30.10.12

Soifz...

Sitze gemütlich im Büro in einer wichtigen Besprechungen, als mein Handy klingelt.

Auf dem Display erkenne ich die Nummer der (netten) Nachbarin.

Wenn zwei von drei Kindern Herbstferien haben und allein zu Haus' sind, kann es leicht sein, dass ein Anruf der Nachbarin nicht unbedingt etwas Gutes bedeutet, denke ich mir und nehme das Gespräch sofort an.

"Hi, Ma," meldet sich nicht die Nachbarin, sondern der Mo, "ich habe ein Problem."

...

...

...

...

...

Er durfte sich einen Freund einladen und wollte ihn vom Bus abholen, hatte aber leider den Haustürschlüssel (und seine Jacke) vergessen.

Und Mutze schlief noch so tief und fest, dass sie weder das Sturmläuten an der Haustür, noch das ständige Bimmeln des Telefons, noch die Steinchen hörte, die der Mo und sein Freund gegen ihr Fenster warfen...

Das war dann wohl das Ende meiner Besprechung...

****

"Ich kann nichts dafür, Ma," grinste Mutze später, nachdem ich die durchfrorenen Burschen* endlich ins Haus befördert und ihnen einen warmen Kakao zum Aufwärmen gemacht hatte, "ich habe nichts gehört."

"Ich weiß, dass es nicht Deine Schuld ist," grinste ich zurück, "aber dass ich noch nicht mal mit Dir moppern kann, macht die Sache natürlich auch nicht besser..."

In diesem Sinne Euch noch einen schönen Tag!

So long,
Corinna

*Sie hatten das Angebot der Nachbarin, bei ihr zu warten, abgelehnt. (soifz).


1 Kommentar:

  1. Für sowas überlege ich immer ob ich einen Schlüssel irgendwo bei Nachbars deponiere... aber die, die immer da sind kann ich nicht leiden, und die, bei denen ich den Schlüssel bedenkenlos abgeben würde sind nie da...

    Das mit der Schuldfrage hat mich jetzt ja sehr lachen lassen- da freut sich aber jemand, dem Bruder eins ausgewischt zu haben ohne etwas dafür zu können :D

    Liebe Grüße
    Katha

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...