11.03.12

Eh klar...


Die einzige Jugendliche, die sich entschieden nicht firmen lassen möchte, aber trotzdem zur Firmgruppe geht, ist auch die einzige in ihrer Gruppe, die die theologische Auseinandersetzung bei dem Firmtreffen spannend findet.

Gelabelt: Mutze.

So long,
Corinna

Kommentare:

  1. Hihi. Aber schon irgendwie logisch: Nur wer sich theologisch auseinander setzt kann sich gegen was entscheiden ...

    AntwortenLöschen
  2. Und genau so etwas finde ich ganz große Klasse und wünsche ich mir für meine Kinder- nicht, dass sie sich nicht firmen lassen, sondern dass sie nachdenken können und selber entscheiden.
    Ich hoffe mal, dass mein Plan aufgeht und meine Zwerge auch mal so sicher entscheiden können was gut für sie ist. Allerdings, bevor sie sich entscheiden müssten ob sie sich firmen lassen müssten sie erst ein mal selbständig entscheiden ob sie etwas glauben oder nicht... Das sind jetzt schon spannende Diskussionen mit dem großen SOhn, ich bin so gespannt wie das später mal wird.
    AUf jeden Fall: Daumen hoch, Mutze!!

    AntwortenLöschen
  3. Hab gerade gestern die Geschichte einer Konfirmation erzählt, bei der alle Konfis erzählen sollten warum sie konfirmiert werden wollen. Dann ein break im Gottesdienst und 2 Jungs, ebenfalls in schickstem "Zwirn" gaben ein Statement ab, warum sie es jetzt nicht wollten.-
    So großartig, so erwachsen. Und die Familien waren ebenfalls großartig- es gab auch bei diesen Familien eine große Feier!
    (Das ist 11 Jahre her und als Konfirmandenmitarbeiterin hab ich seither jedes Jahr eine Konfirmation erlebt- wirklich richtig erinnere ich diese )
    LG Heike

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...