16.04.13

Sei eins mit deinem Waveboard...


Dem Mo klebt sein Waveboard ja quasi am Fuß, und so war es natürlich kein Wunder, dass er auch auf unserem Kurztrip ins Rheinland überall und unermüdlich damit unterwegs war.

Zum Beispiel an der Rheinpromenade in Düsseldorf...



... oder auf dieser Fahrradbrücke:



Keine Frage, die Idee, da runter zu fahren, ist natürlich nicht auf Mos Mist gewachsen. Der LV war's, der vorschlug, das Auto mal eben an einer dicht befahrenen Straße auf einem Privatparkplatz abzustellen, damit der Mo das mal ausprobieren konnte...

****

Bei seinem Cousin, zu dessen Erstkommunion wir eingeladen waren, verbrachten die beiden Jungs den ganzen Nachmittag nach dem Gottesdienst draußen auf der Straße -- seitdem kann der Mo auch am Hang hinauf (und lässig wieder hinunter) fahren.

Der Cousin war so angetan von Mos Waveboard, dass er es am Abend mit in die Kirche zur Andacht nahm, und vom Pfarrer segnen ließ...

****

Auf dem Rückweg nach Hause mussten wir natürlich unbedingt in Köln anhalten -- nur zu dem Zweck, dass der Mo auf der Domplatte ein wenig schwingen konnte...



Und weil da oben wohl grad keiner aufgepasst hatte, ging sich auch eine Runde auf dem Turm vom Kölner Dom aus...



****

"Sei eins mit deinem Waveboard," sagt der Mo immer, wenn er meine dilettantischen Versuche beobachtet, auf dem Board wenigstens halbwegs die Fassung Haltung zu bewahren.

Gelingt mir nie.

Dennoch hatte ich schon lange nicht mehr so viel Freude an einem Geschenk, wie an meinem eigenen Waveboard, das ich zum Geburtstag bekommen habe!

****

Ein schöner Kurztrip, nur leider -- wie das Wort schon sagt -- kurz.

Euch wünsche ich noch einen schönen Abend!

So long,
Corinna

Kommentare:

  1. Also dem Waveboardding stehe ich noch immer skeptisch aber auch neugierig gegenüber. Aber es sieht mir doch nach einer ganzen Menge Spass aus, auch aus der Beobachterperspektive. Hinter dem Kölner Dom gibt es übrigens eine kleine Fläche, da darf man nicht mal zu Fuss drauf spazieren, weil sonst der tolle Konzertsaal die Schritte hört- da wurde ich einst ziemlich scharf von so securitys zurückgepfiffen. Das Rheinland, ein Schildbürgerstreich durch und durch! LG

    AntwortenLöschen
  2. Uiuiui, wie gut, dass da oben keine Domschweizer sind ;-). Habt ihr wirklich den Kurztrip zum Dombesteigen genutzt? Unglaublich!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...