender Let down von Radiohead.

Euch allen wünsche ich einen guten Start in den Tag, jedenfalls einen besseren als den meinigen.

So long,
Corinna

10.12.12

Always look on the bright side am 10. Dezember

Das absolut beste Always Look on the bright side und meiner Meinung nach Highlight im Adventskalender ist natürlich, ich erwähnte es schon, die deutsche Version von Heroes von David Bowie.

Was für Mutze allein deshalb interessant sein dürfte, weil sie erst kürzlich Wir Kinder vom Bahnhof Zoo gelesen hat.

Ich hoffe, Ihr könnt es öffnen, obwohl ich da gewisse Zweifel habe. Aber versucht doch mal, den Titel bei y.outube oder g.oogle einzugeben, vielleicht geht dann was.

****

Sehr, sehr schön am Wochenende war auch, dass eine bestimmte Weihnachtsbastelei nicht nur geklappt hat, sondern noch viel schöner geworden ist, als ich mir überhaupt vorgestellt hatte.

****

Euch wünsche ich einen schönen 10. Dezember und eine schöne Woche!

So long,
Corinna

09.12.12

Pâtisserie am 9. Dezember...

Weil der Nikolo so freundlich war, meinem Sohn ein Pralinenrezeptebuch und das dazugehörige Werkzeug zu bringen, verbrachten der Mo und ich gestern einen guten Teil des Tages in unserer hauseigenen Pâtisserie.

Aber was soll ich sagen?

Pralinen können gar nicht so teuer sein, dass ich sie das nächste Mal nicht doch lieber kaufe.

Das Ergebnis war durchwachsen, wir müssen noch mehr üben.

*****

Heute auf freundliche Empfehlung des Fechtrainers:

C'mon Talk von Jarle Bernthoft.

Euch wünsche ich noch einen schönen zweiten Adventssonntag.

So long,
Corinna

08.12.12

Der 8. Dezember

Heute in Mutzes Adventskalender:

Days before you came von Placebo.

Hoffe, Ihr könnt es öffnen.

*****

Und da Ihr so lieb nachgefragt hab', was ich mir vom Christkind wünsche:

...

...

...

...

...

Eine Tischtennisplatte.

...

...

...

Nein, im Ernst:

Tatsächlich.

Ohropax.

Viel.

;-)

Euch wünsche ich einen schönen 8. Dezember -- der in Österreich ein verkaufsoffener Feiertag ist.

So long,
Corinna

07.12.12

Tröööööt

Als Minka vom Besuch bei einer ihrer Kumpelinen zurück kam, erzählte sie:

"Nessi kann schon Flöte spielen. Ma, ich mag auch mal Flöte spielen, bitte kann ich eine Flöte haben!"

"Wir haben keine," antwortete ich, "aber Mutze hat eine Trompete."

"Jaaaaaa!", strahlte Minka da und lief schon los in Mutzes Zimmer, "dann spiele ich eben Trompete!"

...

...

...

...

Dummerweise Interessanterweise stellt sie sich erstaunlich geschickt an, so dass Mutze eingewilligt hat, ihr ein paar Basics beizubringen.

Bitte frag' mich jemand, was ich mir zu Weihnachen wünsche!!!

So long,
Corinna

Der 7. Dezember...

A bisserl Musikgeschichte, quasi, muss natürlich auch sein, deshalb heute in Mutzes Adventskalender:

Another brick in the wall.

Ohne dem geht nix, ;-).

I hoff', es lässt sich auch in Deutschland öffnen.

Euch wünsche ich einen schönen 7. Dezember!

So long,
Corinna

06.12.12

Bald ist Nikolausabend da...

Mir gefällt ja von allen Festen Nikolaus fast am besten, und so geht es bei uns immer hoch her, wenn er -- also der ganz, ganz echte Nikolaus -- uns schon am Nachmittag des 5. Dezember besuchen kommt.


Diesmal war's eine besonders schöne Runde, die sich um unseren Tisch versammelt hat, nämlich ehemalige und neue Nachbarn.

Ein wirklich, wirklich schöner Nachmittag, und der Nikolaus war auch ganz lieb und hat seine Sache sehr prima gemacht.

Gelabelt unter: Das Leben ist schön.

****

Heute in Mutzes Adventskalender:

Little Lion Man von Mumford & Sons.

Habe ich irgendwann mal im Radio* gehört und für sehr, sehr gut befunden.

Ich hoffe, Ihr könnt es anschauen.

Euch wünsche ich einen schönen 6. Dezember!

So long,
Corinna

*@Anna: tatsächlich war's im Soundportal, ;-).

05.12.12

Der 5. Dezember...

Unverdrossen hoff' ich ja doch immer wieder, dass man das ein oder andere Video auch in Deutschland anschauen kann, deshalb hier der 5. Dezember in Mutzes Adventskalender:

An end has a start von den Editors.

Diesmal war's der liebe aber leider blogfaule Blognachbar, der mir den Tipp gab.

Euch wünsche ich einen schönen Tag!

So long,
Corinna

04.12.12

So gesehen...

"Das ist voll doof," murrte der Mo kürzlich beim Abendbrot, "dass ich so eine schlechte Rechtschreibung habe!"

"Wenigstens," konterte Minka, "hast Du eine. Ich habe noch gar keine!"

...

...

...

...

owt.

So long,
Corinna

Der 4. Dezember...


Auch von Arcade Fire hätte ich nie gehört, wenn mich nicht unser Pastoralassistent auf sie aufmerksam gemacht hätte.

Heute also in Mutzes Adventskalender: No Cars Go.

Euch wünsche ich einen schönen 4. Dezember!

So long,
Corinna

03.12.12

Always look on the bright side am 3. Dezember

Wirklich, wirklich fein in meinem Leben sind die Menschen, die sich für mich Zeit nehmen, wenn ich ein Anliegen habe.

So habe ich in der vergangenen Woche auf der Suche nach Mitstreitern für's Ladenaufmischen in unserer Pfarre ein paar interessante und vor allen Dingen schöne Gespräche geführt.

****

Bei Mutzes Adventskalender haben übrigens auch einige coole Leute mitgeholfen und mir ganze Listen von guter Musik zusammengestellt.

Der heutige Tipp kam vom Fechttrainer:

Nothing left to prove

Von Chuck Ragan hatte ich vorher noch nie etwas gehört.

In diesem Sinne Euch einen schönen 3. Dezember!

So long,
Corinna

P.S.: Falls Ihr Euch das Video aus musikrechtlichen Gründen nicht anschauen könnt, könnt' ich mir vorstellen, dass Ihr es vielleicht selber "g.oogeln" könntet.

02.12.12

Der 2. Dezember...


Jedes Jahr, wenn die Einladung zu einer fröhlichen Adventskranzbastelrunde kommt, die eine liebe Freundin ausrichtet, streiten diskutieren der Mo und Mutze darüber, wer denn wohl diesmal an der Reihe sei, unseren Adventskranz zu schmücken.

Denn beide tun es gerne.

Mutze war's, und er ist mal wieder wirklich, wirklich schön geworden!

****

Heute in ihrem Adventskalender:

Lucy in the Sky with Diamonds.

Enjoy!

So long,
Corinna

01.12.12

Der 1. Dezember

Heute in Mutzes Adventskalender:

Radiohead: Karma Police.

Euch ein schönes Adventswochenende!

So long,
Corinna

30.11.12

Morgenstund' hat Gold im Mund

Nichts anregender, als schon am frühen Morgen eine Mail an den Nuntius zu schreiben, um dagegen zu protestieren, dass dem "Frontmann" der Pfarrerinitiative, Helmut Schüller, der Ehrentitel "Monsignore" aberkannt wurde.

Nun sind mir Titel im Grunde zwar völlig Blunzen, aber die Nacht und Nebel-Aktion, mit der die Amtskirche hier mal wieder willkürlich (und ohne Angaben von Gründen) gehandelt hat, geht ja nun mal gar nicht.

Und so trällerte ich also heute am frühen Morgen schon völlig energiegeladen vor mich hin und erzählte dem LV etwas von meiner Mail, und von "auf den eigenen Machterhalt fixierten Starrsinn" und so.

"Da wird sich der Nuntius jetzt aber fürchten," sagte der LV, der morgens immer sehr mit seinen Lebensgeistern zu kämpfen hat.

"Haha," sagte ich, "ich bin ja nicht die einzige, die ihm schreibt", und berichtete weiter, ich hätte es mir gerade noch so verkneifen können, ihn darauf hinzuweisen, dass auch Jesus "ungehorsam" gewesen sei.

"Na, ja," meinte der LV da, "das hätte jetzt wohl auch keinen Unterschied mehr gemacht..."

...

...

...

...

****

Meinem beherzten frühmorgendlichen Einsatz ist übrigens auch zu verdanken, dass der Mo Mutze heute Morgen doch keinen Becher Wasser über den Kopf geschüttet hat.

Denn es bestand eine gewisse Rechtsunsicherheit darüber, ob die Anweisung, eben dieses zu tun, nur gelte, wenn Mutze immer noch nicht aufgestanden sei, oder ob er es auf alle Fälle dürfe.

Ich konnte ihn gerade noch im letzten Moment stoppen, und immerhin:

Beide Kinder waren wach, ;-).

Träller.

So long,
Corinna

29.11.12

Helden!

Mache gerade Mutzes Adventskalender.

Dieses Jahr gewünscht:

Der tägliche Link zu einem coolen Musik-Video, bevorzugt etwas, das sie noch nicht kennt.

Mit der Hilfe sehr lieber Menschen (mit gutem Musikgeschmack) und mit tiefem Graben in meinen eigenen Gehirnwindungen habe ich schon einiges zusammen tragen können.

Und obwohl ich es an einem der nächsten Tage (am 10. Dezember, um genau zu sein), noch einmal verlinken werde, kann ich schon jetzt nicht genug davon bekommen:

Helden!

Meine Güte, was habe ich diese Version von Heroes geliebt...

Euch noch einen schönen Tag!

So long,
Corinna

P.S.: Am allerg.eilsten ist das natürlich auf dem Soundtrack von Wir Kinder vom Bahnhof Zoo, aber die Version habe ich im Netz nicht gefunden...

26.11.12

Always look on the bright side...

Da meine Gelassenheit für die etwas anstrengenderen Menschen in meinem Leben in der vergangenen Woche leider nicht ausreichte, muss ich mich für die beginnende Woche deutlich besser wappnen.

Da kommt mir doch das heutige "Always look on the bright side..." gerade sehr gelegen, denn es war wirklich ganz, ganz entzückend:

Ein besonders großes Lächeln zauberte am Wochenende Minka auf mein Gesicht, als sie sich auf ihre Fensterbank setzte und lauthaus dieses kleine Liedchen sang:

Faul sein ist wunderschön...

****

Ein absolutes Wochenhighlight war auch der gestrige Nachmittag, den ich in einer gut gefüllten (aber nicht sehr warmen) Kirche verbrachte, wo sich eine große Gruppe von LaienunterstützerInnen der Pfarrer-Initiative zusammengefunden hatte, um gemeinsam zu besprechen, wo unsere Pfarren der Schuh drückt und wie wir die Amtskirche dazu bewegen wollen, sich zu öffnen.

Es war sehr, sehr cool, Teil einer solch großen Runde zu sein, die nicht nur Veränderung sondern auch ihren Teil dazu beitragen will.

Dem "nicht-zähmbaren Monsignore"* Helmut Schüller wird von der Kirchenobrigkeit ja gerne Ungehorsam vorgeworfen, und so nehme ich aus seiner gestrigen Impuls-Rede als Zitat der Woche mit:

"Ungehorsam ist der Ernstfall der Mitverantwortung."

In diesem Sinne: Seid ungehorsam!

So long,
Corinna

*So gestern bezeichnet von einem interessierten Laien.

25.11.12

Echte Handarbeit...

Während ich den Sonntagnachmittag bei einem höchstspannenden Informationstreffen in einer nicht ganz warmen Kirche verbrachte, werkelten der Mo und Minka mit dem LV in unserem Hobbykeller herum.

Wo Minka ein kleines Kunstwerk aus Holz baute.

"Ui, Minka," sagte ich später, als sie mir ihr Werk präsentierte, "hast Du das mit der Hand gesägt?"

"Nein, Ma," antwortete sie (nur leicht irritiert), "das habe ich mit der Säge gemacht."

...

...

...

...

Soifz.

So long,
Corinna

19.11.12

Always look on the bright side...

Ziemlich gut gefällt mir, dass Mos Lehrerin auch in von Rechtschreibfehlern durchzogenen Aufsätzen erst einmal auf das Gute in der Geschichte schaut.

Und wenn sie trotz der Fehler (deren Menge an Mutzes ehemaliger Volksschule einen mittleren Katastrophenalarm ausgelöst hätte) noch schreibt:

"Wenige Rechtschreibfehler!"

...

...

...

...

ist das natürlich ganz besonders sympathisch, ;-).

So long,
Corinna

18.11.12

Yoda ich bin! Alles ich weiß!

Der Mo ist zur Zeit schwer begeistert von dem Buch Yoda ich bin! Alles ich weiß! -- und Mutze und ich tun es ihm gleich:

Das Buch ist wirklich sehr schön!


Der Außenseiter Dwight, der noch nie in seinem Leben einen gescheiten Satz herausgebracht hat (finden jedenfalls seine Klassenkameraden), taucht eines Tages mit einer Yoda-Fingerpuppe in der Schule auf.

Die Klassenkameraden verdrehen genervt die Augen:

Nicht nur läuft Dwight jetzt immer mit dieser blöden Puppe auf dem Finger herum, er spricht auch noch wie Yoda!

Doch dann merken sie, dass das, was Dwight -- oder Yoda? -- da von sich gibt, gar nicht mal so dumm ist.

Im Gegenteil: er hat sogar ziemlich gute Tipps auf Lager.

Man muss aber genau hinhören, denn Yoda gibt seine Tipps nicht einfach so, sondern er verklausuliert sie als Orakel.

Weil es aber immer einen gibt, der nörgelt, stellen die Klassenkameraden Dwight-Yoda auf die Probe und legen eine Akte an, in der sie aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen eindeutig klären wollen, ob das "Yoda-Orakel" wahr oder alles nur ein Schmäh ist.

...

...

...

Es ist wirklich, wirklich nett (und wie wir gerade erfreut festgestellt haben, gibt es noch zwei Fortsetzungen -- wir freuen uns schon auf die Anleitung für die Darth-Vader-Fingerpuppe).

Falls Ihr also nach einem guten Buch für Eure Kinder sucht -- das wäre eines, ;-).

So long,
Corinna




16.11.12

Heute in der Zeitung...

Dem Link folgen und auf's Titelbild klicken...

Enjoy, ;-)

So long,
Corinna

P.S.: Mein Artikel ist auf S. 28-29.

15.11.12

Happy Birthday, Mutze!

Immer wieder gerne erzähle ich die Geschichte, wie ich vor ungefähr fünfzehnundfastdreiviertel Jahren zum Frauenarzt ging, weil ich dachte, ich sei totkrank da passe etwas nicht.

Der Frauenarzt sagte: „Machen wir mal einen Schwangerschaftstest,“ und ich antwortete:

“Was für eine Zeitverschwendung…“

Ich war ja immerhin totkrank, nicht schwanger.

Dem LV, der vor der Praxis auf mich gewartet hatte, sagte ich wenige Minuten später breit grinsend:

„Wird ein Mädchen und heißt Mutze.“







Das war am 6. März 1997, dem sogenannten Mutze-Entdeckungstag, sie war ein echtes Überraschungsei, und ein Frühchen noch dazu – ungefähr zwei Jahre zu früh, denn geplant war, dass der LV und ich erst mal unsere Karrieren in Schwung bringen und dann mal schauen…

Jedenfalls war sie zwar eine echte Überraschung -- aber hochwillkommen!

Jetzt wird Mutze schon unglaubliche 15 Jahre alt und ist schon eine richtige junge Frau.

Man kann sich das ja gar nicht vorstellen, wenn man so ein kleines Baby im Arm hat, dass die auch mal groß werden ;-).

(Mittlerweile sogar schon größer als ich, und ich habe den Versuch aufgegeben, mittels hochhackigen Schuhen ein bisschen Restwürdegröße zu bewahren.)

Jedenfalls muss ich schon sagen, es gibt nichts Schöneres, als seine Kinder beim Erwachsenwerden begleiten zu dürfen!

In diesem Sinne: Happy Birthday, Mutze!

Gelabelt unter: Das Leben ist schön!

So long,
Corinna

13.11.12

Whoopsidaisies!

Als ich bei Blogg Dein Buch einen auf englischsprachige Spielfilme abgestimmten Vokabel-Trainer aus dem Filvoka-Verlag entdeckte, war ich zunächst skeptisch.

Irgendwie erschien es mir als eine Spielerei, deren Sinn ich nicht so recht nachvollziehen konnte und genauso wenig konnte ich mir vorstellen, dass man sich mit so einem Vokabel-Trainer vor den Fernseher setzt, und den Film alle paar Minuten anhält, um die Vokabeln nachzulesen.

Andererseits…

Warum eigentlich nicht?





Mein Englisch ist zwar gut genug, dass ich nur im Zweifelsfall auf die subtitles zurückgreifen muss, doch Mutze mag Englisch überhaupt nicht, ihr würde ein bisschen Spaß beim Erlernen der Sprache durchaus gut tun.

Der Mo dagegen lernt schon ein bisschen Englisch in der Schule und neigt sehr dazu, Sätze und Phrasen, die ihm gefallen, nachzuplappern.

Gerne auch auf Englisch, und gerne auch im Zwei-Sekunden-Takt.

Und Minka?

Die plappert dem Mo alles nach – ebenfalls auf Englisch, wenn es sein muss (und im Zwei-Sekunden-Takt sowieso).

(Legendär ihre heruntergeklappte Kinnlade, als sie die amerikanische Mutter eines Kindergartenkollegen fragte, was sie kurz vorher von ihrem Bruder gelernt hatte: „What’s your favorite color?“ – und tatsächlich eine ausführliche Antwort bekam, ;-)).

Mit anderen Worten: so ein Vokabel-Trainer kann für uns durchaus interessant sein.

Als die Filmvokabeln für Notting Hill zusammen mit der DVD kamen, hat mich das kleine Büchlein auch wirklich beeindruckt.

Auf wenigen Seiten werden zunächst einmal die allerwichtigsten Vokabeln nebst Übersetzung aufgelistet – da lässt sich schnell drüber lesen, das nötigste bleibt hängen.

Ein weiteres Kapitel erklärt kurz und übersichtlich einige Eigenheiten der englischen Sprache, und die wichtigsten Unterschiede zwischen amerikanischem und britischem Englisch.

Gleich im Anschluß findet man die Auflistung der Vokabeln in chronologischer Reihenfolge zusammen mit der Laufzeitangabe. So kann man den Film wirklich an jeder x-beliebigen Stelle stoppen und die unbekannten Vokabeln nachlesen.

Oder aber die Szenen Stück für Stück abarbeiten – denn auch hier gibt es eine leichte Übersicht.

Noch weiter erleichtert wird das Lernen durch eine praktische Lernschablone, die man über die Vokabeln legen kann, um nicht zu verrutschen.

So gesehen bin ich also wirklich sehr angetan.

Dennoch habe ich einige Kritikpunkte.

Zum einen hätte ich mir gewünscht, dass die Autoren dieser Reihe auch coole und lustige Sager aus den Filmen aufgegriffen hätten, anhand derer man den LeserInnen die Eigenheiten der Sprache leichter nahebringen könnte.

So etwas wäre zum Beispiel bei Mutze extrem gut angekommen und hätte einen gewissen Spaßfaktor in die Sache gebracht.

Zum anderen eignet sich die Reihe FilmVokabeln gut für Menschen mit ausreichend guten Englischkenntnissen, die an der Schwelle dazu stehen sich die Filme im Original anzuschauen.

Doch dafür sind viele der Vokabeln auch schon wieder zu sehr „basic“ -- wenn man die nicht kennt, reicht's vermutlich auch nicht für einen ganzen Film auf Englisch.

Deshalb mein Fazit: die Idee ist genial, doch es gibt ein gewisses Verbesserungspotential.

Noch mal vielen herzlichen Dank an Blogg Dein Buch und den Filvoka-Verlag!

So long,
Corinna

12.11.12

Always look on the bright side...

Ganz besonders genieße ich es, liebe Kollegen zu haben, mit denen ich auch während langweiliger Meetings kurzer Konzentrationsschwächen in Meetings heimlich E-Mails und SMSe schreiben kann...

Im Falle der SMSe saß der Kollege übrigens nur einen Meter von mir entfernt an seinem Schreibtisch, und ich darf voller Stolz von mir behaupten, dass ich g'scheit genug war, mein Handy gleich auf lautlos zu stellen, ;-).

Während Meetings E-Mails schreiben geht dagegen nur, wenn man dazu verdonnert wurde, das Protokoll zu schreiben das Protokoll schreibt.

(Wie man das Pling abstellt, das den Eingang einer E-Mail ins Postfach signalisiert, habe ich aber noch nicht herausgefunden).

Ein Auszug aus dem E-Mail-Austausch mit einer ganz besonders lieben Kollegin:

F_M: Sitze gerade in einem Meeting und muss Protokoll schreiben.
Kollegin: Darum beneide ich Dich nicht.
F_M: Wäh, jetzt habe ich auch noch den Faden verloren!
Kollegin: Ich hoffe, ich habe Dich nicht aus dem Konzept gebracht.
F_M: Nein, das habe ich schon ganz alleine geschafft...

Kurz und gut:

Ich genieße es sehr, im Büro so viele liebe Menschen (meine Vorgesetzten mit eingeschlossen) um mich herum zu haben -- und freue mich jeden Montag, dass ich wieder hin darf!

Euch wünsche ich einen schönen Wochenanfang!

So long,
Corinna



09.11.12

Der Gong

Heute hat endlich einmal eines meiner Kinder wirklich, aber auch wirklich wirklich von meinem Engagement in den verschiedenen Bildungs- und Betreuungseinrichtungen profitieren können!

Beim Laternenfest im Kindergarten durften die Kinder der Elternvertreterinnen nämlich per Gongschlag das Buffet eröffnen -- eine Rolle, um die sie von den anderen sehr beneidet wurden.

Na ja, für irgendwas muss das Engagement ja auch gut sein, ;-).

So long,
Corinna

Mitschlafen...

Seitdem Mutze auf den Geschmack gekommen ist, treffen wir uns relativ regelmäßig abends vor dem Fernseher und schauen ein bis zwei Folgen Grey's Anatomy.

Doch obwohl es eine meiner Lieblingsserien ist, schlafe ich oft schon auf der Couch ein -- weshalb Mutze gelegentlich schon grinsend fragt, ob ich Lust habe, "mitzuschlafen" während sie schaut.

Kürzlich, mitten in der 2. Staffel, war ich aber mal wieder hellwach und meinte:

"Hach, George ist doch der Allerbeste!"

"Nein, Ma," antwortete Mutze, "Alex ist der Allerbeste!"

"Das kann doch nicht Dein Ernst sein!", schrie ich auf, "Du würdest doch wohl nicht im Ernst so ein A.rxxloch in Deinem Leben haben wollen?"

"Nein," lachte sie da, "aber ich will definitiv so ein A.rxxloch in dieser Serie haben!"

...

...

...

...

Soifz.

In diesem Sinne Euch einen schönen Start ins Wochenende!

So long,
Corinna

06.11.12

Sapperlotti Kompotti!

"Sapperlotti Kompotti!", ruft Minka und meint es völlig ernst!

"Sapperlotti Kompotti, Ma, Du brauchst mir nicht mehr zu helfen! Ich bin ja schon fast ein Schulkind!"

...

...

...

;-).

In diesem Sinne Euch einen schönen Tag!

So long,
Corinna

05.11.12

Always look on the bright side...

Der dritte "Always look on the bright side..." Montag:

Neben unserer Wienreise war es ein absolutes Highlight, mal wieder Wolfgang Niedecken auf der Bühne zu sehen!


"Für 'ne Moment" ist total schön und sehr stimmig, ein wirklich, wirklich schöner Abend -- aber auch eine ziemliche Zeitreise.

Niedecken begleitet mich jetzt schon seit 30 Jahren und als er gleich als erstes Helfe kann dir keiner gespielt hat...

...

...

...

Na ja, lassen wir das, ;-).

Weniger cool war es allerdings, dass als ich um Mitternacht (!) nach Hause kam, immer noch zwei von drei Kindern wach waren.

Schön daran war aber wiederum, dass wir uns so noch gemeinsam auf mein Bett hauen und plaudern konnten, und ich derweil den Kindern einige meiner BAP-Lieblingslieder vorgespielt habe.

Wecken war heute Morgen trotzdem erstaunlich leicht...

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen Wochenanfang und viele, viele schöne Augenblicke!

So long,
Corinna

03.11.12

Blick in die Zukunft...

Stehen auf der Dachterrasse vom Haus des Meeres und Mutze sagt:

"Später werde ich auch in Wien leben, im Dachgeschoss eines Hauses wie diesem weißen, und ich werde auch so eine tolle Dachterrasse haben."


"Woah," sage ich, "so eine Wohnung kostet bestimmt total viel Geld."

"Später, Ma," grinst Mutze frech, "werde ich viel Geld haben."

...

...

...

Guter Plan.

("Und gut, Mutze," sage ich, "das Wien so nahe an Graz ist -- da können wir Dich dann auch ganz oft besuchen kommen...")

****

Wien war wieder mal sehr cool, und die Kinder wie immer klasse Reisepartner*.

Minka und der Mo ließen sogar völlig gelassen und wohl benommen das Kunsthistorische Museum über sich ergehen.

So konnte Mutze mir endlich die Gustav Klimt Brücke zeigen -- spektakulär!

So long,
Corinna

*Der LV musste leider krankheitsbedingt zu Hause bleiben -- dafür reist er jetzt (gesund) nach China.


31.10.12

Die Feste feiern wie sie fallen...

Früher dachte ich, eine gute Mutter nähe alle Kostüme für ihre Kinder selber.

Was eine ziemlich hoch gelegte Messlatte ist, wenn man bedenkt, dass ich nicht nähen kann.

Deshalb half ich mir immer anderweitig aus der Patsche -- entweder, indem ich die Kostüme bastelte oder Notrufe an nähbegabtere Freundinnen absetzte...

Legendär waren ein Giraffen-Kostüm, bei dem ich den Kopf aus Pappe gebastelt, mit brauner Textilfarbe Flecken auf ein gelbes Shirt gemalt und aus Paketschnur einen Schwanz geflochten hatte.

Oder ein Alien-Kostüm aus einem blauen Müllsack und viel, viel Duct-Tape -- Mos Lieblingskostüm!

Aber jetzt, nach fast fünfzehn Jahren als Mutter ist es endlich vollbracht:

Tadaaah!

Ich habe etwas für Halloween genäht!


Ein kleines Schwarzes Hexenrock für Minka!

Na ja.

Nicht wirklich hexig.

Aber immerhin.

Genäht.

Und mit dem selbstgebastelten Hexenbesen (auf den ich fast noch stolzer bin) wird's schon gehen...

Jedenfalls sind wir -- dank eines eiskalten und grauen Bastelsonntagnachmittags -- auch dekomäßig gut auf Halloween eingestimmt...


Man soll die Feste eben feiern wie sie fallen!

In diesem Sinne Euch einen schönen Gruseltag und ein schönes, langes Wochenende!

So long,
Corinna

30.10.12

Soifz...

Sitze gemütlich im Büro in einer wichtigen Besprechungen, als mein Handy klingelt.

Auf dem Display erkenne ich die Nummer der (netten) Nachbarin.

Wenn zwei von drei Kindern Herbstferien haben und allein zu Haus' sind, kann es leicht sein, dass ein Anruf der Nachbarin nicht unbedingt etwas Gutes bedeutet, denke ich mir und nehme das Gespräch sofort an.

"Hi, Ma," meldet sich nicht die Nachbarin, sondern der Mo, "ich habe ein Problem."

...

...

...

...

...

Er durfte sich einen Freund einladen und wollte ihn vom Bus abholen, hatte aber leider den Haustürschlüssel (und seine Jacke) vergessen.

Und Mutze schlief noch so tief und fest, dass sie weder das Sturmläuten an der Haustür, noch das ständige Bimmeln des Telefons, noch die Steinchen hörte, die der Mo und sein Freund gegen ihr Fenster warfen...

Das war dann wohl das Ende meiner Besprechung...

****

"Ich kann nichts dafür, Ma," grinste Mutze später, nachdem ich die durchfrorenen Burschen* endlich ins Haus befördert und ihnen einen warmen Kakao zum Aufwärmen gemacht hatte, "ich habe nichts gehört."

"Ich weiß, dass es nicht Deine Schuld ist," grinste ich zurück, "aber dass ich noch nicht mal mit Dir moppern kann, macht die Sache natürlich auch nicht besser..."

In diesem Sinne Euch noch einen schönen Tag!

So long,
Corinna

*Sie hatten das Angebot der Nachbarin, bei ihr zu warten, abgelehnt. (soifz).


Gelügt...

Sitzen im Auto und hören einen der großen österreichischen Radiosender, als eine Stimme behauptet:

"Wir haben* die beste Musik!"

Da ruft Minka empört vom Rücksitz:

"Naaah, die lügt! Die hat voll gelügt! Die ham net die beste Musik!"

...

...

...

...

Und was soll ich sagen?

Recht hat sie, ;-).

(Also Minka, nicht die fremde Stimme aus dem Radio).

So long,
Corinna

*haben oder spielen, keine Ahnung...

29.10.12

Always look on the bright side...

Hier der zweite "Always look on the bright side"-Montag:

Eine große Freude bereitet es mir, mit welcher Begeisterung Minka zu ihrem Kletterkurs geht.

Hätten wir ja eh gewusst, dass Klettern ihrs ist, nur musste sie erst alt genug werden, um einen Kurs machen zu können, ;-).

****

Euch wünsche ich einen wohlgelaunten und schönen Start in die neue Woche!

So long,
Corinna

26.10.12

Hum(m)us

Seitdem ich im Sommer auf dem Wiener Naschmarkt Hum(m)us* gekostet habe, bin ich vull gierig nach dem Zeug.

Und wagte mich deshalb kürzlich daran, selber welchen zu machen -- einfach genug las sich das Rezept ja.

...

...

...

"Hmmm," sagte der Mo, als er von meinem Produkt kostete, "ich würde sagen: mittelgut."

"Was redest Du da?", meinte Mutze spontan, "das schmeckt Sch.eiße!"

"Und jetzt etwas konstruktiver, bitte," sagte ich (obwohl ich Mutze heimlich Recht geben musste), und der LV antwortete:

"Es gibt ein großes Potential nach oben."

"Aber was genau passt nicht?" fragte ich und kostete noch mal, und der LV sagte:

"Die Zutaten..."

...

...

...

Okay, aus ihm wird kein Hum(m)us-Fan, so oder so.

****

Viel, viel Salz, Zitronensaft und einige Knoblauchzehen später ging es dann so halbwegs, aber bis zu dem perfekten Rezept ist es noch ein weiter Weg.

Doch was soll's: Nächste Woche fahren wir nicht nur für zwei Tage nach Wien, sondern wohnen noch dazu genau beim Naschmarkt.

Da kann ich also quasi in Hum(m)us baden, ;-).

In diesem Sinne Euch ein schönes Wochenende!

So long,
Corinna

*P.S.: Danke, Katha -- und: *lol*!!!

25.10.12

Stimmt schon

Stimmt schon.

Auch wenn die Zusammenlegung unserer und der Nachbarpfarre zum Pfarrverband das Gefühl vermittelt, uns sei der Pfarrer wegadministriert worden...

...

...

...

...

bedeutet ein Pfarrverband auch eine deutliche Stärkung der Laien.

Und das ist ja nun auch mal wieder eine große Chance für uns, Kirche so zu machen, wie wir sie wollen, ;-).

****

Der leicht grummelige Kommentar des Generalvikars zu Mutzes Artikel im Pfarrblatt:

"Das ist ja viel zu vereinfacht argumentiert!"

Als er aber erfuhr, dass der Artikel von einer Jugendlichen geschrieben worden sei, fand er's wohl doch ganz gut.

Einhelliger Auftrag des Redaktionsteams an Mutze: "Weiterschreiben!"

So long,
Corinna

22.10.12

Always look on the bright side...

Ich habe leider in meinem Umfeld viel zu viele Menschen, deren Gläser bestenfalls halbvoll sind, die immer nur die negativen Dinge sehen, und leicht etwas finden, worüber sie jammern können.

Aber seien wir ehrlich:

Meistens ist das Jammern auf hohem Niveau.

Ich kann dieses Negative nur schwer ertragen, und ich will auch gar nie so sein.

Deshalb habe ich mir vorgenommen, jede Woche mit einem Post darüber zu beginnen, was mir gut gefällt und uns Freude macht.

Heute zum Beispiel darüber, dass Mos Lehrerin in den letzten Wochen viel Zeit damit verbracht hat, mit den Kindern Haikus zu schreiben.

Aus den Erzählungen scheint mir, dass alle viel Freude daran hatten.

Vielleicht, weil es auch die angesprochen hat, die sich sonst leichter mit den Zahlen als dem Sprachlichen tun?

Ich weiß es nicht, jedenfalls war's 'ne coole Sache.

So schrieben sie zum Beispiel Haikus über die Specksteine, die sie an einem Projekttag selber geschliffen hatten, und trugen sie beim Herbstfest vor.

Hier das vom Mo*:

Ein Splitter so groß,
Er klammert sich ans Leben
Und trägt die Wolken.


*****

Ich find's ein sehr, sehr schönes Projekt.

In diesem Sinne auch Euch einen schönen und wohlgelaunten Start in die Woche!

Gelabelt unter: Das Leben ist schön!

So long,
Corinna

*Mos Bedingung dafür, dass ich sein Haiku hier veröffentlichen darf: ich muss auch eines schreiben und hier einstellen -- und zwar noch in dieser Woche.

21.10.12

Na, wer sagt's denn...


... jetzt klappt's auch mit dem Nachbarn, ;-).

So long,
Corinna

20.10.12

Weitergezwitschert...

"Meinst Du nicht," fragt mich Mutze gerade, "ob man nicht lieber ein guter Nachbar sein soll?"

"Ich geb' ja zu, dass ich mich eben nicht mit Ruhm bekleckert habe," sage ich (weil Ruhm sieht anders aus), "aber manchmal ist es auch nicht schlecht, wenn die Nachbarn gleich wissen, dass man sehr schwierig sein kann..."

Aber mal im Ernst:

Man kann ja auch nicht immer den anderen den ganzen Spaß überlassen.

Klare Grenzen sind in Ordnung.

So long,
Corinna

Zwitscher

Ich glaube, ich habe meinem Nachbarn gerade ausreichend demonstriert, dass ich nicht nur ein bisschen ein A.rschloch schwierig, sondern sogar ein ziemliches A.rschloch ziemlich schwierig sein kann...

Der LV ist zwar ein bisschen bös', weil er findet, dass ich den Bogen überspannt habe, aber ich lehne mich jetzt erst mal entspannt zurück, und schaue mal, wie sich die Beziehung weiter entwickelt...

So long,
Corinna

18.10.12

Hurra, ich habe einen neuen Lieblingsfeind!

Einer unserer Nachbarn ist ein bisschen ein A.rschloch schwierig.

Deshalb habe ich jetzt beschlossen, auch mal ein bisschen ein A.rschloch schwierig zu sein.

Bin mal gespannt, ob ich das wirklich durchziehen kann.

Weil A.rschloch schwierig sein ist eigentlich so gar nicht meins.

So long,
Corinna

13.10.12

Feste Feiern

In der Firma war gestern nachmittag Oktoberfest, aber leider auch Herbstfest in Mos Schule.

Gleichzeitig.

So schickte ich also dem LV via Microsoft Outlook eine Termineinladung "Privat: Kinderübergabe um 17:00 Uhr".

Schrieb der LV doch glatt zurück:

"Tut mir leid, kann nicht, gehe zum Oktoberfest."

...

...

...

...

Ja, hallo!

Was denkt der Mann eigentlich, warum ich ihm die Kinder übergeben wollte, ;-).

****

Aber lustig war's auch beim Herbstfest.

(Und mein Kopf ist heute deutlich weniger schwer als der vom LV).

****

Ich erwähnte es bereits, aber im Grunde kann man das hier nicht oft genug wiederholen...

So long,
Corinna

12.10.12

Dumdideldum...

Hab' grad von einem vull lieben Kollegen ein vull liebes Kompliment bekommen, ;-).

In diesem Sinne auch Euch einen schönen Restarbeitstag und dann ein schönes Wochenende!

So long,
Corinna

07.10.12

ProvoKant

Ich finde, das hier spricht für sich, ;-).

So long,
Corinna

05.10.12

Drei Kinder...

... drei Ämter.

Mutze: Vorstandsmitglied im Trägerverein

Mo: Elternsprecherin

Minka: stellvertretende Elternvertreterin.

...

...

...

Selbstgewähltes Schicksal, ;-)

So long,
Corinna

04.10.12

Morgensport

Als ich noch dachte, es sei schon eine echte sportliche Herausforderung, morgens mit dem LV zur Arbeit zu fahren, wusste ich noch nicht, wie das ist, wenn man sich aufs Radl schwingt und mit Mutze fährt.

Die hat ein Tempo drauf, meine Herren!

Egal wie sehr mich Minka (im Kindersitz) auch von hinten anschob, ich hatte keine Chance!

Dafür bin ich jetzt hellwach!

Wenn es stimmt, dass Bewegung die Konzentrationsfähigkeit fördert, kann ich also gelassen einem produktiven Vormittag im Büro entgegensehen...

So long,
Corinna

01.10.12

Natürlich nachgemacht...

Ich hab' in den letzten Monaten viele, viele schöne Anregungen in den verschiedensten Blogs gefunden, und einige davon natürlich gleich ausprobiert.

Manche davon haben sich nicht bewährt, wie zum Beispiel dieses Stiftemäppchen, das leider etwas unpraktisch war und deshalb kürzlich entsorgt werden musste. Auch dieses Bild sieht zwar sehr hübsch aus, ich fand es aber viel zu teuer und aufwändig in der Herstellung.

Und für die geniale Malseife von der Bommelfrau haben wir leider die falsche Seife genommen -- sie schäumte nicht richtig und deshalb konnte man mit ihr nicht "malen". Aber wie gesagt: das lag wohl eher an der Seife, die wir verwendet haben, und nicht an der Idee, ;-).

Gut gelungen sind mir dagegen die köstlichen Apple Cookies, und diese praktische kleine Deko-Idee, die ich schon vor einigen Monaten im Internet entdeckt und nun endlich nachgemacht habe:


Ein Wandhaken, der, weil wir sonst keinen passenden Platz hatten, an dem er sich gut gemacht hätte, bei uns eher ein Schrankhaken geworden ist.

Und als solcher macht er sich wirklich gut.

Ich habe übrigens keine Ahnung was dieser E-6000 Kleber ist, den die da in Amerika haben. Der LV wusste jedenfalls von keinem vergleichbaren, der derart große Belastungen aushalten würde, weshalb wir uns auch beim "Griff" für die herkömmliche Methode des Schraubens entschieden haben, ;-)*.

(Nur "da müssen wir noch andere Schräubchen für besorgen," schaut mir der LV gerade über die Schulter, denn "die passen nicht so ganz.")

Ich find's cool -- und praktisch ist es auch.

So long,
Corinna


*Wir sind da nicht so hackelig -- notfalls gibt es immer irgendwelche schönen Kinderzeichungen, mit denen man die Löcher verdecken kann, ;-).

30.09.12

Der Kinderbrockhaus

Dank der freundlichen Vermittlung von Blogg Dein Buch hatte Anfang der Woche vor allem Minka eine große Freude, als sie ganz allein ein kleines Päckchen aus dem Hause F.A. Brockhaus auspacken durfte:


"Mein Schulbuch!", rief sie begeistert, und tatsächlich dürfte aus ihrer Sicht der Kinder Brockhaus Verwandlungskünstler -- Von der Raupe bis zum Schmetterling schier unerschöpfliches Wissen enthalten.

Anhand vieler, vieler Beispiele verdeutlicht dieser schön bebilderte Kinder Brockhaus, dass die Natur niemals stillsteht und sich fortwährend verändert -- angefangen von den fortwährenden Kreisläufen der Natur bis hin zu den miniglichsten Organismen, die nur unter dem Mikroskop erkennbar sind.

Das Inhaltsverzeichnis:

-- Ewige Kreisläufe
-- Feuer, Erde, Wasser, Luft
-- Landschaften im Wandel
-- Gesteine und Mineralien
-- Gestaltwandler im Pflanzenreich
-- Menschen und Tiere
-- Pilze und Bakterien

Kurze allgemeine Texte erläutern die Zusammenhänge, dazu gibt es auf jeder Seite mehrere Wissenskästchen mit Tidbits von zusätzlichen Informationen.

Im Grunde eine echte Fundgrube an Wissen.

Und doch...

...

...

...

Ganz kann mich Verwandlungskünstler nicht für sich einnehmen, denn ich hatte mir etwas anderes erwartet. So hatte ich anhand des Untertitels Von der Raupe bis zum Schmetterling eher damit gerechnet, dass sich das Buch hauptsächlich auf die Veränderungen im Pflanzen- und Tierreich bezieht.

Dieser Band ist aber deutlich umfassender und obwohl er einerseits zwar sehr schön und gut gestaltet ist, ist es mir doch alles ein wenig zu viel.

Gelegentlich kommt es mir zudem zu sprunghaft vor, weil die Kapitelunterteilung im Buch nicht klar ersichtlich ist. So folgt schon mal einer Information über Erdöl unvermittelt eine Abhandlung über Bäume, oder einem Kapitel über die Wildnis eines über Lava.

Insgesamt hätte ich weniger fast als mehr empfunden.

Der Mo schließt sich meinem Urteil an:

"Ein schönes Buch, auch wenn mich persönlich nicht alles darin interessiert."

Deshalb von mir drei von fünf möglichen Sternen.

Dennoch möchte ich mich ganz herlich bei Blogg Dein Buch und den Brockhaus-Verlag bedanken, eine Bereicherung unserer Bibliothek ist das Buch allemal.

So long,
Corinna

29.09.12

32 (nicht 42)

"Der Rekord, wieviele Wasabi-Erbsen man gleichzeitig im Mund haben kann, liegt bei 32," berichtet der Mo von seinem wohl beeindruckensten Erlebnis auf der Schullandwoche, und fügt stolz hinzu:

"Ich halte ihn."

Schulkollege Jonathan, der den zweiten Platz belegt, habe dagegen nur 30 geschafft.

Dann mussten die Burschen aber schnell hinauslaufen, erzählt mir der Mo weiter, und im Kreis herumlaufen, weil sie es nicht mehr ausgehalten haben.

So long,
Corinna

28.09.12

Schullandwoche

"Weißt Du, was ich froh* finde?", fragte mich Minka, als wir den Mo nach fünf Tagen Schullandwoche wieder in Empfang nahmen:

"Dass der Mo wieder da ist, weil ich liebe ihn."

...

...

...

...

...

("Auch wenn wir immer oft streiten.")

*****

Der Mo plauderte derweil fast den ganzen Nachmittag ununterbrochen, um mir von all seinen Erlebnissen zu erzählen, aber letztlich fasste er die Schullandwoche kurz und präzise in einem Satz zusammen:

"Die Woche war wirklich schön und lustig."

*****

Euch wünsche ich ein schönes Wochenende!

So long,
Corinna

*[sic]

Übrigens...

Beim Butlers ist das Ladenlokal schon prall gefüllt mit Weihnachtsdeko...

...

...

...

...

owt.

So long,
Corinna

Eben deshalb...

Mutze ist jetzt in der 5. Klasse, was, weil in Österreich anders gezählt wird, die neunte Schulstufe ist.

"Mutze," sage ich also, als wir gemeinsam auf der Couch abhängen, "ich fand die fünfte Klasse eine der besten, da ist Schule endlich interessant geworden."

"Du hast die 5. Klasse wiederholt, Ma," antwortet Mutze, und ich sage...

...

...

...

eh ganz spontan:

"Eben deshalb."

Hat ja niemand gesagt, dass Erinnerungen objektiv sein müssen...

Soifz.

So long,
Corinna

27.09.12

Spaghetti-Muffins

Die Idee habe ich aus der aktuellen frisch gekocht Kids, aber leicht abgeändert:


Papierförmchen in ein Muffinblech geben und mit frisch gekochten Spaghetti füllen.

3 Eier und einen Becher Schlagobers verquirlen, einige Blätter kleingeschnittenen Kochschinken und geraspelten Gouda untermengen*, würzen und die Eiermilch anschließend vorsichtig über die Spaghetti gießen.

Im vorgeheizten Backrohr bei 200° ca. 20 Minuten backen.

Die Spaghetti-Muffins schmecken warm als Mittagessen, aber fast noch besser schmecken sie kalt -- und eignen sich deshalb auch ganz perfekt als Schuljause!

Ich für meinen Teil werde das nächste Mal jedenfalls gleich zwei Bleche backen, ;-).

So long,
Corinna

*Gemüse, wie zum Beispiel Zucchini oder Erbsen nach Belieben.

26.09.12

Schullandwoche

Wenn das Telefon klingelt, während der Sohn mit seiner Klasse auf Schullandwoche weilt, und es die Klassenlehrerin ist, die anruft, kann einem das Herz schon mal in die Hose rutschen.

...

...

...

...

...

...

Tatsächlich durfte ich aber nur eine Telefonkette beginnen, um allen Eltern auszurichten, dass es Kindern und Lehrerinnen gut geht, alles sehr gut funktioniert, und das Wetter und überhaupt die ganze Stimmung super ist...

Ich geh dann mal mein Herz aufklauben, das sich beim ersten Telefonläuten vertschüsst hat, ;-).

So long,
Corinna

24.09.12

Wohl an!

"Ich fürchte," sagt der LV, als er gestern am späten Abend noch mal nach den Kindern schauen ging, "das wird morgen ein Spaß, Minka zu wecken..."

"Warum?", frage ich, und er sagt:

"Weil sie auf dem Boden eingeschlafen ist, und ihr Puzzle war auch schon fast fertig."

...

...

...

Wohl an!

(Gut, dass heute der LV Minka in den Kindergarten bringt...)

Euch allen wünsche ich einen guten Start in den Montag Morgen!

So long,
Corinna

21.09.12

Soifz

Unterhalte mich mit einer Bekannten, während der Mo und Minka um uns herumwirbeln.

"Moah, sind das kleine Nervensägen," seufze ich, und meine Bekannte antwortet spontan:

"Ja!"

"Nur meine, oder Deine auch?", frage ich zurück, und sie sagt:

"Nein, bei meinen geht es eigentlich."

...

...

...

...

...

Doppelsoifz.

So long,
Corinna

18.09.12

Ein echter Mann für...

Nein, der Film lässt sich immer noch nicht hochladen, aber immerhin habe ich endlich überrissen, wie ich ein paar Bildchen aus ihm herausziehe...

Hier also endlich, endlich der Gewinner des Echte-Männer Gewinnspiels:


Miss Gilmore bitte ich um Kontaktaufnahme zur Besprechung der Übergabemodalitäten, ;-).

Alle, die leer ausgegangen sind, sich aber trotzdem über einen Postkartengruß aus Graz freuen würden, bitte ich um Übersendung ihre Snail Mail Addy Postanschrift!

So long,
Corinna



Ist das Dein echter Ernst?

Telefoniere mit der Mutter einer Kindergartenfreundin, die Minka zu ihrer Geburtstagsparty eingeladen hat, und frage, womit man Fabia denn eine Freude machen könne.

"Wir dürfen etwas Schönes für sie aussuchen," erzähle ich Minka anschließend, "aber es muss nicht rosa sein."

"Warum nicht rosa?", fragt Minka irritiert, und ich antworte: "Weil Fabia rosa nicht mehr so mag."

Minka fragt fassungslos:

"Ist das Dein echter Ernst?"

*****

Außerdem erzählt sie mir am Nachmittag stolz, dass sie ihren Freundinnen im Kindergarten beigebracht habe, wie man -- erfolgreich, natürlich -- die Buben abschmettert, die immer auf der Jagd nach den Mädchen sind, um sie in die Brennnesseln zu ziehen.

"Man macht einfach so," demonstriert sie mir, dreht sich mit einer abfälligen Handbewegung zur Seite, und sagt: "Ja, ja, ja, das interessiert mich nicht."

...

...

...

...

Ohne weitere Worte.

So long,
Corinna

16.09.12

Alltag

Alles, was wir in den Sommerferien tunlichst vermieden haben -- Stress, Termine, zu viele Verabredungen -- hat mich in unserer ersten Alltagswoche förmlich erschlagen.

Und so bin ich nach einer mit Vorstandssitzungen, Elternabenden, Training, Verabredungen und Arbeit gefüllten Woche am Freitag Nachmittag auf der Couch förmlich weggebrochen.

Und für die nächste Woche ist der Kalender auch schon wieder ziemlich voll.

Andererseits wird es so natürlich auch nie langweilig, ;-).

*****

An diesem Wochenende wollte ich Euch endlich die versprochene Ziehung des Echte-Männer-Gewinnspiels präsentieren.

Kommentarannahmeschluß war am 10. September 2012 um 7:45 Uhr, also genau mit dem ersten Glockenschlag von Mos und Mutzes Schulen.

Bis dahin hatten es sich Annette, dasMiest, Kichererbse, Maufeline, Miss Gilmore, Regenbogenkaktus und Thomas S. elegant im Lostopf gemütlich gemacht .

Als Glücksfeen betätigten sich Minka und der Mo.

Doch jetzt...

...

...

...

...

...

lässt sich dieser dämliche Film nicht hochladen, den wir gedreht haben!

Solange mir nicht jemand erklärt, was ich da falsch mache, oder wie ich wenigstens ein paar Bildchen aus dem Film rausziehe, um sie hier zu zeigen, mag ich Euch also gar nicht sagen, wer gewonnen hat!

Bitte, wenn mir jemand helfen mag -- Ratschläge nehme ich gerne entgegen, um das so schnell wie möglich nachzuholen!

So long,
Corinna

10.09.12

Grado

Selber wären wir niemals darauf gekommen, dass wenn man einen Tagesausflug nach Wien machen kann, man genauso gut auch mal für einen Tag an den Strand fahren kann.


Zum Glück machten uns die lieben Freunde darauf aufmerksam, so dass wir gemeinsam den allerletzten Rest Ferien aus diesem Sommer herausquetschen konnten.

Schön war's, und ein gelungener Abschluß der Sommerferien!

(Und hoffentlich nicht das letzte Mal, dass wir uns den lieben Freunden einfach spontan anschließen durften!)

*****

Ab jetzt wieder der so genannte Ernst des Lebens, auf den natürlich auch sogar Minka schon gerne verzichten würde.

Das Lotterleben liegt uns einfach mehr, ;-)

Dennoch Euch allen einen schönen und guten Start in den Alltag!

So long,
Corinna

****

P.S.: Die hochfeierliche Ziehung des Gewinners des Echte-Männer-Gewinnspiels folgt in den nächsten Tagen!

08.09.12

Weia

Da am Montag die Schule anfängt, geht's auch damit wieder los:


Dem guten alten Wochenplan.

Religiös befolge ich ihn nicht immer, aber er hilft beim wöchentlichen Großeinkauf und spart viel Zeit und Geld.

*****

Auch aufgelistet:

Ideen, wie man die Jause der Kinder abwechslungsreicher gestalten könnte.

In diesem Sinne Euch allen einen schönen Start in den Alltag!

So long,
Corinna


03.09.12

What was I thinking?

Arbeitsbedingt passt mir Mos Sportkurs "Ringen" zeitlich diese Woche eigentlich so gar nicht in den Kram.

Und so hatte ich die Hoffnung, dass er nach dem ersten Tag abwinken würde -- zu lahm, zu doof, zu öd.

Aber was soll ich sagen?

Eine Handvoll Jungs, die auf dem Boden rumkullern und sich dabei eines auf die Mütze geben?

...

...

...

Pft.

What was I thinking?

"Toll war's," kam der Mo nach dem ersten Training natürlich fröhlich und vor allem sehr, sehr breit grinsend aus dem Turnsaal.

So long,
Corinna

02.09.12

Zuckerschnute

"Das kann so nicht funktionieren," dachte ich, als ich in der Sommerausgabe der Frisch Gekocht ein Rezept für selbstgemachte Lollis fand.


Meine Adaption tut's aber auch nicht wirklich, denn die Lollis härten immer noch nicht gescheit aus.

Lustig war der Versuch trotzdem, aber weiter tüfteln werde ich an dem Rezept nicht!

So long,
Corinna

31.08.12

Vollkoffer

"Mensch," sage ich zum Mo, der ziemliches Pech mit seinem Trainer beim Bogenschießen hat, "der Mann ist ja wirklich ein Vollkoffer."

"Was ist ein Vollkoffer?", fragt Minka interessiert, und ich antworte: "Ein Vollkoffer ist ein richtiger Idiot, ein Depp."

...

...

...

...

"Danke!", jubelt Minka, "danke, Ma, dass Du mir das Wort beigebracht hast!"

...

...

...

...

Shoulda known.

Soifz.

So long,
Corinna

30.08.12

Colman's Mustard

In einem kleinen Asia-Shop auf dem Naschmarkt habe ich Colman's Mustard Powder entdeckt und mir das Senfpulver eigentlich nur gekauft, weil ich auf so kleine Döschen stehe.


Aber meine Herren, gestern habe ich mir einen kleinen Klecks Senf angerührt, und, hallo, ist der scharf lecker!

(Auf der Dose stehen einige Rezeptvorschläge -- bin gespannt, wie er wohl schmeckt, wenn man ihn tatsächlich mit Whiskey anrührt, ;-)).

Gleichfalls neu bei meinen Gewürzen ist das köstliche Ingwer-Zitronen-Salz, das mir eine liebe Freundin kürzlich zusammen mit vielen anderen leckeren Dingen schickte.

Noch habe ich es nicht ausprobiert, aber sobald ich das nächste Mal ein Hühnerfleisch mache, werde ich das sofort nachholen.

(Ich liebe Ingwer!).

****

Klick and enjoy!

So long,
Corinna

29.08.12

Jetzt musst Du ganz brav sein!

An der Wursttheke im Supermarkt steht eine Polizistin neben uns.

Minka schaut schüchtern zu ihr, beugt sich dann zu mir und flüstert:

"Mama, jetzt musst Du ganz brav sein!"

...

...

...

...

...

Ich muss ganz brav sein?

Ich meine, ich muss ganz brav sein?

Soifz.

So long,
Corinna

Kreativer Input

Dieser Stuhl ist mir kürzlich quasi zugelaufen und soll als Schreibtischstuhl für mein Arbeitszimmer dienen.


Doch jetzt überlege ich, wie ich ihn wohl gestalten mag... Ich dachte so an Weiß mit grünem Bezug, aber der LV meint, ich solle ihn erst mal abbeizen und dann mal schauen.

Hat jemand von Euch irgendeinen kreativen Input?

So long,
Corinna

28.08.12

Dinge, die in dieser Form nur mein Mann kann...

Als wir die Steinplatten für unsere Küchentheke bestellten, sagte die freundliche Dame im Büro, sie würde zwei Arbeiter schicken, zum Abladen und Tragen bräuchten wir aber noch zwei zusätzliche Männer.

Denn jede der drei Platten wiegt um die 200 Kilo.

"Kein Problem," sagte der LV.


Aber wie das nun mal so ist, besonders im Sommer: fast alle unsere Freunde, die für den Job in Frage kamen, sind im Urlaub.

"Und," fragte ich den LV, "wer hilft jetzt beim Abladen und Tragen?"

"Hmmm," grinste der LV, "ich dachte da so an mich... und Dich."

...

...

...

...

Soifz.

So long,
Corinna

26.08.12

A Day Trip to Vienna

Mutze hatte schon Ewigkeiten davon gesprochen, dass sie mir unbedingt mal die Secession zeigen müsse, weil ihr das Gebäude so gut gefällt.

Doch wenn ich dachte, wir würden uns auf unserem Tagesausflug hauptsächlich dem Sightseeing widmen...


... hatte ich wohl falsch gedacht.

Silly me, ;-).

Der Mo nämlich reiste einzig und allein zu dem Zweck nach Wien, in den Prater zu gehen.


Was auch sehr fein war.

Wenngleich ich mich frage, wie der Mo und Mutze dieses Höllengefährt überlebt haben, das der Mo so verharmlosend "Karussell" nennt. Denn mir war schon die Wildwasserbahn fast zu viel.

Nur Minka mopperte, weil sie weder das Höllengefährt fahren noch ins Jack The Ripper Haus durfte -- die waren nämlich beide erst ab 10.

Doch merke: so wie sie Autoscooter fährt, sollte man sie tunlichst auch später nie ans Steuer lassen...

Schön war's!

So long,
Corinna

23.08.12

Platsch

Der freundliche Nachbar war gerade dabei seine Blumen zu gießen, als er sah, dass der Mo, Minka und ihre Freunde in unserem Garten mit Wasser spritzten.

Da richtete er den Wasserschlauch auf die Kinder, weil er auch ein bisschen mitmischen wollte.

Was er aber nicht wusste war, dass der Mo...

...

...

...

...

...

einen Supersoaker hatte...

;-).

So long,
Corinna


20.08.12

Sterbensangst

Bei Blogg Dein Buch wurde ich auf einen Krimi aus dem Ullstein Buchverlag aufmerksam:


Da mir aber die Bewerbungsfrist zu lange dauerte und sich das mit dem Urlaub nicht mehr gut ausgegangen wäre, habe ich mir Sterbensangst von David Mark gleich selber besorgt.

Und damit einen ziemlichen Volltreffer gelandet.

Sehr gut geschrieben.

Sehr spannend.

Grad passend für gemütliche Sommerabende nach langen Tagen am Berg.

Sergeant Aector McAvoy, dessen Vorgeschichte ihn in eine von Rivalität und Mißgunst geprägte Mordkommission "befördert" hat, ist der einzige, der eine Verbindungen zwischen verschiedenen Mord- bzw. vermeintlichen Todesfällen sieht. So unterschiedlich die Opfer auch sind, sie haben doch eines gemeinsam: sie waren die einzigen Überlebenden großer Tragödien.

Zwar bestätigt sich seine Theorie bald, doch seinen Kollegen reicht es, der Öffentlichkeit schnelle Erfolge zu präsentieren, auch wenn die Verhaftungen die Falschen treffen. Bei seinen weiteren, zum Teil heimlichen Ermittlungen gerät McAvoy selber ins Visier des Täters, der sich seine eigene Wirklichkeit geschaffen hat...

David Mark hält die LeserInnen durch einen geschickten, von Tempuswechseln durchzogenen Schreibstil immer ein wenig auf Distanz zu seinen Protagonisten. So hat sich mir auch der Charakter von Aector McAvoy nicht ganz erschlossen. Er gehört definitiv zu den "Guten", ist dabei aber trotzdem ein eher zerrissener Mensch. Einerseits wirkt er Dank seiner Größe furchteinflößend, andererseits ist er tatsächlich eher sanft und unsicher und hat viele Selbstzweifel. Dann wieder ist er voller Ehrgeiz und einiger Besessenheit, als einziger die wirklichen Hintergründe erkannt zu haben. Seine Beziehung zu seiner Frau Roisin ist tief, aber auch hier gibt es eine Vorgeschichte, die einige Fragen offen lässt.

Andererseits macht auch gerade diese Distanz, dieses nicht ganz Eindeutige, den Krimi wieder sehr spannend.

Auch wenn die Auflösung des Falles eher in den Main Stream geht, habe ich Sterbensangst doch sehr genossen und freue mich auf einen weiteren McAvoy-Fall!

Als Ferienlektüre also sehr lohnenswert, nur leider wie immer mal wieder viel zu schnell ausgelesen...

(Wäre das jetzt eine Bloggdeinbuch-Rezension würde ich vier von fünf möglichen Punkten geben).

So long,
Corinna

19.08.12

Der Weg ist das Ziel...

"Der Weg ist das Ziel," meinte der Mo auf einer Wanderung.

Und fügte dann hinzu:

"Wir sind am Weg. Also haben wir das Ziel erreicht. Jetzt können wir wieder umkehren."


"Wie Recht er doch hat," dachte ich gelegentlich auf unseren Wanderungen auf die verschiedenen Gipfel.

Aber dann war es natürlich doch immer wieder schön, oben anzukommen, denn das ist einfach ein spektakuläres Gefühl.


Nur bei einer Wanderung haben Mutze und ich uns so richtig schön in die Scheiße in eine hacklige Situation manövriert, aus der Kletterfex Mutze allerdings deutlich eleganter wieder herausgefunden hat als ich.

Aber letztlich ist es auch bei mir bei einem aufgeschlagenen Knie und dem Verlust meiner Wanderstecken geblieben...

...

...

...

Schön war's mal wieder, und es ist uns recht schwer gefallen, "unsere" kleine Berghütte im Osttiroler Villgratental wieder zu verlassen.

****

Jetzt nur noch drei Wochen Ferien, die wir leicht füllen werden.

So long,
Corinna

03.08.12

Sommerloch

Zeige Minka ein paar Ernie und Bert Clips auf y.outube, und erzähle, dass ich das früher gerne geschaut habe, als ich noch jung war.

"Warum?", fragt Minka, "ich dachte, damals gab es noch keinen Fernseher."

...

...

...

...

Im Schwimmbad wollte der Mo mich kürzlich für jedes Jahr, das ich alt bin, ein Mal döppen -- und unglaublicherweise wollte er bei 25 einfach nicht aufhören!

Ich glaub', ich geh mich mal eine Runde im Sommerloch verkriechen.


Ich wünsch' Euch noch 'ne schöne Zeit und bis bald!

So long,
Corinna

02.08.12

Trainieren für Olympia...

Minka macht diese Woche einen Schwimmkurs, gegen den das harte Fechttraining vom Mo ein Waldspaziergang ist.

Beinarbeit, Beinarbeit, Beinarbeit.

Und dann noch einmal ein wenig Beinarbeit.

Aber dafür hat sie auch echte Fortschritte gemacht.

"Hmm, Minka," frage ich, ganz die ehrgeizige Sportlermutter, "magst Du nicht mal richtig in einen Schwimmverein gehen?

"Nein," sagt Minka, und ich sage: "Schade."

"Warum?", fragt sie und ich antwortete:

"Weil ich schon immer gerne mal ein Kind wollte, dass bei Olympia eine Goldmedaille gewinnt."

"Och, Ma," antwortet Minka da gelassen, "das hat doch schon der Mo gemacht."

...

...

...

Schulcup, Olympiade... einerlei, ;-).

Jedenfalls fürchte ich, ich werde dieses Jahr noch viel Zeit im Schwimmbad verbringen.

****

Nachtrag:

Heute hätte Minka schon in die nächsthöhere Gruppe aufsteigen dürfen.

Aber sie wollte lieber bei dem Mädchen in ihrer Gruppe bleiben, mit dem sie sich gerade angefreundet hat.

"Obwohl, Mama," sagte sie, "obwohl die in der anderen Gruppen lustigere Sachen machen. Aber wenn man gerade mit einem Mädchen Freundin geworden ist, dann will man doch nicht ausgerechnet da in eine andere Gruppe."

;-).

So long,
Corinna


01.08.12

Was für verregnete Nachmittage...

Gelegentlich finde ich beim Spar oder Pagro kleine Kreativ-Dinger der Firma ToTum, wie zum Beispiel eines, das uns den letzten verregneten Nachmittag ein wenig aufgehellt hat, diesmal Magneti:


Acht Glasteine, Farbtöpfe, ein Pinsel und selbstklebende Magnetfolie -- alles was man sonst noch braucht ist im Grunde ein Topf Wasser zum Pinsel auswaschen. Und, wenn man's zu mehreren macht, natürlich noch ein paar weitere Pinsel.

Die Hinterglasmalerei war für Minka was komplett Neues, sie fand es aber sehr spannend. Die Farbe lässt sich, solange sie noch nicht getrocknet ist, leicht abwischen, so dass sie mehrere Versuche hatte, bis sie den Dreh raus hatte.

Dann nur noch trocknen lassen, die Magnetfolie zurechtschneiden und hinten drauf bebschen -- fertig.

Lasst Euch nicht vom Preis bei a.mazon schrecken -- der ist ein Witz. Ich hab's um 5 Euro beim Pagro gekauft. Und wer eh Plaka-Farbe zu Hause gebunkert hat, fährt sicher noch günstiger, wenn er nur die Steine und etwas Magnetfolie im Bastelgeschäft kauft.

In diesem Sinne: Sommer ist wenn man trotzdem lacht.

So long,
Corinna


31.07.12

Rollenverhalten, klassisch...


Mos Kumpel Konstantin ruft an und fragt, ob er, also der Mo, heute oder morgen Zeit habe.

"Nein," sagt der Mo.

"Okay," sagt der Kumpel.

Und "tschüss" sagt der Mo.

*****

Ich rufe eine Freundin an und frage, ob sie heute Zeit habe.

Ja, sagt sie, wir verabreden uns für den Nachmittag...

...

...

...

...

...

und plaudern noch eine weitere halbe Stunde am Telefon.

So long,
Corinna

30.07.12

Echte Männer Gewinnspiel


Noch nie, oder wenigstens fast noch nie, habe ich bei einem Gewinnspiel etwas gewonnen, so dass die Freude umso größer war, als es ausgerechnet bei dem von www.schlauerbacken.de geklappt hat:

Denn da gab es den echten Mann zum Selberbacken!


Allein das genüssliche Auspacken war eine große Freude, denn neben ein paar lustigen Postkarten mit frechen Sprüchen lag sogar ein lieber handgeschriebener Gruß im Paket.

Das fand ich vull nett -- und dafür auch noch mal einen ganz besonderen Dank!

Noch größer war die Freude aber, als ich sah, dass es sich bei meinem "Echten Mann" nicht nur um die Backmischung (in diesem Fall für einen Mohn-Marzipan-Kuchen) handelte, sondern die passende Backform gleich enthalten war -- ein Riesenlacher!

Erst war ich ein wenig skeptisch, wie das mit der Backform wohl funktionieren sollte, aber tatsächlich ging alles reibungslos.

Der Kuchen lässt sich leicht aus der Backform lösen -- nur mit dem kleinen Zipfel muss man recht behutsam umgehen, aber das ist dann ja eh so wie im echten Leben, ;-). Von der Zubereitung her neigt dieser echte Mann eher zum Quickie ist die Backmischung völlig unkompliziert -- zwei Eier, neun Esslöffel Öl und etwas Wasser hinzufügen, rühren, fertig.

Einziger Nachteil: dieser echte Mann ist einfach viel zu schnell vernascht.

Denn köstlich war's, fand auch der Rest der Familie.

...

...

...

...

Gut also, dass dem Päckchen eine zweite Backmischung beilag, die ich nun verlosen darf.

Und so wandern alle, die mir bis zu Schulbeginn (in unserem Fall der 10. September 2012 um 7:45 Uhr) einen Kommentar unter diesem Post hinterlassen, in den Lostopf.

Gerne könnt Ihr dieses Gewinnspiel verlinken, aber denkt dran: je mehr mitmachen, desto geringer werden Eure Chancen, ;-).

In diesem Sinne: möge das Los entscheiden!

(Wer es bis dahin nicht abwarten kann, kann sich seinen echten Mann hier gleich selber bestellen.)

So long,
Corinna



LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...