14.05.14

Dies und das und jenes

 
Es ist entschieden:
 
Ich bin ein wandelndes Rollencliché.
 
Gerade sind Elektriker im Haus, weil noch dies und das und jenes zu erledigen ist, und ich kann natürlich keine der Fragen, die sie noch haben, beantworten.
 
Nachdem ich Frank bereits zum zweiten Mal angerufen habe, reiche ich den Hörer einfach an den Elektriker weiter und sage:
 
...
 
...
 
...
 
...
 
"Dafür bin ich gut in Sprachen...."
 
(Tiefersoifzer)
 
****
 
Apropos Sprachen:
 
Gestern haben wir die Chinesisch-Lehrerin an den Tisch getackert und sie nicht eher gehen lassen, bis sie uns etwas Grammatik erklärt hat.
 
Und ich fürchte, ich entdecke die Deutsche in mir:
 
Ohne Grammatik, Struktur und Ordnung geht gar nichts!
 
(nochtieferersoifzer)
 
****
 
"Frau Mahlzahn!", rief die Bibliothekarin kürzlich nahezu empört, als ich sie nach einem Buchtitel fragte, "Sie haben ein kleines Kind zu Hause!"
 
"Ja, aber die interessiert sich doch nicht für das, was ich lese," grinste ich.
 
"Aber sie kann den Titel lesen!", empörte sich die Bibliothekarin weiter.
 
"Och," sagte ich, "da steht auch nix, was sie nicht schon längst von Mutze und dem Mo gelernt hätte."
 
Da lachte sie und meinte:
 
"Also meinen Sie, da kann man eh nix mehr verhauen..."
 
Na ja.
 
Jetzt liegt das Buch jedenfalls hier, und Minka hat noch nicht mal draufgeschaut, ;-).
 
****
 
Euch wünsche ich einen schönen Tag!
 
So long,
Corinna
 
 


Kommentare:

  1. Jetzt hab ich beinahe Angst gehabt, was das wohl für ein Buch sein könnte ... ;)
    Aber kleine Geschwister sind ja eh wie ein Schwamm- und "Scheiße" ist doch eines der ersten Worte, die sie sagen können oder?
    (Etwas ärgerlich wurde ich dann doch, als der Krümel mir ein freundliches "Fick Dich!" hinterher rief- nicht ärgerlich über den Krümel, versteht sich!!)

    ...und das mit den Elektrikern kommt mir bekannt vor... *hüstel* Neulich hatteich außerdem eine Begegnung der dritten Art mit einem Anhänger, der Anhängerkupplung und dem Stecker. Als ich völlig verzweifelt war bin ich aufgestanden,habe mein Krönchen zurecht gerückt und den Typ, der bei uns an der Straße etwas gearbeitet habe, um Hilfe gebeten...
    (Stellte sich heraus, dass ich ALLES, was man laut Superpapa auf keinen Fall falsch machen kann, falsch gemacht hatte o.O )
    Ich bin dann meine Tour mit dem Hänger gefahren, habe festgestellt, dass ich ihn am Zielort nicht abgehängt bekomme, habe ihn dann so abgeladen und bin wieder zurück nach Hause- wo der Typ immer nocj arbeitete. Ich habe den Hänger dann einfach anhängen gelassen und demonstrativ Schaufel und Besen hinein gelegt- ich kann den Hänger schließlich och nicht abhängen, weil ich ihn gleich wieder benutzen muss!!! Als der nach ner Stunde immer noch nicht weg war bin ich mit Hänger in den Kiga gefahren und habe die Kinder abgeholt, aber virher unterwegs nochmal geübt den abzuhängen. Funktionierte dann recht schnell, und zu Hause habe ich den Hänger locker flockig abgehängt und vor die Garage gerollt ;-)
    Geht doch *gg*

    Liebe Grüße
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guter Spannungsaufbau, gell, ;-)?

      Und Anhänger? Nie im Leben würde ich mit so einem überhaupt fahren, deshalb meine Hochachtung!

      So long,
      Corinna

      Löschen
    2. Hänger fahren ist nicht komplizierte als ohne, also außer wenn man rückwärts fahren muss ;-) Dann kann man aber immerhin "einfach" *hüstel* abhängen, den Hänger dahin schieben wo er hin muss, und mit dem auto ranfahren. Eeeeeasy!!!
      Beim Fahren selber merkt man so nen Hänger quasi nicht,wenn man nicht zuuuu schnell fährt!

      Löschen
  2. Gehört dieses Wort nicht eh schon zum alltäglichen Gebrauch? ;0)

    Ach ja - ich reiche den Hörer auch meist weiter. ;0)))

    Liebste Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, die Dame ist schon etwas älter und hat keine Kinder, ;-).

      Nein, im Ernst, sie hat sehr geschmunzelt. Außerdem mag sie Altmann gerne, hat schon einiges von ihm gelesen und weiß, was es mit dieser Geschichte auf sich hat, die er da in diesem Buch erzählt.

      Neben mir stand übrigens eine Dame, die sich das Buch "Liebe am Nachmittag" auslieh und grinsend meinte: "Na, wollen wir mal schauen, was es damit auf sich hat." Die Bibliothekarin meinte: "Hört sich nach etwas Verbotenem an," und ich meinte: "Nee, hört sich nach Müßiggang an."

      Da lachte sie und sagte: "Stimmt, wer hat schon am Nachmittag Zeit?"

      (Ich mag unsere Bibliothekarin, ;-)).

      So long,
      Corinna

      Löschen
  3. Herrlich Eure Unterhaltungen :-)!
    Ich kann zwar weder beim Elektriker helfen noch habe ich "Hüstel-Buchtitel" vorzuweisen, aber bestimmte Worte ... gibt´s hier auch schon ab und an von einem Achtjährigen. Wobei der Filius immer nett fragt "was heißt denn Wichser", was bedeutet "fick Dich". Hier wird alles erklärt - Stolzmamagutgemacht. Als er mir letztens erzählte, dass er eine Whatsapp-Nachricht mit dem Titel "Wichser" von einem Mädchen bekommen hat und ihr daraufhin "Wichserin" zurück schrieb, habe ich mir still und leise auf die Schulter geklopft. Er kennt auf jeden Fall schon die "Femininform". Äh - so what ;-)?

    Alles Liebe,
    Steph

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...