31.10.12

Die Feste feiern wie sie fallen...

Früher dachte ich, eine gute Mutter nähe alle Kostüme für ihre Kinder selber.

Was eine ziemlich hoch gelegte Messlatte ist, wenn man bedenkt, dass ich nicht nähen kann.

Deshalb half ich mir immer anderweitig aus der Patsche -- entweder, indem ich die Kostüme bastelte oder Notrufe an nähbegabtere Freundinnen absetzte...

Legendär waren ein Giraffen-Kostüm, bei dem ich den Kopf aus Pappe gebastelt, mit brauner Textilfarbe Flecken auf ein gelbes Shirt gemalt und aus Paketschnur einen Schwanz geflochten hatte.

Oder ein Alien-Kostüm aus einem blauen Müllsack und viel, viel Duct-Tape -- Mos Lieblingskostüm!

Aber jetzt, nach fast fünfzehn Jahren als Mutter ist es endlich vollbracht:

Tadaaah!

Ich habe etwas für Halloween genäht!


Ein kleines Schwarzes Hexenrock für Minka!

Na ja.

Nicht wirklich hexig.

Aber immerhin.

Genäht.

Und mit dem selbstgebastelten Hexenbesen (auf den ich fast noch stolzer bin) wird's schon gehen...

Jedenfalls sind wir -- dank eines eiskalten und grauen Bastelsonntagnachmittags -- auch dekomäßig gut auf Halloween eingestimmt...


Man soll die Feste eben feiern wie sie fallen!

In diesem Sinne Euch einen schönen Gruseltag und ein schönes, langes Wochenende!

So long,
Corinna

30.10.12

Soifz...

Sitze gemütlich im Büro in einer wichtigen Besprechungen, als mein Handy klingelt.

Auf dem Display erkenne ich die Nummer der (netten) Nachbarin.

Wenn zwei von drei Kindern Herbstferien haben und allein zu Haus' sind, kann es leicht sein, dass ein Anruf der Nachbarin nicht unbedingt etwas Gutes bedeutet, denke ich mir und nehme das Gespräch sofort an.

"Hi, Ma," meldet sich nicht die Nachbarin, sondern der Mo, "ich habe ein Problem."

...

...

...

...

...

Er durfte sich einen Freund einladen und wollte ihn vom Bus abholen, hatte aber leider den Haustürschlüssel (und seine Jacke) vergessen.

Und Mutze schlief noch so tief und fest, dass sie weder das Sturmläuten an der Haustür, noch das ständige Bimmeln des Telefons, noch die Steinchen hörte, die der Mo und sein Freund gegen ihr Fenster warfen...

Das war dann wohl das Ende meiner Besprechung...

****

"Ich kann nichts dafür, Ma," grinste Mutze später, nachdem ich die durchfrorenen Burschen* endlich ins Haus befördert und ihnen einen warmen Kakao zum Aufwärmen gemacht hatte, "ich habe nichts gehört."

"Ich weiß, dass es nicht Deine Schuld ist," grinste ich zurück, "aber dass ich noch nicht mal mit Dir moppern kann, macht die Sache natürlich auch nicht besser..."

In diesem Sinne Euch noch einen schönen Tag!

So long,
Corinna

*Sie hatten das Angebot der Nachbarin, bei ihr zu warten, abgelehnt. (soifz).


Gelügt...

Sitzen im Auto und hören einen der großen österreichischen Radiosender, als eine Stimme behauptet:

"Wir haben* die beste Musik!"

Da ruft Minka empört vom Rücksitz:

"Naaah, die lügt! Die hat voll gelügt! Die ham net die beste Musik!"

...

...

...

...

Und was soll ich sagen?

Recht hat sie, ;-).

(Also Minka, nicht die fremde Stimme aus dem Radio).

So long,
Corinna

*haben oder spielen, keine Ahnung...

29.10.12

Always look on the bright side...

Hier der zweite "Always look on the bright side"-Montag:

Eine große Freude bereitet es mir, mit welcher Begeisterung Minka zu ihrem Kletterkurs geht.

Hätten wir ja eh gewusst, dass Klettern ihrs ist, nur musste sie erst alt genug werden, um einen Kurs machen zu können, ;-).

****

Euch wünsche ich einen wohlgelaunten und schönen Start in die neue Woche!

So long,
Corinna

26.10.12

Hum(m)us

Seitdem ich im Sommer auf dem Wiener Naschmarkt Hum(m)us* gekostet habe, bin ich vull gierig nach dem Zeug.

Und wagte mich deshalb kürzlich daran, selber welchen zu machen -- einfach genug las sich das Rezept ja.

...

...

...

"Hmmm," sagte der Mo, als er von meinem Produkt kostete, "ich würde sagen: mittelgut."

"Was redest Du da?", meinte Mutze spontan, "das schmeckt Sch.eiße!"

"Und jetzt etwas konstruktiver, bitte," sagte ich (obwohl ich Mutze heimlich Recht geben musste), und der LV antwortete:

"Es gibt ein großes Potential nach oben."

"Aber was genau passt nicht?" fragte ich und kostete noch mal, und der LV sagte:

"Die Zutaten..."

...

...

...

Okay, aus ihm wird kein Hum(m)us-Fan, so oder so.

****

Viel, viel Salz, Zitronensaft und einige Knoblauchzehen später ging es dann so halbwegs, aber bis zu dem perfekten Rezept ist es noch ein weiter Weg.

Doch was soll's: Nächste Woche fahren wir nicht nur für zwei Tage nach Wien, sondern wohnen noch dazu genau beim Naschmarkt.

Da kann ich also quasi in Hum(m)us baden, ;-).

In diesem Sinne Euch ein schönes Wochenende!

So long,
Corinna

*P.S.: Danke, Katha -- und: *lol*!!!

25.10.12

Stimmt schon

Stimmt schon.

Auch wenn die Zusammenlegung unserer und der Nachbarpfarre zum Pfarrverband das Gefühl vermittelt, uns sei der Pfarrer wegadministriert worden...

...

...

...

...

bedeutet ein Pfarrverband auch eine deutliche Stärkung der Laien.

Und das ist ja nun auch mal wieder eine große Chance für uns, Kirche so zu machen, wie wir sie wollen, ;-).

****

Der leicht grummelige Kommentar des Generalvikars zu Mutzes Artikel im Pfarrblatt:

"Das ist ja viel zu vereinfacht argumentiert!"

Als er aber erfuhr, dass der Artikel von einer Jugendlichen geschrieben worden sei, fand er's wohl doch ganz gut.

Einhelliger Auftrag des Redaktionsteams an Mutze: "Weiterschreiben!"

So long,
Corinna

22.10.12

Always look on the bright side...

Ich habe leider in meinem Umfeld viel zu viele Menschen, deren Gläser bestenfalls halbvoll sind, die immer nur die negativen Dinge sehen, und leicht etwas finden, worüber sie jammern können.

Aber seien wir ehrlich:

Meistens ist das Jammern auf hohem Niveau.

Ich kann dieses Negative nur schwer ertragen, und ich will auch gar nie so sein.

Deshalb habe ich mir vorgenommen, jede Woche mit einem Post darüber zu beginnen, was mir gut gefällt und uns Freude macht.

Heute zum Beispiel darüber, dass Mos Lehrerin in den letzten Wochen viel Zeit damit verbracht hat, mit den Kindern Haikus zu schreiben.

Aus den Erzählungen scheint mir, dass alle viel Freude daran hatten.

Vielleicht, weil es auch die angesprochen hat, die sich sonst leichter mit den Zahlen als dem Sprachlichen tun?

Ich weiß es nicht, jedenfalls war's 'ne coole Sache.

So schrieben sie zum Beispiel Haikus über die Specksteine, die sie an einem Projekttag selber geschliffen hatten, und trugen sie beim Herbstfest vor.

Hier das vom Mo*:

Ein Splitter so groß,
Er klammert sich ans Leben
Und trägt die Wolken.


*****

Ich find's ein sehr, sehr schönes Projekt.

In diesem Sinne auch Euch einen schönen und wohlgelaunten Start in die Woche!

Gelabelt unter: Das Leben ist schön!

So long,
Corinna

*Mos Bedingung dafür, dass ich sein Haiku hier veröffentlichen darf: ich muss auch eines schreiben und hier einstellen -- und zwar noch in dieser Woche.

21.10.12

Na, wer sagt's denn...


... jetzt klappt's auch mit dem Nachbarn, ;-).

So long,
Corinna

20.10.12

Weitergezwitschert...

"Meinst Du nicht," fragt mich Mutze gerade, "ob man nicht lieber ein guter Nachbar sein soll?"

"Ich geb' ja zu, dass ich mich eben nicht mit Ruhm bekleckert habe," sage ich (weil Ruhm sieht anders aus), "aber manchmal ist es auch nicht schlecht, wenn die Nachbarn gleich wissen, dass man sehr schwierig sein kann..."

Aber mal im Ernst:

Man kann ja auch nicht immer den anderen den ganzen Spaß überlassen.

Klare Grenzen sind in Ordnung.

So long,
Corinna

Zwitscher

Ich glaube, ich habe meinem Nachbarn gerade ausreichend demonstriert, dass ich nicht nur ein bisschen ein A.rschloch schwierig, sondern sogar ein ziemliches A.rschloch ziemlich schwierig sein kann...

Der LV ist zwar ein bisschen bös', weil er findet, dass ich den Bogen überspannt habe, aber ich lehne mich jetzt erst mal entspannt zurück, und schaue mal, wie sich die Beziehung weiter entwickelt...

So long,
Corinna

18.10.12

Hurra, ich habe einen neuen Lieblingsfeind!

Einer unserer Nachbarn ist ein bisschen ein A.rschloch schwierig.

Deshalb habe ich jetzt beschlossen, auch mal ein bisschen ein A.rschloch schwierig zu sein.

Bin mal gespannt, ob ich das wirklich durchziehen kann.

Weil A.rschloch schwierig sein ist eigentlich so gar nicht meins.

So long,
Corinna

13.10.12

Feste Feiern

In der Firma war gestern nachmittag Oktoberfest, aber leider auch Herbstfest in Mos Schule.

Gleichzeitig.

So schickte ich also dem LV via Microsoft Outlook eine Termineinladung "Privat: Kinderübergabe um 17:00 Uhr".

Schrieb der LV doch glatt zurück:

"Tut mir leid, kann nicht, gehe zum Oktoberfest."

...

...

...

...

Ja, hallo!

Was denkt der Mann eigentlich, warum ich ihm die Kinder übergeben wollte, ;-).

****

Aber lustig war's auch beim Herbstfest.

(Und mein Kopf ist heute deutlich weniger schwer als der vom LV).

****

Ich erwähnte es bereits, aber im Grunde kann man das hier nicht oft genug wiederholen...

So long,
Corinna

12.10.12

Dumdideldum...

Hab' grad von einem vull lieben Kollegen ein vull liebes Kompliment bekommen, ;-).

In diesem Sinne auch Euch einen schönen Restarbeitstag und dann ein schönes Wochenende!

So long,
Corinna

07.10.12

ProvoKant

Ich finde, das hier spricht für sich, ;-).

So long,
Corinna

05.10.12

Drei Kinder...

... drei Ämter.

Mutze: Vorstandsmitglied im Trägerverein

Mo: Elternsprecherin

Minka: stellvertretende Elternvertreterin.

...

...

...

Selbstgewähltes Schicksal, ;-)

So long,
Corinna

04.10.12

Morgensport

Als ich noch dachte, es sei schon eine echte sportliche Herausforderung, morgens mit dem LV zur Arbeit zu fahren, wusste ich noch nicht, wie das ist, wenn man sich aufs Radl schwingt und mit Mutze fährt.

Die hat ein Tempo drauf, meine Herren!

Egal wie sehr mich Minka (im Kindersitz) auch von hinten anschob, ich hatte keine Chance!

Dafür bin ich jetzt hellwach!

Wenn es stimmt, dass Bewegung die Konzentrationsfähigkeit fördert, kann ich also gelassen einem produktiven Vormittag im Büro entgegensehen...

So long,
Corinna

01.10.12

Natürlich nachgemacht...

Ich hab' in den letzten Monaten viele, viele schöne Anregungen in den verschiedensten Blogs gefunden, und einige davon natürlich gleich ausprobiert.

Manche davon haben sich nicht bewährt, wie zum Beispiel dieses Stiftemäppchen, das leider etwas unpraktisch war und deshalb kürzlich entsorgt werden musste. Auch dieses Bild sieht zwar sehr hübsch aus, ich fand es aber viel zu teuer und aufwändig in der Herstellung.

Und für die geniale Malseife von der Bommelfrau haben wir leider die falsche Seife genommen -- sie schäumte nicht richtig und deshalb konnte man mit ihr nicht "malen". Aber wie gesagt: das lag wohl eher an der Seife, die wir verwendet haben, und nicht an der Idee, ;-).

Gut gelungen sind mir dagegen die köstlichen Apple Cookies, und diese praktische kleine Deko-Idee, die ich schon vor einigen Monaten im Internet entdeckt und nun endlich nachgemacht habe:


Ein Wandhaken, der, weil wir sonst keinen passenden Platz hatten, an dem er sich gut gemacht hätte, bei uns eher ein Schrankhaken geworden ist.

Und als solcher macht er sich wirklich gut.

Ich habe übrigens keine Ahnung was dieser E-6000 Kleber ist, den die da in Amerika haben. Der LV wusste jedenfalls von keinem vergleichbaren, der derart große Belastungen aushalten würde, weshalb wir uns auch beim "Griff" für die herkömmliche Methode des Schraubens entschieden haben, ;-)*.

(Nur "da müssen wir noch andere Schräubchen für besorgen," schaut mir der LV gerade über die Schulter, denn "die passen nicht so ganz.")

Ich find's cool -- und praktisch ist es auch.

So long,
Corinna


*Wir sind da nicht so hackelig -- notfalls gibt es immer irgendwelche schönen Kinderzeichungen, mit denen man die Löcher verdecken kann, ;-).

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...