28.12.12

Gestern im Hause Mahlzahn...

Gestern klingelte der Postbote an der Haustür und brachte den Kindern ein kleines Päckchen, das ihnen eine langjährige Internetbegleiterin und liebe Freundin gepackt hatte.

Minka fand darin eine Prinzessinnentasse und Mutze ein Frühstücksbrettchen mit einem Aufdruck einer gut bestückten Bibliothek. Die Geschenke hätten zu keinem passenderen Zeitpunkt kommen können, denn wir waren eh gerade dabei, den Frühstückstisch zu decken!

Der Mo dagegen vergaß über seinem Geschenk fast das frühstücken, denn er beugte gleich den Kopf darüber und begann mit mir zu fachsimpeln:


Dass wir statt einem Spritzbeutel einfach nur bei einem Tiefkühlbeutel eine Ecke abschneiden könnten, zum Beispiel.

Und als ich vorschlug, für die Vanillecreme einfachheitshalber die Paradiescreme von Dr. Oe zu nehmen, stellte er gleich mal klar, dass in seiner Pâtisserie nur frisch zubereitet wird!

Denn: Convenience ist was für Weicheier.

(Findet er).

Morgen Abend sind wir eingeladen und werden vorher das ein oder andere Rezept ausprobieren, um es als Kostprobe mitzubringen!

Danke, liebe Sylvia! Wir haben uns vull gefreut!

****

Und weil Weihnachten vorbei ist, kann ich jetzt endlich herzeigen, womit die Großmütter bedacht wurden:


Ich hatte solche Ketten aus getrockneten Orangenschalen in einem Geschäft gesehen und Minka und ich waren uns einig, dass man sie prima nachbasteln könnte.

Überhaupt gab's recht viel Selbstgebasteltes, denn vor allem Minka hatte eine eigene heimliche Weihnachtswerkstatt und viele ihrer Geschenke völlig selbsterdacht, selbstgebastelt und selbstverpackt.

Sehr, sehr entzückend!

****

Ich hoffe, Ihr hattet auch ein paar schöne und entspannte Tage im Kreise Eurer Familien und genießt jetzt die schönste Zeit des Jahres: die Tage zwischen den Jahren!

****

Puh.

Kaum haben die Großeltern die Heimreise nach Deutschland angetreten, füllt sich das Wohnzimmer wieder mit Besuchskindern...

Vermutlich, um mit uns eines der coolsten Weihnachtsgeschenke zu spielen, die uns das Christkind gebracht hat.

(Kann ich übrigens nur empfehlen -- nicht sehr christlich, aber ein Riesenspaß auch für Eltern, ;-)).

So long,
Corinna

Kommentare:

  1. Mo hat absolut recht, mit den conveniencedingern, meine ich :-) Als ich mit meinen Nachbarskindern Plätzchen gebacken habe waren die ganz überrascht, dass man den Teig auch selber machen kann o.O
    Die Ketten sind immer noch wirklich toll! "Leider" haben wir unsere Orangenschalen für Duftexperimente genutzt, da blieb davon nix über:-)
    Und das Spiel ist ja mal Klasse, das will ich auch haben :D (Denn geschossen wird bei uns eh ständig...) (Und das skelett erinnert mich an Ahmed the dead terrorist ;-) )

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine Liebe,

    ich war ja schon sehr gespannt auf die Omageschenke! Was für eine geniale Idee. Man benötigt kein Parfum, da man ja diesen wunderbaren Orangenduft mit sich herumträgt ;-) Und chic sehen die Ketten auch aus!

    Einen interessanten Berufswunsch hat dein Sohn. Ich bin auch Pyrotechnikerin - allerdings nicht fürs Großfeuerwerk, ich darf nur auf der Theaterbühne ein wenig rumballern ;-))

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...