30.08.16

Ich weiß, ich sollte nicht...


... 

... aber ich musste trotzdem kürzlich herzhaft lachen.


Jedesmal, wenn ich dieses... Sträßchen auf dem Privatgelände der Schule überquere -- und zwar so, wie jeder vernünftige Erwachsene das tun würde, wenn weder Busse noch Kinder in der Nähe sind, nämlich quer und außerhalb des Zebrastreifens -- also, jedes Mal, wenn ich dieses Sträßchen überquere, werde ich von irgendjemandem angegiftet, ich solle bitte ein Vorbild sein und den Übergang benutzen.

Ich meine, ich weiß ja, dass sie es nur gut meinen und wir Eltern große Vorbildfunktion haben.

...

...

...

Aber mal ehrlich, meine Vorbildfunktion besteht seit zwei Jahren darin, meinen Kindern beizubringen, den chinesischen Straßenverkehr zu überleben.

(Zum Beispiel den genau vor den Toren der Schule).

Und ich schwöre, würden wir uns dabei an die Regeln halten, hätten wir es niemals geschafft, auch nur eine einzige Straße zu überqueren....

:-).

****

Außerdem:

Als ich zum ersten Mal nach den Ferien wieder im Institut war, war der gesamte Campus eine einzige Baustelle.


Und wie das gerne mal so ist in China, war auch überhaupt nichts ausgeschildert, keine Umwege markiert und alle Wege für Fußgänger ein ziemlicher Balance-Akt.


Gut, dass das Institut direkt an der Straße liegt und in China auch Lehrer/innen einfach so über den Zaun klettern dürfen, :-).

(Also, auf einem chinesischen Campus dürfen sie das... ;-).)

****

Auch schon gewöhnt haben wir uns daran, dass man in China den einen Tag noch in einem leckeren Restaurant essen oder kleinem Geschäft einkaufen kann...


... und am nächsten Tag nurmehr eine Baustelle vorfindet.

Muss ich wohl meine Milch wieder woanders kaufen, soifz.

****

Wir sind wieder gut angekommen in China und genießen den Spätsommer!

Euch wünsche ich einen schönen Tag!

So long,
Corinna


08.08.16

回家!


Wir sind wieder zu Hause!

Also in unserem China-Zu-Hause.

Nach einem viel zu kurzen Sommer, der ist dieses Jahr wirklich verflogen wie nix.

Vermutlich, weil ich ihn zu voll gepackt habe: Beijing, Qingdao, Hong Kong, Graz, Prag, Osttirol, Verwandtschaftsbesuch in Deutschland...

In Graz waren wir im Grunde nur zwei Wochen, was diesmal viel zu kurz war.

Das "back to old routines" war diesmal sehr angenehm:



Kaffeehaus sitzen, Freibad gehen, Freunde treffen. 



Das definitive Highlight des gesamten Sommers -- die schönen Reisen hin oder her -- war das Harvest of Art Festival in Wien, auf dem Element of Crime gespielt hat.

Man kann ja über die Musik sagen, was man will, aber die Texte sind einfach nur genial und Sven Regener ist definitiv mein Plan B, :-).





Ein paar Tage Prag dazwischen geschoben...





... und neben dem ganzen Sightseeing auch so noch eine Menge Spaß gehabt, :-).



Pflichtprogramm Wanderurlaub Osttirol und...



... natürlich Köln.

Und dann waren die fünf Wochen auch schon wieder um.

Dieses Mal ist es mir tatsächlich fast ein wenig schwer gefallen, wieder zurück nach Tianjin zu kommen.

Zum einen ist diese Anfangseuphorie natürlich weg -- China ist ja schon Alltag für uns geworden. Und zum anderen musste ich leider ernüchtert feststellen, dass das nicht nur ein schlechter Witz war, dass so viele meiner liebsten Freunde hier weggegangen sind, sondern dass die tatsächlich weg sind und nicht mehr wiederkommen!

Im Moment wirkt es also noch ein wenig leer hier... 

Gut, dass morgen mit der Schule der Alltag wieder beginnt.

Und ab Donnerstag stehe ich auch wieder im Klassenraum, freu mich schon drauf, mich wieder reinzustürzen. 

Wird mir sicher gut tun.

Euch wünsche ich einen schönen Wochenanfang!

Liebe Grüße,
Corinna

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...