30.09.13

Geo et. al.

"Na, wie war es in der Schule?", frage ich den Mo, als er aus eben dieser nach Hause kommt.

"Wir hatten heute Geo," antwortet er, "aber wir mussten diesmal nicht mitschreiben."

"Na sowas," zeige ich mich sehr empört, "ich glaub', da muss ich jetzt aber wirklich mal mit dem Lehrer reden!"

...

...

...

*****

Okay.

Genug davon, ;-).

*****

Heute legte der Fahrer unseres Wald-und-Wiesen-Vorort-Fährt-Nur-Vier-Mal-Am-Tag-Busses eine außertourliche Haltestelle für uns ein: direkt vor unserer Haustür, damit wir das letzte Stück nicht durch den Regen gehen mussten.

Das fand ich total nett von ihm.

*****

Ich glaub', ich hab'ne Schreibblockade, mein aktueller Artikel zum Thema Schadstoffe in Textilien will mir nicht aus der Tastatur Feder fließen...

*****

Der Mo wünschte sich von mir ein selbstgenähtes Schüttelpennal.

Wer weiß, wie ich nähe, weiß auch, dass allein der Wunsch ein großes Kompliment für mich ist.

Also, in dem Sinne, dass der Mo es mir zumindest schon mal zutraut, dass ich es einigermaßen hinbekommen könnte.

Allerdings war das Ergebnis ziemlich schief und schepp. Ich war schon fast geneigt, das Pennal wegzuwerfen, als der Mo es mir aus der Hand fischte:

"Alle meine Klassenkameraden haben so gekaufte Schüttelpennale mit ganz geraden Nähten. Das finde ich vull langweilig. Ich will eins, das schief und schepp ist!"

...

...

...

Vull lieb das Kerlchen.

(Trotzdem hatte er nichts dagegen, dass ich ein neues, diesmal hoffentlich besseres, angefangen habe, ;-)).

****

Euch wünsche ich eine gute Woche!

So long,
Corinna

27.09.13

Na, aber Hallo!

"Vor allem fürcht' ich mich vor Geo," erzählt der Mo, "denn der Lehrer sagt, dass wir immer alles mitschreiben sollen."

"WAAAS!", rufe ich erfreut entrüstet, "na, aber Hallo! Da werde ich wohl schnell mal in seine Sprechstunde und mit ihm reden müssen!"

...

...

...

...

;-).

So long,
Corinna

25.09.13

Eher keine Neigung zur Musterzeile

"Hast Du die Hausübung gemacht?", fragte ich Minka kürzlich, und brav antwortete sie:

"Ja, ich bin schon lange fertig."

"Darf ich sie mir mal anschauen?", fragte ich, und sie sagte:

"Nein, musst Du nicht."

"Ich würde aber gerne," sagte ich, und sie:

"Du musst wirklich nicht, Ma."

"Ich bin aber neugierig," blieb ich hartnäckig.

Ich meine, ich will ja wissen, was die da so machen, in der Schule.



"Ähm," meinte ich, als Minka mir die Hausübung zeigte, "musstet Ihr nicht vielleicht die restlichen Zeilen auch ausfüllen?"

"NEIN," knurrte sie, schlug mir die Mappe vor der Nase zu und versenkte sie tief, tief unten in ihrer Schultasche:

"Das ist nur für die, die Freude daran haben."

...

...

...

...

Womit schon mal klar gestellt sei, dass mein Kind wohl eher nicht zur Musterzeile neigt, ;-).

****

Erzähle Minka, dass ich von einer Mutter erfahren habe, ihr Sohn hätte nicht nur die Musterzeile*, sondern diese auch noch besonders schön geschrieben -- und dafür einen silbernen Glitzerstern bekommen.

Minka schaut interessiert auf, denkt kurz nach, ...

...

...

...

...

... schüttelt den Kopf und sagt: "Nein, das lohnt sich nicht."

(Denn man muss ja seine Prinzipien haben, ;-)).

****

Aber ja.

Schule ist doch ganz fein.

Jedenfalls höre ich morgens kein Gejammer und nachmittags hält es sich (eigentlich) auch in Grenzen.

****

Euch wünsche ich einen schönen Tag.

So long,
Corinna

*Musterzeile = Fleißarbeit

20.09.13

Cornetto oder doch eher ein Magnum?

Wo wir gerade bei gutaussehenden Männern sind:

Kürzlich hörte der Mo interessiert zu, als Mutze und ich uns über Cornettos unterhielten.

Bald schon merkte er aber, dass wir unter einem Cornetto etwas ganz anderes verstehen als das, was er sich darunter vorstellt.

"Was meint Ihr mit Cornetto?", fragte er deshalb und ich antwortete:

"In der Fachsprache ist ein Cornetto ein großer Mann mit breiten Schultern und schmalen Hüften."

"In der Fachsprache?", fragte der Mo etwas irritiert, und Mutze erklärte:

"Im Mama-Tratsch."

"Ach so," sagte der Mo.

****

Etwas später hörte er, wie wir uns über so einen Security Guard unterhielten, den wir in Italien am Strand gesehen hatten.

"Ach," meinte der Mo wissend, weil er ihn auch gesehen hatte: "Der ist wohl auch so ein Magnum."

...

...

...

...

;-).

So long,
Corinna

19.09.13

Moralisch verwerflich?

"Meinst Du," frage ich Mutze grinsend, "es ist moralisch verwerflich, wenn ich den Mo anstifte, im Geo-Unterricht so viel Blödsinn wie möglich zu machen, damit ich immer wieder einen Grund habe, in die Sprechstunde seines Lehrers zu laufen?"

"Sieht er wirklich so gut aus?", fragt Mutze zweifelnd zurück, und ich antworte:

"Ja, schon. Aber nicht so schickimicki-gut, sondern eher so studenten-gut."

Was wohl eine treffende Beschreibung ist, jedenfalls weiß Mutze sofort, was ich meine und sagt:

"Oh."

Und dann:

"Ja, Ma, es ist moralisch schon ein bisschen verwerflich, ... aber ich komme mit in die Sprechstunde!"

...

...

...

owt.

Euch wünsche ich einen schönen Tag!

So long,
Corinna

18.09.13

Meine Herren!

Gestern war Elternabend an Mos neuer Schule, und bei der Gelegenheit stellten sich die jeweiligen FachlehrerInnen vor, die in seiner Klasse unterrichten werden.

Und, meine Herren, eines ist ja wohl jetzt schon klar:

In die Sprechstunde des Geographielehrers werde ich wohl häufig rennen müssen, denn...

...

...

...

...

...

der sieht wirklich klasse aus, ;-).

(In der Fachsprache wird so jemand gerne auch als echte Augenweide bezeichnet).

Euch wünsche ich einen schönen Tag!

So long,
Corinna

13.09.13

Hust, hust...

"Ma, muss ich morgen schon wieder in die Schule?", fragte mich Minka gestern beim Abendessen.

"Ja," antwortete ich.

"Ich gehe aber nicht," sagte sie da, "ich bin krank, ich habe Husten: Hust, hust."

"Tut mir leid, Minka," meinte ich, "wegen Krankheit zu Hause bleiben darf man nur, wenn man hohes Fieber hat, Schüttelfrost, die Augen ganz verquollen sind und die Nase so rinnt, dass kein Taschentuch mehr hilft. Mindestens."

(Um da mal ja keine Missverständnisse aufkommen zu lassen).

"Ich gehe morgen nicht in die Schule, Pa," versuchte sie es daraufhin bei Ihrem Vater.

"Du musst aber," sagte der LV.

"Nein," sagte sie, "ich schwänze."

"Warum willst Du denn nicht in die Schule?", fragte der LV, und sie antwortete: "Weil es langweilig ist."

...

...

...

...

"Das," lachte der LV, "wird ein langes Schuljahr!"

****


Um die Sache aber mal wieder ins rechte Licht zu rücken (denn in Wirklichkeit inszeniert Minka ihre angebliche Abneigung gegen die Schule nur für uns):

Eben hörte sie, wie sich der LV und ich uns ganz unverbindlich über eine andere Volksschule unterhielten, die ein Nachbar sehr gelobt hatte.

Minka dazu:

"Meine Schule ist auch eine sehr gute Schule. Ich mag nur auf meine Schule gehen. Ich fühle mich sehr wohl da."

...

...

...

...

Etwas anderes hatte ich auch nicht erwartet, ;-).

****

Derweil fasziniert mich die Selbständigkeit vom Mo.

Morgens ist er der erste, der -- ohne zu Murren -- das Haus verlässt, den Schulweg hat er schon vom zweiten Tag an ganz allein gemeistert. Unterwegs trifft er oft noch Freunde von der Volksschule, das freut ihn immer sehr.

Vor ein paar Tagen hatte ich vergessen, am Bankomaten Bargeld zu beheben und konnte ihm deshalb kein Geld für die Klassenkasse und andere Schulaktivitäten mitgeben, das aber am nächsten Tag fällig gewesen wäre.

Also schnappte er sich meine Bankomatkarte ("Den Pin Code musst Du mir nicht sagen, denn weiß ich auswendig."), fuhr hinunter zur Bank, hob das Geld ab und dazu noch so viel, wie er brauchte, um anschließend ins Schreibwarengeschäft zu fahren. Eine genaue Liste mit Dingen, die er brauchte, hatte er sich gemacht, brav die Quittung wieder mit nach Hause gebracht und alles brav beschriftet.

Ob er denn am Wochenende zum Sportgeschäft fahren solle, um sich neue Turnschuhe für den Sportunterricht zu kaufen, fragte er, aber da möchte ich schon auch mitkommen...

****

Und Mutze ist soundso komplett selbständig.

Kürzlich fiel mir abends ein, dass ich vergessen hatte, eines ihrer neuen T-Shirts vor dem ersten Tragen zu waschen, und sie schlug sich vor den Kopf:

"Ach, das muss ich ja noch aufhängen."

"Wie, aufhängen, ich hab's doch noch gar nicht gewaschen?", fragte ich, und sie sagte: "Das hab' ich heute Nachmittag schon gemacht, es war ja noch genug andere Wäsche in der gleichen Farbe für eine Ladung. Jetzt muss ich's nur noch schnell aufhängen..."

... und entschwand in den Wäschekeller.

****

Ich kann mich also wirklich nicht beklagen.

****

"Weia, Ma," schaute mich Minka heute nach der Schule an, "ich habe gar nicht mitbekommen, was wir heute für eine Hausübung haben."

"Freitags bekommt Ihr keine," antwortete ich, denn das ist an dieser Schule erfreulicherweise so.

"Echt?", jubelte Minka erfreut, "diese große Feier hat die Lehrerin ja gar nicht angekündigt!"

****

Dem Mo gefällt es an seiner Schule derweil erfreulich gut, aber auch er stöhnt schon sehr unter der Hausübung...

...

...

...

...

Denn da hatten sie diese Woche tatsächlich schon eine, ;-).

****

Endlich Wochenende!

So long,
Corinna

12.09.13

Erkenntnis am vierten Schultag...

Der Schultag sei im Großen und Ganzen ganz okay gewesen, meinte Minka heute, aber:

"Man lernt nix."

...

...

...

...

Vier Tage Schule, und sie können immer noch nicht Lesen und Schreiben, klagt sie...



Aber dafür Hausübung machen müssen, da stimmt was nicht.

(Soifz)

Euch wünsche ich einen schönen Tag!

So long,
Corinna

10.09.13

Famous second-day-of-school words...

Als ich heute Morgen in der Küche werkte, um die Jause für meine drei Schulkinder zu machen, stand auf einmal Minka verschlafen neben mir und sagte:

"Ich habe so fest geschlafen wie ein Rasenmäher."

Dann wankte sie in mein Bett und verfiel gleich wieder in einen weiteren Rasenmähertiefschlaf -- Zeit hatte sie noch, weil ihr Schultag heute erst zur zweieinhalbsten Stunde begann.

****

Als ich sie etwas später wecken musste, säuselte ich:

"Aufstehen, Minka, die Schule ruft schon."

...

...

...

...

Knurrt Minka unter der Bettdecke:

"Dann muss die Schule eben warten."

Soifz.

So long,
Corinna

09.09.13

Ein jeder kann kommen...

"Stell Dir vor, Ma," jubelte Minka, als ich sie heute aus der Schule abholte, "wir dürfen morgen wiederkommen!"

"Was?", fragte ich, "morgen schon wieder?"

"Jaaah!", jubelte Minkas Sitznachbarin und gemeinsam strahlten sie mich an: "Wir dürfen jetzt jeden Tag kommen!"

****

Den Mo und seine Kumpane hatte die Schule ja am Ende des letzten Schuljahres mit dem Lied "Auf und davon, hinaus ins Leben" verabschiedet.

Das fand ich sehr schön und die Symbolik sehr gelungen.

Die Taferlklassler wurden heute mit "Ein jeder kann kommen" begrüßt:

"Ein jeder kann kommen, für jeden machen wir die Türe auf,
Ein jeder kann kommen, wir nehmen alle auf.
Alle Großen, alle Kleinen, auch die ab und zu mal weinen,
Alle Starken, alle Schwachen, auch die alles dreckig machen..."

Vull lieb.

Als das Lied eigentlich schon zu Ende war, fingen die Kinder grad noch mal von vorn an...

Ein sehr herzlicher Empfang war das.

Kein Wunder, dass die Kinder morgen wiederkommen wollen, ;-).

****

Beim Mo war ich fast ein bisschen angespannt, denn der Wechsel von einer solch behüteten Umgebung in eine riesengroße Schule wo alles anders ist, ist doch ... schon ziemlich aufregend.

Aber ihm hat es getaugt.

Sie hatten sogar schon den ersten Unterricht, und so konnte er am Ende seines Schultages voller Stolz grinsend berichten:

"Ich habe mich königlich gelangweilt."

Immerhin so königlich, dass er sich auch schon sehr auf morgen freut, ;-).

****

Ich hoffe, Ihr alle hattet auch einen guten Start ins neue Schuljahr!

So long,
Corinna

Famous first-day-of-school words...

"Mah, Ma," stöhnte Minka heute morgen, als ich sie weckte, "die Schule fängt viel zu früh an! Warum kann sie nicht nachmittags sein? Oder am besten überhaupt nicht, würde der Mo jetzt sagen..."

Ich find' auch, dieses frühe Aufstehen morgens ist völlig überbewertet...

So long,
Corinna

08.09.13

Schulstart

Unweigerlich kommt am letzten Abend vor Schulbeginn immer der Moment, in dem man denkt, man hätte die neun Wochen Ferien ja auch mal dazu nutzen können, die Schultaschen zu entrümpeln und zu säubern oder wenigstens mal die Stifte anzuspitzen.

...

...

...

...

Wenigstens kann ich mich damit herausreden, dass ich dieses Mal mit etwas anderem beschäftigt war:



Ich hoffe, Minka gefällt die Schultüte... es steckt jedenfalls viel Liebe drin.

Na ja, viel Liebe und die ein oder andere Köstlichkeit, ;-).

Ich bin zuversichtlich, dass sie es gut treffen wird in ihrer Klasse.

Und auch für den Mo hoffe ich, dass alles gut passen wird an seiner neuen Schule. So ein Wechsel in die weiterführende Schule ist ja schon ein bisschen... beunruhigend nach all' der Geborgenheit in der Volksschule.

****

Euch wünsche ich einen guten und schönen Start in die Schule und den Alltag!

So long,
Corinna

07.09.13

Sommer, Sonne, Sonnenschein....




Déjà Vu.

****

Wieder einmal hat sich gezeigt, dass meine Italienischkenntnisse beim Einkaufen ganz hervorragend sind... Jedenfalls so lange, bis mir jemand eine Rückfrage stellt.

Soifz.

****

In dem Zusammenhang ist übrigens dieses Buch hier ausgesprochen herrlich und wärmstens zu empfehlen, ;-).

****

Während wir eines Tages gemütlich in unseren Sonnenstühlen saßen, machten übrigens Models direkt vor unserem Strandabschnitt Film- und Fotoaufnahmen für irgendeine eine Miss-Wahl. Wirklich keine fünf Meter von uns entfernt. Schönheiten aus aller Herren Länder mit Beinen bis zum Boden...

...

...

...

...

...

...

Und der einzige Kerl in unserer Runde der Mo hatte seine Nase so tief in sein Buch gesteckt, dass er davon gar nichts mitbekam.

****

Später gab es direkt neben uns eine kleine Privatparty für dieses Event. Drei Mahlzahns standen grinsend am Zaun und feuerten eine Mahlzahn an, sich heimlich unters Volk zu mischen.

...

...

...

...

Tatsächlich passte unsere kleine Minka so gut ins Bild, dass sie unter den ganzen Models gar nicht weiter auffiel...

****

Außerdem ist Minka mein erstes und einziges Kind, dass gerne am Strand Fußball spielt.

Lustig war's und eine ganz neue Erfahrung.

****

Schön war's, aber am Ende war's auch genug. Den ganzen Sommer über hatte ich das Gefühl, die Zeit zerrinnt uns zwischen den Fingern, aber jetzt hat es doch gepasst.

Morgen noch das jährliche Flohmarktfest als krönenden Abschluss der Sommerferien, und dann kann der schnöde Alltag gerne wieder beginnen.

Euch wünsche ich noch ein schönes Restwochenende!

So Long,
Corinna

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...