19.10.15

Netter Versuch, aber....


Heute bekam ich einen Aufsatz zurück, den wir für die Uni schreiben sollten.

Der Kommentar des Teaching Assistant, die den Aufsatz korrigiert hat:


"Du hast eine großartige Anstrengung unternommen, ich bin sicher, dass Dein Chinesisch Stück für Stück besser wird."

Was, wie wir alle wissen, nichts anderes heißt als:

"Netter Versuch, vielleicht wirst auch Du es einmal lernen (aber ich glaube nicht daran)."

...

...

...

...

(Wenigstens die Kinder haben gelacht).

Soifz.

So long,
Corinna

18.10.15

Schnelle Frage, schnelle Antwort


Habe heute den weltbesten (und ich erwähnte es schon, geduldigsten) Fahrer gefragt, warum man in China Hunde* aber keine Katzen isst, und die Antwort war eindeutig:

"Katzen schmecken nicht!"

...

...

Na, dann...

So long,
Corinna

*Ich hab's bisher übrigens noch nicht erlebt, dass tatsächlich mal Hund auf der Speisekarte gestanden hätte.

17.10.15

I love China


Nach meinen vielen Posts darüber, wie sehr ich die Uni liebe, die Schriftzeichen toll finde, aber trotzdem immer weinen* muss, weil es so schwer ist...

...

...

...

mal wieder etwas Spannenderes.

Hier eine kleine und zufällige Auswahl an Dingen, die man so in Österreich nie sehen würde (und die zu den Gründen gehören, warum es mir hier so gefällt):



Stolperfallen dieser und anderer Art gibt es hier zu Hauf -- am Anfang haben uns die Haare zu Berge gestanden, mittlerweile schreckt's uns nimmer. Da geht man halt einfach ein bisschen aufmerksamer durch's Leben.

Man sollte aber nicht immer nur nach unten schauen, denn mitunter sind auch Drähte wild (und in Kopfhöhe) über die Straße gespannt.


Manchmal hängen auch Wäschedrähte quer über den Gehsteig, denn öffentliche Wäscheständer, so wie diese hier in Shanghai, gibt es eben nicht überall.


Die Baugerüste aus Bambus finde ich wirklich süß, jedenfalls schöner als unsere:


Dieses Gefährt ist im Grunde nur zur Hälfte beladen. In der Regel türmen sich die Ladungen mehrere Meter hoch, aber leider habe ich mein Handy nie griffbereit, wenn mal so ein richtig vollgepacktes an mir vorbei fährt.


Derzeit der letzte Schrei: Haarklammern mit Plastiksprösslingen. Werden nicht nur von Kindern gerne getragen...


Der Friseur um die Ecke:


Sehr typisch für China -- der gute Wille zählt:


Kulinarisch ist China immer wieder spannend -- auch wenn wir das wirklich grauslige noch nicht gesehen haben...

(Wer nichts gruseliges und blutiges sehen möchte, bitte jetzt wegklicken).



Als das erste Mal irgend so ein Federviech vor meiner bis dahin nichtsahnenden Nase geschlachtet wurde, war ich noch sehr irritiert... 

Jetzt gehört so etwas (wie z.B. das Häuten eines Tieres hier) zwar nicht gerade zum Alltag, aber ich erschreck mich nimmer.


Am meisten irritiert hat mich bisher das hier: ein Gewinnspielautomat, bei dem man Zigaretten gewinnen kann. Und im Hintergrund harmlose Walt Disney Designs...


So.

Wie gesagt, nur ein kleiner Eindruck.

****

Euch wünsche ich ein schönes Wochenende!

So long,
Corinna

*Scherz. Weinen tue ich natürlich nicht, nur jammern, ;-)

15.10.15

Schriftzeichen


Ich weiß, es gäbe sicherlich Spannenderes, worüber Ihr gerne lesen würdet, als die Schriftzeichen...

...

...

...

... aber die bestimmen nun mal gerade meinen Alltag.

Und gerade vor ein paar Tagen habe ich festgestellt, dass es immer leichter wird, sie zu lernen. Für zehn Schriftzeichen muss ich nicht mehr zehn Blätter voll schreiben, bis ich sie mir gemerkt (oder auch nicht gemerkt) habe, mittlerweile reicht (oft) eines.

Und manchmal brauche ich sie auch nur mehr anzuschauen, um sie mir ein paar Stunden später noch mal im Gedächtnis abzurufen -- und immer öfter funktioniert das sogar bei Schriftzeichen, die ich mir vorher nie hab' merken können.

Wir scheinen mittlerweile schon eine ziemlich gute Basis an Zeichen gelernt zu haben, denn immer öfter kommt es vor, dass sich die neuen Vokabeln eh aus Zeichen zusammensetzen, die wir schon lange gelernt haben.

...

...

...

Bedauerlicherweise heißt das nicht, dass ich gar nichts mehr lernen muss. 

(Ich hol' dann grad mal wieder meine Bücher raus, soifz).

****

Euch wünsche ich einen schönen Tag -- wenn er denn bei Euch endlich mal anfängt, :-).

So long,
Corinna

12.10.15

de, de und de...


Chinesisch ist manchmal wirklich ein bisschen tricky.

Mal abgesehen von allem anderen sind die Schriftzeichen natürlich eine Sache für sich.

Manchmal hat man Glück und die Worte werden genauso geschrieben wie sie gesprochen werden

有点儿 oder 地位 -- völlig klare Sache.

Andere Male kann man sich Bilder zu den Schriftzeichen denken, um sie sich leichter zu merken.

Aber meistens weiß höchstens der Henker, wer denn diese ganzen originellen Ideen hatte...

****

Neben den ganzen anderen "Kleinigkeiten", die man beachten muss, gibt es natürlich auch noch die vielen Wörter, die komplett gleich ausgesprochen aber ganz anders geschrieben werden.

Wobei de, de und ... de(得, 的, und 地) meine ganz persönlichen Favoriten sind, weil es hier auf den grammatikalischen Zusammenhang ankommt, in dem man sie benutzt.

Und bei denen (mir) überhaupt nicht ersichtlich ist, warum man denn drei von denen braucht, wenn eines (meiner bescheidenen Meinung nach) völlig reichen würde.



Hätte 智,der weltbeste und vor allem geduldigste Fahrer der Welt, es mir nicht erklärt, ich hätte es vermutlich nie verstanden.

Allerdings hat es auch zwei Tage und viel Geduld seinerseits gebraucht, bis es endlich so weit war...


Die Kinder fürchten schon, dass er bald kündigen wird, wenn ich ihn weiter mit meinem lausigen Chinesisch quäle.

****

Euch wünsche ich einen schönen Restmontag, unserer neigt sich zum Glück schon dem Ende zu!

So long,
Corinna

10.10.15

Dies und das...


Gestern so im Taxi:

Der Taxifahrer war so entzückt, vier europäische Frauen chauffieren zu dürfen, dass es zu einer der lustigsten und angenehmsten Fahrten bisher wurde...

In denen ich zum ersten Mal nicht mehr ganz so entsetzlich stottern und radebrechen musste...

...

...

Hab' schon öfter gehört, dass man Chinesisch am besten im Taxi lernt, und ich glaube, das stimmt wirklich.

(Im Taxi und auf dem Markt)

****

In einem anderen Taxi habe ich gestern meinen Studentenausweis verloren...

Wisst Ihr, wieviele Taxis es in Tianjin gibt?

Es wäre mir also niemals in den Sinn gekommen, überhaupt zu versuchen, den Ausweis wiederzufinden.

Aber eben bekam ich einen Anruf von der Uni, der Taxifahrer habe sie angerufen und seine Telefonnummer hinterlassen, damit ich ihn abholen kann.

Ich werde mir vermutlich eher einen neuen machen lassen, aber eine SMS schreiben und mich herzlichst bedanken werde ich auf alle Fälle!

(Für einen Anruf reicht mein Chinesisch dann doch noch nicht, :-).).

****

Jetzt fängt wieder die Zeit des Jahres an, in der es draußen immer kälter wird, aber die Heiz-Saison noch lange nicht begonnen hat.

Letztes Jahr waren wir halbwegs verzweifelt, weil es wirklich, wirklich kalt in der Bude wurde.

Dieses Jahr habe ich aber vor, diese Wochen sehr zu genießen.

Denn was kommt, wenn die Heiz-Saison beginnt, ist auch nicht besser...

Unsere Küchentür, die zum Backyard führt, ist undicht. Als wir ins Haus eingezogen sind, wollte ich es eigentlich richten lassen, denn es geht ja gar nicht (fand ich), nach draußen in die Luft zu heizen.

Außerdem funktioniert die Heizung in einem den oberen Stockwerken nicht richtig -- auch das wollte ich eigentlich richten lassen...

Wenige Wochen später war ich heilfroh.

In unserer Siedlung wird die Heizung zentral gesteuert, und wir können sie nur minimal regulieren.

Dann wird es oft so heiß in den Häusern, dass wir (wenn es die Luftwerte erlauben) die Fenster aufmachen. Einige andere nutzen auch den Air Conditioner zum runterkühlen, aber das erscheint uns als noch größere Energieverschwendung als es dieser generelle Heizwahnsinn schon ist.

Leider steht es nicht in meiner Macht, Verbesserungsvorschläge zu machen -- aber ich denke, mit einigen Änderungen könnte man hier einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz leisten...

****

Euch wünsche ich einen ebenso schönen Herbsttag, wie den, der bei uns schon begonnen hat, :-).

So long,
Corinna

08.10.15

Heute so im Chinesisch-Unterricht...


Zusätzlich zur Uni habe ich noch zwei Mal in der Woche Privatunterricht -- böse Zungen nennen es auch Nachhilfe.

(Und die brauche ich auch dringend!)

Jedenfalls saß ich da mit Lia, der besten Chinesisch-Lehrerin von allen, und versuchte, ihr etwas auf Chinesisch (oder dem, was ich dafür halte) zu erklären.

Als der Mo mir aus seinem Zimmer eine WeChat-Nachricht schickte:


****

Neue Vokabeln, die ich heute gelernt habe:

stottern = 结结巴巴

frech = 淘气

****

PÖH!

****

Euch wünsche ich bravere Kinder einen wunderschönen Tag!

So long,
Corinna

05.10.15

Shanghai


Ich muss gestehen, wenn meine Mit-Expats von Shanghai geschwärmt haben, habe ich immer gedacht, das sei mal wieder so ein Expat-totally-blown-out-of-proportion-Ding, also ein Hype. 

Deshalb war ich etwas skeptisch, als wir letzte Woche in den Zug stiegen, um uns die Stadt mal genauer anzusehen.

Aber was soll ich sagen?

Wir waren noch keinen Abend da, da war ich schon verliebt! 

Des is' ja so genial da! Schwer zu beschreiben, aber es brummt einfach nur so vor Leben.

****

Als allererstes ist da natürlich mal The Bund, eine der Hauptattraktionen und wirklich, wirklich gigantisch!


Man sollte allerdings tunlichst kein gröberes Problem mit Menschenmassen haben -- so viele Menschen auf einen Haufen habe ich noch nie (!) im Leben gesehen.

Der arme Mo stand noch ein paar Stunden später sichtlich unter Schock.

****

Unser Hotel lag in der Nähe des French Quarters, sehr nett, aber ein wenig zu international für mich. 

Auch wenn wir das gute Frühstück natürlich sehr genossen haben:



****

Minka hat sich im Grunde nur Rad schlagend oder auf Wheelies durch Shanghai bewegt:



****

Ausreichend Gelegenheit, mein mickriges Chinesisch zu üben, gab es auch, unter anderem bei dem Versuch, das Propaganda Poster Art Center zu finden. 

Das befindet sich in der Hua Shan Lu. 

Wir landeten allerdings in der...

Hua Shan Lu.



Klassische Verwechslung von Schriftzeichen, :-).

Am Ende haben wir das PPAC dann doch gefunden, und es war wirklich interessant, jedenfalls für alle über einen Meter sechsundsechzig...


****

Richtig gut gefallen hat es insbesondere Mutze aber im M50 Creative Center, das dem Beijing Art District 798 nicht unähnlich ist. 




****

Als wir dann auch noch einen Abstecher zum Zotter Chocolate Theater gemacht haben, war sie so richtig zufrieden (und ganz in ihrem Element):





Die Nachbarschaft der Shanghai-Filiale ist zwar nicht ganz so schön wie die der mitten in der steirischen Landschaft gelegenen Hauptfiliale, aber der Kontrast macht's.

Jedenfalls ist der Standort direkt am Fluss sehr atmosphärisch:


****

Interessant, aber bedrückend war es am People's Square, wo (offensichtlich verzweifelte) Eltern versuchen, PartnerInnen für ihre ledigen Kinder zu finden:



Ich möchte nicht wissen, was die Kinder (die großenteils in ihren 30ern zu sein scheinen) dazu sagen...

****

Am letzten Abend haben wir eher zufällig eine Nachbarschaft entdeckt, Tian Zi Fang, in der das Leben so richtig brummt -- und haben definitiv entschieden:

Shanghai rockt!

Die Atmosphäre ist einfach klass', sehr sehr lässig!

We'll be back -- for sure!

****

Euch wünsche ich einen schönen Wochenanfang, bei uns sind die Golden-Week-Ferien leider wieder vorbei und die Kinder schon wieder in der Schule.

So long,
Corinna


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...