20.12.14

Flying home for Christmas...


Eigentlich hatten wir ja ganz andere Pläne für Weihnachten...

...

...

nämlich an irgendeinem schönen Strand unter Palmen liegen.

Aber da wir viel zu lange mit viel zu vielen anderen Dingen beschäftigt waren (uns hier auf die Reihe bringen, zum Beispiel), ist daraus dann nichts geworden -- wir waren einfach zu spät, um was Gescheites zu finden.

Deshalb fliegen wir relativ kurzentschlossen nach Deutschland.

Morgen, um genau zu sein.

Also gerade noch rechtzeitig für den ein oder anderen Glühwein, :-).


Falls wir uns bis dahin nicht mehr lesen, wünsche ich Euch allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!!!

So long,
Corinna

17.12.14

Ach, übrigens...


Ich geh dann mal wieder die Schulbank drücken, :-).


Gestern habe ich den Letter of Acceptance für die Nankai University bekommen, wo ich ab März Chinesische Sprache und Kultur studieren werde.

Wobei studieren ein relativer Begriff ist -- ich sollte es natürlich erst mal lernen.

Obwohl es in gewissen Situationen schon recht gut klappt.

Manchmal spreche ich einfach wildfremde Leute an und frage sie etwas, einfach um zu üben. Das ist sehr lustig, denn sie reagieren immer freundlich.

Allerdings plaudern sie meistens so sehr auf mich ein...

...

...

dass ich kein Wort mehr verstehe.

Kürzlich ist mir ein ziemliches Missgeschick mit dem Gasableser geschehen, dem ich aus Versehen mehr als zehn Mal so viel gezahlt habe, als ich eigentlich hätte müssen. 

Dabei habe ich mich so deppig angestellt, dass ich es ihm fast nicht verübeln kann, dass er das Geld (und die Quittung) eingesteckt hat.

Als ich drauf gekommen bin, bin ich schnell hinterher, und habe ihm auf Chinesisch erklären können, dass ich die Quittung brauche und das Geld zurück möchte, das ich ihm zu viel gegeben habe.

Da war ich schon sehr stolz auf mich.

Andererseits denkt Anni jetzt immer, dass ich alles auf Chinesisch bewältigen muss, und schimpft, wenn ich ins Englische zurückfalle, :-).

****

Es wäre falsch zu sagen, es ist toll in China, denn man wird auch immer wieder mit Sachen konfrontiert, die uns sehr zu denken geben.

Zum Beispiel gibt es so viele Parallelwelten, und Luxus und Armut leben gleich nebeneinander.

Das macht mir manchmal sehr zu schaffen.

Andererseits...

...

...

...

Es gefällt uns sehr gut hier, und wir sind froh, den Schritt gewagt zu haben.

Es macht Spaß, immer wieder etwas Neues zu sehen und zu erleben, vor neuen Herausforderungen zu stehen und einfach auch mal anders über Dinge nachzudenken.

****

Euch wünsche ich noch eine schöne Adventszeit!

Wir machen uns am Sonntag auf den Weg nach Deutschland, um Weihnachten mit unserer Familie zu feiern.

So long,
Corinna



06.12.14

Nikolaus ist ein guter Mann


Weil die Kinder in Österreich aufgewachsen sind, wo der Nikolaus am Nachmittag persönlich vorbei schaut und mit ihnen plaudert, kannten sie den deutschen Brauch noch gar nicht, am Abend des 5. Dezember (geputzte) Schuhe herauszustellen, damit er nachts heimlich hineinschleichen und sie mit Süßigkeiten füllen kann.


Und weil der Nikolaus bekanntlich ein großzügiger Mensch ist, konnte er deshalb auch darüber hinweg sehen, dass diese Schuhe nicht wirklich geputzt sind...

****

Und ich bin dankbar, dass es so viele unterschiedliche Bräuche gibt, so dass man quasi in der Not immer etwas findet, worauf man zurück fallen kann.

Euch wünsche ich ein wunderschönes Nikolaus- und Zweiter-Advent-Wochenende!

So long,
Corinna

05.12.14

Minka Klose


Heute so beim Fußballturnier der einen (unserer) Internationalen Schule gegen die andere:

Minka Klose.

Eine Vorlage, ein Tor.

Und sie so ganz cool:

"Was sollte ich denn sonst tun als schießen?"

So long,
Corinna


01.12.14

Der 1. Dezember...


Heute Morgen gab es beim Öffnen des Adventkalenders durchwegs erfreute Gesichter.


Selbst bei dem Kind (aka die Jugendliche), das immer hetzen muss, um noch rechtzeitig den Schulbus zu erreichen.

Denn so viel Zeit muss nun mal sein.

Anderer Kulturkreis hin oder her, auf manche Dinge kann man eben nicht verzichten, ;-).

Euch einen schönen 1. Dezember!

So long,
Corinna

30.11.14

Erster Advent



Adventskranz ist anders, aber wenn man bedenkt, dass der Container mit den wirklich wichtigen Dingen (aka Weihnachtsdeko) gerade vor ein paar Tagen erst angekommen ist, bin ich froh, überhaupt etwas zustande gebracht zu haben...

****

Statt Adventskranzweihe waren wir gestern auf eine Tasse Tee und ein paar Hors d'oeuvres bei der feierlichen Eröffnung der Weihnachtssaison im...

...

...

...


Denn nobel geht die Welt zugrunde.

(Nein. Im Ernst. Der Schulchor und das Schulorchester haben dort gespielt, deshalb war die halbe Schule gestern dort)

Leider hatte ich weder Fotoapparat noch Handy mit, aber ich kann Euch versichern: es war alles sehr edel!

Und sehr stimmungsvoll.

(Wenngleich Santa Claus und die Elfen mich doch ein bisschen irritiert haben. Hallo! Leute, wir sind in China!)

****

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Ersten Advent!

So long,
Corinna

28.11.14

Zāo gāo le



Zāo gāo le (verflixt), jetzt fängt Anni schon an, mein (zugegebenermaßen kümmerliches) Chinesisch zu korrigieren...


Gestern abend gingen wir an einem Restaurant vorbei und der Türsteher forderte uns auf, doch hinein zu kommen. 

Ich stammelte irgendwas von "xiexie, but, äh, no..." als Anni mich anschaute und sagte:

...

...

...

"Ma, sag' doch einfach xièxiè bù."

Ich würde mich jetzt zwar nicht allzu sehr auf Anni verlassen, aus grammatikalischer Sicht scheint mir das auch eher mǎmǎ hǔhǔ (so lala) zu sein...

...

aber trotzdem: Hmpf.

****

Englisch klappt übrigens auch super -- beim Mo und Mutze eh, weil sie ja schon ein bisschen eine Grundlage hatten, aber auch Minka plaudert frei von der Leber weg. 

Kürzlich meinte sie, wir sollten uns auch zu Hause öfter auf Englisch unterhalten.

So long,
Corinna

25.11.14

Wǒ bù shuó hànyǔ


Mittlerweile habe ich fast ein bisschen den Überblick verloren, wie lange wir eigentlich schon hier sind.

Ich glaube, etwa zweieinhalb Monate, aber mir kommt's schon ewig vor.

Jedenfalls bin ich in den ersten Wochen an der Sprache verzweifelt:

All' die Stunden Chinesisch-Unterricht, die wir schon in Graz gehabt hatten, schienen mir völlig für die Katz gewesen zu sein, denn ich habe kein Wort rausbringen geschweige denn halbwegs korrekt aussprechen können.

An unserem ersten Abend hier konnte ich Minka noch nicht mal ein Glas Wasser bestellen, sie musste Cola trinken...

Minka: Ich möchte Wasser.
Ich: Ich weiß nicht, was das heißt, trink Cola.
Minka: Ich möchte aber Wasser.
Ich: Ich habe aber keine Ahnung, wie ich das bestellen soll, trink Cola...
Minka: Ich will Wasser!
Ich: Trink Cola!
...
etc.

Zwischendurch hatte ich überhaupt keine Ahnung, wie das gehen soll, die Sprache zu lernen...

...

...

...

Aber mittlerweile ist der Kopf wieder frei und gestern hatte ich zum ersten Mal wieder Chinesisch-Unterricht.

Und konnte das gestern gelernte heute schon praktisch anwenden.

Das macht den Unterschied -- da macht es gleich viel mehr Spaß zu lernen, ;-).

****

Euch wünsche ich einen schönen Vormittag, hier hat der Nachmittag schon lange begonnen!

So long,
Corinna


20.11.14

Ach so, übrigens...


Ich glaub', ich bleib dann gleich in China und komm nicht mehr nach Europa zurück...

...

...

...

...

Es ist total spannend hier, weil man immer wieder Sachen sieht und erlebt, die man sonst nie mitbekommen hätte...

Wie zum Beispiel die vielen Menschen, die sich an einer Straßenecke versammeln, um sich dort die Haare schneiden zu lassen.

Oder die lustigen Busfahrer, die schimpfen können wie die Rohrspatze.

Oder die Menschen, die mitten am Gehsteig Feuer entzünden -- wenn ich es richtig verstanden habe, gedenken sie so ihrer Verstorbenen...

Ach, und so vieles mehr.

Ich weiß gar nicht, wie ich es dann in einer beschaulichen relativ kleinen Stadt aushalten soll, wenn wir wieder zurück müssen...

Euch wünsche ich noch einen schönen, äh, Nachmittag, ich geh' dann jetzt mal schlafen, ;-).

So long,
Corinna

17.11.14

Moderne Welt


Samstag Morgen am Frühstückstisch, wir schauen alle etwas skeptisch auf das Brot, das ich gekauft habe und das keine wirkliche Offenbarung ist.
Ich: "Ich glaub', zu Weihnachten wünsch' ich mir einen Brotbackautomaten, dann kann ich unser eigenes Brot backen..."
der Mo (empört): "Einen Brotbackautomaten, was soll das denn? Boah, nah, die Welt wird immer moderner, ich will das nicht!"
Ich: "Aber damit kann man nichts falsch machen und dann würde ich beim Backen nicht mehr ständig die Brote verhauen."
Marie: "Aber dann wären sie auch nicht mehr mit Liebe verhaut."
...
...
...
...
...
Frank: "Also, ich bin für den Brotbackautomaten."
(Hmpf).
****
Ich wünsche Euch einen schönen Tag -- hier kommen gleich schon wieder die Kinder aus der Schule nach Hause.
So long,
Corinna

15.11.14

Ausflug nach Peking


Haben zwei freie Schul- und wunderbar herbstliche Sonnentage genutzt, um den Kindern Peking zu zeigen.

Erst die Verbotene Stadt...


... dann den Pearl und den Yashow Market, wo wir am Anfang beim Handeln tüchtig Lehrgeld bezahlt haben.


Am zweiten Tag waren wir schon deutlich besser, denn besonders der Mo hatte Blut geleckt und Minka schamlos von ihrem Süßheitsbonus Gebrauch gemacht.

Und schließlich den Art District 798, wo wir tatsächlich eine Ausstellung gefunden haben, die uns allen gefallen hat,




Hans op de Beeck, ein belgischer Künstler.

In einer anderen Galerie haben wir die Künstlerin getroffen, die ein Bild gemalt hat, das mir besonders gut gefällt.

Und uns ein wenig mit ihr unterhalten.

Duō rén (viele Menschen) in der U-Bahn.


Die Leute um uns herum haben sehr über uns geschmunzelt, als der Mo und ich chinesische Dialoge geübt haben.

Und die Kinder über mich, als ich einfach einen Mann neben mir angesprochen habe.

...

...

...

Wie sich herausstellte, gab es einen Grund, warum er am Anfang kein Wort verstanden hat, von dem was ich gesagt habe, :-).

(Aber ein paar Sätze gingen dann doch).

Schön war's.

Und viel zu schnell vorbei.

Aber von hier aus ist Beijing eh in der Nachbarschaft, ich freu mich schon auf weitere Ausflüge.

Euch wünsche ich noch ein schönes Wochenende!

So long,
Corinna

10.11.14

Ich sag' das jetzt nur ungern...



Ich sag das jetzt nur ungern, aber mein Alltag unterscheidet sich in China kaum von dem in Graz...

(Nur, dass ich hier nicht arbeite und auch sonst noch nicht viel zu tun habe).

Wird Zeit, dass das Sommersemester an der Uni anfängt.

(Für das Wintersemester war ich leider schon zu spät).

****

Euch wünsche ich einen schönen Wochenanfang, hier kommen schon bald die Kinder aus der Schule.

So long,
Corinna



05.11.14

Sonnenblumenkernbrot


Eine andere Sache am Haus ist, dass ein Supermarkt mit Importartikeln gleich in der Nähe ist -- weia, das kann teuer werden, .
Gestern habe ich dort ein Sonnenblumenkernbrot gekauft, und mich heimlich gefreut, dass ich es ganz für mich haben würde, denn zu Hause lachen mich alle aus, wenn ich mit so was komme...


Aber was soll ich sagen?
Dazu noch ein paar Blätter vom ersten Gouda, den sie seit Wochen gesehen haben...
...
...
...
und es war alles innerhalb von Minuten weggeputzt, inhaliert quasi.
Anni hat sogar noch die Krumen gegessen.

****

Schlaft noch schön, hier hat der Tag schon lange begonnen (hmpf).

So long,
Corinna

03.11.14

Das Beste am Haus...


Das Beste am Haus ist, dass die Kinder nach der Schule nur ihre Schultaschen in die Ecke schleudern und gleich wieder raus in die Siedlung zum Spielen gehen können.

Denn es wohnen noch andere Kinder aus ihrer Schule hier in der Nachbarschaft.

****

Euch wünsche ich noch einen schönen Montag, unserer ist schon fast wieder zu Ende!

So long,
Corinna

01.11.14

Zu Hause...

Heute sind wir ins Haus gezogen...


Hotel war super, aber jetzt können wir endlich anfangen, uns wie zu Hause zu fühlen.

Euch wünsche ich noch ein schönes Wochenende!

So long,
Corinna

28.10.14

Get real, people...


Das ist so was von verrückt...





Unglaublich, eigentlich, diese Uniformierung...

So long,
Corinna

24.10.14

Gestern so...


Gestern so im Tianjin Grand Theater*:

Stuttgarter Kammerorchester.


Auf der Tribüne uns gegenüber hat ein kleines Mädchen zu Mozarts Divertimento so richtig schön avvjerockt -- entzückend, so soll's sein!

War ein wirklich, wirklich schöner Abend.

So long,
Corinna

*Das Tianjin Grand Theater ist genau gegenüber von unserem Hotel, das Bild im Link könnte von unserem Fenster aus gemacht sein.

19.10.14

Der Herbst rockt... auch in China


Leider war der Tag heute nicht ganz so schön, aber es war trotzdem gut, mal wieder aus der Stadt heraus zu kommen, die Kinder laufen zu lassen, und den Herbst zu sehen...





Die Frucht ist Persimone und schmeckt ein bisschen wie eine Mischung aus Marille und Zwetschge, aber irgendwie anders...

(Das ist hier übrigens immer so: fast alles ist ein bisschen wie eine Mischung aus diesem und jenem, aber doch irgendwie anders, ;-).)

Euch wünsche ich noch einen schönen Restsonntag, wir gehen jetzt schon schlafen...

So long,
Corinna

14.10.14

Auf einer Skala von eins bis zehn...


Auf einer Skala von eines bis zehn gibt der Mo China heute eine beeindruckende sechs.

Bisher war es eine konstante drei.

...

...

...

...

Es wird, ;-).

****

Euch noch einen schönen Nachmittag -- ich geh' jetzt schon Anni ins Bett bringen.

(Bin eh schon viel zu spät dran).

So long,
Corinna

An Tagen wie diesen...


Gestern Morgen -- Blick aus unserem Wohnzimmerfenster:


Und der Blick aus unserem Schlafzimmerfenster am Abend:


Ich werd' sehr traurig sein, wenn wir bald aus unserer Hotel-Wohnung ins Haus ziehen, denn dieser Ausblick ist immer wieder spektakulär...

Euch wünsche ich einen schönen Tag!

So long,
Corinna


12.10.14

Pöh!

Kürzlich hatte ich einen dieser Tage, an dem ich am liebsten gleich das nächste Flugzeug nach Hause genommen hätte...

Angefangen damit, dass der Taxi-Fahrer mich beschimpft hat, weil er den Weg nicht wusste, über eine Reihe weiterer Missgeschicke bis hin zu der bitteren Erkenntnis, dass ich jetzt wirklich meine Brille immer bei mir tragen sollte...

Weil die Busse hier nämlich nicht automatisch anhalten, wenn Leute an der Station stehen, sondern man ihnen beherzt entgegen springen muss, um den Busfahrern zu signalisieren, dass man einsteigen will -- ich die Busnummern aber nicht mehr rechtzeitig entziffern kann.

Hmpf.

Ich fühl' mich zwar nicht gestresst (weil es immer noch ein bisschen wie Abenteuer-Urlaub ist), aber nachdem ich seit unserer Ankunft auch ein paar graue Haare mehr habe, bin ich es wohl doch...

Aber nicht unangenehm, eher positiv gestresst, es ist eben doch alles ziemlich aufregend hier.

****

Der Mo hat heute -- hier ist auch der Sonntag Einkaufstag -- in einem Geschäft erfolgreich eine Jacke, die ihm sehr gut gefällt, um 90 Yuan herunter gehandelt.

Und obwohl er sonst der Meinung ist, die Welt müsse nicht alles wissen, findet er, das sei doch mal etwas worüber es sich zu berichten lohne, :D.

****

Euch wünsche ich noch einen schönen Nachmittag -- hier neigt sich der Tag schon dem Ende zu.

So long,
Corinna

09.10.14

Essenslotterie


Also, ich muss schon sagen, am meisten Spaß macht mir hier bisher die Essenslotterie.

Die meiste Zeit habe ich keine Ahnung, was ich überhaupt einkaufe. Wenn's gut und interessant aussieht, nehme ich es mit und schau dann zu Hause was sich damit anstellen lässt. 

Kann gut gehen... muss aber nicht, .

Aber so habe ich schon einige gute Sachen entdeckt. 

Und dann gibt's die Momente, in denen ich mir vull sicher bin, dass ich weiß, was ich da kaufe...

Bei dem hier dachte ich sicher, dass es Milch ist.

Ist es aber nicht.

Süßer Naturjoghurt. Lecker. Sehr, sehr lecker.

Nur für mein Kochvorhaben leider völlig ungeeignet.

Aber die Kinder haben sich nach der Schule gleich drauf gestürzt und haben jetzt eh keinen Hunger mehr, ;-).

****

Euch wünsche ich einen schönen Tag, hier sitzen alle drei schon bei ihrer Hausaufgabe.

So long,
Corinna

06.10.14

So viele Menschen...


Am Samstag haben wir noch einmal das herrliche Wetter genutzt und die Innenstadt von Tianjin weiter erkundet.

Leider hatten gefühlte Zillionen anderer Menschen wohl die gleiche Idee...

So viele Menschen!


Deshalb haben wir uns bald in die Seitengassen geschlagen und da war's auch sehr fein:









****

Euch wünsche ich noch einen schönen Montag, wir gehen bald schon schlafen...

So long,
Corinna


05.10.14

VIP


Nur falls sich jemand wundert, warum es Minka in China so gut gefällt...

...

...

...

...


Sie wird behandelt wie ein Promi, ;-).

****

Euch wünsche ich noch einen schönen Restsonntag -- unserer ist schon wieder zu Ende.

So long,
Corinna

01.10.14

Auf Entdeckungstour...

Gestern den besseren Teil eines schönen und sonnigen Tages damit verbracht, durch Tianjin zu laufen. 

Mit den Öffis erst zur Xibeijiao U-Bahn-Station gefahren und von dort aus leider nicht weit genug nach Norden gegangen, wo wir die Große Moschee hätten besichtigen können.

Stattdessen haben wir uns von einem chinesischen tempelartigen Gebäude aufhalten lassen, in dem uns aber der Zutritt verwehrt wurde..


Was nur zu einem minimalen Streit zwischen mir und dem Wachmann führte -- er schimpfte auf Chinesisch, ich auf Englisch, und ich wette, er hat mehr von dem verstanden, was ich ihm an den Kopf geworfen habe.

Pöh!

 Dann weiter zum Alten Chinesischen Viertel und weiter zur Shipin Jie, der "Essensstraße". 





Danach weiter zur Xikai Kirche...


.... und auf dem Weg durch ganz normale Wohnviertel gekommen. Total süß, wie die Leute hier ihre Wäsche auf der Straße aufhängen, aber man muss immer aufpassen, nicht gegen eine Wäscheleine zu laufen (die sind teilweise aus Draht und hängen tief). 


Und ich mag diese Räder total, die man hier viel auf den Straßen sieht.


Am Ende des Tages Abendessen in Mos Lieblingsrestaurant -- im obersten Stockwerk eines Kaufhauses, sehr viel los da und nicht wirklich atmosphärisch, aber das Essen ist echt lecker.

****
Es ist ein merkwürdiger Zustand, in dem es gleichzeitig total viel und gar nichts zu erzählen gibt. 

Hier sind schon wieder Ferien, und so hatten Kinder noch nicht viel Zeit, sich in ihrer neuen Schule einzugewöhnen.

(Drei Kinder, eine Schule. Wer das österreichische Schulsystem kennt, weiß, dass das ein Traum ist, ;-).)

Ein Haus haben wir gefunden und ich schätze, sobald wir uns dort einmal eingerichtet haben, werden wir uns so richtig reinstürzen können.

****
Euch wünsche ich noch einen schönen Tag!

So long,
Corinna


29.09.14

At the Waterpark

Den besseren Teil des sonnigen und schönen Samstags haben wir im Waterpark verbracht.


Und uns sehr darüber gefreut, dass wir bald ganz in der Nähe dieser schönen Anlage wohnen werden.

Einmal über die Straße, quasi.

****

Euch wünsche ich einen schönen Montag, wir gehen jetzt schon schlafen, ;-).

So long,
Corinna

26.09.14

Erstes Ding gemeistert

 
Das ist ja alles nicht so einfach mit dem Internet hier, aber mein erstes Problem hab' ich gemeistert.

****
 
Jedenfalls:
 
Alles ist gut!
 
(Aber ich glaube, das erwähnte ich bereits, ;-)).
 
****
 
Ein (schönes) Haus haben wir gefunden, im November können wir einziehen.
 
Bis dahin bleiben wir noch im Hotel.
 
 
Das ist aber auch sehr fein.
 
(Vor allem der Ausblick)
 
****
 
Manchmal denke ich mir, wie um alles in der Welt wir nur auf diese bescheuerte absurde Idee kommen konnten.
 
Aber sobald ich das Hotel verlasse und auf die Straße gehe, find' ich alles ziemlich klasse.
 
 
Definitiv anders.
 
Aber gut.
 
(Bis auf die Luft, die ist an manchen Tagen wirklich nicht besonders gut).
 
****
 
Für die Kinder ist es noch nicht ganz leicht, aber sie sind sehr entschlossen, die Sache zum Laufen zu bekommen.
 
****
 
Erkenntnis:
 
Der Spaßfaktor von Yoga läuft in China genauso gegen Null wie in Österreich.
 
****
 
Ausführlicher Bericht unserer ersten beiden Wochen wird (sicher noch) folgen.
 
****
 
Euch wünsche ich ein schönes Wochenende -- hier sind schon wieder Ferien, ;-).
 
So long,
Corinna


18.09.14

Alles ist gut, II

Hier ein paar schnelle Grüße aus Tianjin -- alles ist gut, ;-).

Während der Mo und Mutze noch ein bisschen Schonfrist haben (ihre Klassen sind gerade auf Klassenfahrt), hat für Minka die Schule schon begonnen und sie kämpft sich wacker durch ihren Schultag.

Sie versteht zwar noch kein Wort, wirkt aber fest entschlossen, es bald auf die Reihe zu bekommen.

****

Viele, viele neue Eindrücke -- am besten gefällt es mir bisher im Park, den die Menschen hier sehr selbstverständlich in Besitz nehmen -- Gruppen von Menschen, die tanzen oder Tai Chi machen, an allen Ecken und Enden.

Eben stand ich bei einer Gruppe von Leuten, die chinesisches Schach spielten. Die nehmen sich ein paar Hocker und einen kleinen Tisch mit, bauen ihr Spiel dort auf und sind sofort umringt von anderen, die ihnen zuschauen und ihre Kommentare abgeben.

Schön ist das!

****

Wir kämpfen noch mit dem Internet, es funktioniert noch nicht zuverlässig.

****

Euch wünsche ich einen schönen Tag!

So long,
Corinna

P.S.: Die Kabel von der Diggi und meinem Handy hab' ich geschickterweise in die Luftfracht gepackt, es geht derweil nur, Handyfotos auf Instagram hochzuladen und von da aus auf FB zu teilen. Wie ich das dann wiederum auf dem I-Pad abspeichere und dann hier hochlade, hat sich mir noch nicht erschlossen, ;-).

13.09.14

Alles ist gut

Wir sind gut angekommen, und die erste, die sich hier voll ins pralle Leben und mitten 
unter das Volk gestürzt hat, war - wen wunderts - Anni.

Ihrer Meinung nach sind drei Jahre viel zu kurz...

(Wir anderen müssen uns erst gewöhnen)

****

Ein bisschen ist es noch der Overkill, aber spätestens, wenn man an einem Mehrparteienhaus vorbei kommt, wo die Leute Hühner auf dem Balkon halten (Freilandhaltung!), während sich unten vor den buntesten, wildesten Geschäften (Nachbarschaftsmarkt) das Volk tummelt, bleibt einem wenig anderes übrig, als es hier fürs erste erst mal ziemlich, ziemlich klasse eindrucksvoll zu finden, ;-).

****

Ein halbes Jahr Chinesisch lernen war übrigens völlig für die Katz, wir gehen hoffnungslos unter, ;-).

****

Euch wünsche ich noch einen schönen Samstag!

So long,
Corinna

10.09.14

Going East... at last!

 
Unser Plödder ist schon auf dem Weg nach China, wir sind es so gerade eben noch nicht.
 
(Morgen).
 
****
 
Heute in der Dauerschleife:
 
 
Euch wünsch' ich alles Gute -- ich hoffe, es klappt mit dem Internet, dass ich bald wieder posten kann...
 
So long,
Corinna


02.09.14

Wien... und so

 
"Bitte, Ma," hatte der Mo vor einigen Wochen treuherzig mit seinen Augendeckeln geklimpert, "bitte fahr mit uns nach Wien!"
 
Mutze und er wollten nämlich unbedingt zur Manga-Convention und brauchten eine Begleitung, die ihnen die Unterkunft, den Eintritt und das Essen zahlt aufpasst, dass sie gut und sicher untergebracht sind.
 
"Du brauchst auch nicht mit rein kommen" klimperte der Mo weiter, "sondern kannst die ganze Zeit in irgendwelchen Museen abhängen."
 
(Denn merke: ich besuche keine Museum, sondern hänge dort ab...).
 
Diesmal war mir aber nicht nach Museen, sondern ich wollte mich möglichst im Freien aufhalten.
 
So habe ich (während die Kinder viel, viel Freude auf der Convention hatten, die wirklich toll gewesen sein muss) zweieinhalb sehr entspannte Tage damit verbracht, die Kunst- und Literaturgeschichte und Geschichte Wiens mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten.
 
Und habe mir verschiedene Friedhöfe angeschaut.
 
(Im Regen).
 
Dabei bin ich unter anderem an den Gräbern von einigen der ganz, ganz Großen vorbeispaziert:
 
Bruno Kreisky,
Friedrich Torberg,
Egon Schiele
und
Gustav Klimt
 
Ganz besonders angetan hat es mir aber der älteste erhaltene jüdische Friedhof Wiens, dessen ältester sicher datierbarer Grabstein aus dem Jahre 1582 stammt. 
 
(Der meines Wissens nach älteste datierbare jüdische Grabstein in Wien überhaupt stammt aus dem Jahr 1349, steht allerdings nicht mehr an seinem ursprünglichen Platz)
 
 Den Friedhof findet man aber nur, wenn man weiß, wonach man sucht, denn er ist ganz unscheinbar und unvermutet im Garten eines Seniorenwohnheims gelegen.
 
 
Zuerst fanden wir das ein bisschen.... morbid... doch tatsächlich gibt es eine Erklärung:
 
Nachdem die jüdische Gemeinde Wiens immer wieder aus der Stadt vertrieben worden war, und wenigstens den Erhalt des Friedhofs nur durch hohe Geldzahlungen erreichen konnte, übernahm Ende des 17. Jahrhunderts der Bankier Samuel Oppenheimer den Grund, wo er neben dem Friedhof auch ein "Alten-Siechheim" errichten ließ.
 
Und so ist es ein Teil der Geschichte dieses Friedhofs.
 
Wie auch immer, es ist wunderschön dort!
 
****
 
Nebenbei war auch noch genügend Zeit, mit meiner Freundin, deren Sohn ebenfalls bei der Convention war, lange in verschiedenen Kaffeehäusern zu sitzen oder Buchhandlungen zu durchstöbern.
 
(Und mir dabei ausreichend Reiselektüre zuzulegen: Bruno Kreisky, Erinnerungen, und Oliver Rathkolb, Die paradoxe Republik: Österreich 1945 bis 2010).
 
Herrlich!
 
****
 
Wenn alles gut geht, können wir endlich schon Ende nächster Woche fliegen!
 
****
 
Euch wünsche ich einen schönen Tag!
 
So long,
Corinna
 
 P.S. @ Astrid Ka: Habe ich vielleicht bei Dir über diesen Friedhof gelesen?

22.08.14

Klettergarten

Eigentlich hätte ich ja, um die Wartezeit auf China zu verkürzen und die letzten Ferienwochen zu versüßen, mit den Kindern noch mal am Steinernen Wehr Zelten gehen wollen.
 
Weil aber das Wetter zu unbeständig war, musste ein Alternativprogramm her.
 
Beim Zotter waren wir vorgestern, im Klettergarten am Grazer Hilmteich gestern.
 
(Und geregnet hat es beide Male erst, als wir wieder gegangen sind).
 
Jedenfalls, was soll ich sagen?
 
 
Während der Klettergarten für Minka ein natürliches Habitat zu sein scheint, ist es für mich purer Stress.
 
(Meine Vorstellung von Hölle).
 
Die Kinder haben mich schlichtweg ausgelacht, als ich in der ersten Runde auf halber Strecke ausgestiegen bin.
 
 
In der zweiten Runde ging's dann, aber Indiana Jones wird aus mir sicher keiner mehr!
 
Trotzdem.
 
Lustig war's (dann am Ende auch für mich), nächste Woche gehen wir sicher noch einmal!
 
****
 
Euch wünsche ich ein schönes Wochenende!
 
So long,
Corinna
 


21.08.14

Gestern so beim Zotter...

 
Landstraße, Kurven, Regen.
 
Parkplatz suchen, Parkplatz finden, einparken (rückwärts).
 
Bis dahin war's für mich der pure Stress.
 
Aber dann:
 
Schokolade, davon viel.
 
 
Fast noch schöner als die Schoki-Verkostung fanden wir es dann aber im Essbaren Tiergarten, der der Schokaladenmanufaktur angeschlossen ist.
 
Denn während meine Freundin und ich fast die gesamten Kräuterbeete leer genascht haben, konnten die Kinder nach Lust und Laune herumtoben.
 
Entweder auf dem am Waldesrand gelegenen Spielplatz oder aber mit dem Spiel- und Sportgerät, dass sie sich im Mitmach-Zirkus* ausleihen durften.

 
Dem Mo haben es dabei ganz besonders die Siebenmeilenstiefel angetan, aus denen er gar nicht mehr herauszubekommen war -- sein Weihnachtswunsch steht!
 
Schön war's!
 
Euch wünsche ich einen schönen Tag, hier scheint -- Huch! -- heute tatsächlich mal die Sonne, ;-).
 
So long,
Corinna
 
*Da hatten wir Glück, dass wir den (für uns) richtigen Tag erwischt haben, das sonstige Kinderprogramm gibt's hier.
 


20.08.14

Letztens so in Köln

 
Wir haben zwar immer noch keinen Abreisetermin (und sind mittlerweile schon reichlich gefrustet), Kreisky und Sinowatz haben sich dennoch schon einmal auf die Reise ins Salzburger Land gemacht, wo sie die nächsten Jahre bei einer sehr netten Schildkrötenliebhaberin verbringen dürfen...
 
 
Traurig war's, sie herzugeben, aber wenigstens sind sie in wirklich guten Händen.
 
Weil wir eh grad auf dem Weg in die Richtung waren, haben wir das (in Österreich) verlängerte Wochenende gleich genutzt und einen kleinen Abstecher ins Rheinland gemacht, um uns von der Familie zu verabschieden.
 
Auf dem Weg zum eilig einberufenen Familientreffen haben wir noch einen kurzen Abstecher nach Köln gemacht -- und im Vorbeifahren den Kölner Zoo entdeckt. Und weil die Ampel gerade rot war, sind Minka und ich spontan aus dem Auto gehüpft, um ein bisschen Tiger und Giraffen zu schauen...
 
 
Schön war's, Spontanität rockt.
 
(Wobei ich mich allerdings besonders bei Maufeline entschuldigen muss, dass ich mich noch nicht einmal gemeldet habe: wir haben uns zwar relativ spontan auf die Reise gemacht, aber dann waren wir bis auf die wenigen Stunden in Köln das ganze Wochenende voll verplant).
 
Den Kölner Dom habe ich diesmal nur aus dem Auto gesehen...
 
 
... denn wir haben erst ein paar Meter weiter angehalten, um uns eine Curry-Wurst zu ziehen.
 
Tatort-Tourismus.
 
Sozusagen, ;-).
 
 
Schön war's, aber auch ziemlich anstrengend, jetzt müssen wir erst mal regenerieren.
 
****
 
Euch wünsche ich einen schönen Tag.
 
So long,
Corinna
 

 
 
 


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...