28.02.17

Pöh!


Eigentlich hatte ich mich dieses Semester ja ganz entspannt zurücklehnen und meinen Kurs nochmal wiederholen wollen, und mit meiner Professorin ja auch nett darüber geplaudert.

Nur um am ersten Tag des Semesters meinen Namen nicht auf der Liste finden zu können -- denn klammheimlich hatte sie mich doch für den Folgekurs eingetragen.

Hmpf!


Zugegeben, die Aussicht darauf, schon wieder die alten Themen durchzukauen und über die gleichen Sachen abgeprüft zu werden, hatte mich nicht wirklich beglückt.

Und hoffnungslos verloren bin ich im neuen Kurs auch (noch) nicht.

Aber die vielen Hausaufgaben machen mich noch ganz wahnsinnig, wir müssen so viel schreiben.

Und uns immer wieder relativ spontan (jedenfalls spontan für die, die mal wieder übersehen haben, sich den Kursplan für die Woche genauer anzuschauen, *hüstel*) vorne an die Tafel stellen und frei sprechen.

Ein paar Besserwisser sind diesmal im Kurs dabei, mit denen das noch schön was geben kann -- das Leben in China war meiner Toleranz und Geduld gegenüber meinen Mit-Ausländern bisher eh nicht gerade zuträglich, bin mir nicht sicher, ob meine neuen Kommilitonen daran etwas werden ändern können...

(Seufz).

Na ja, schauen wir mal.

Es geht zumindest voran!

****

Jedenfalls bin ich froh, dass wir nicht schon  -- wie ursprünglich geplant -- schon in diesem Sommer wieder nach Österreich zurückkehren, sondern noch (mindestens) ein Jahr Shanghai dranhängen.

Wäre ja sonst echt blöd, China schon wieder zu verlassen, wo ich die Sprache grad mal ein bisschen drauf habe, :-).

****

Der Gedanke, nach Shanghai zu ziehen, hatte mich ursprünglich ein bisschen eingeschüchtert -- ich finde es in Tianjin mit der relativ übersichtlichen Gruppe der Ausländer schon ziemlich schwer, mich in dieser Expat-Seifenblase zurecht zu finden, und mein erstes Treffen mit einer Expat-Dame, die in Shanghai lebt, hatte die Sorge vor den "inflated Expat egos" nur noch gesteigert.

Mittlerweile waren wir aber oft genug in Shanghai, um zu wissen, dass es dort auch abseits des Expat Mainstreams genug zu entdecken und zu erleben gibt, und auch ein paar nette Menschen habe ich dort schon kennengelernt. 

Das Leben ist schön, :-).

Euch wünsche ich einen schönen Tag!

So long,
Corinna

Kommentare:

  1. Es ist so toll bei Dir mitlesen zu dürfen!
    Viel Spaß im neuen Semester.
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Dass ihr noch (mindestens) 1 Jahr in Shanghai dranhängt, finde ich super! Mir gefällt Shanghai sehr gut (bis auf die Aussprache der Einheimischen dort), auch wenn man dort nicht allzu viele traditionelle/"echt chinesische" Ecken findet. Aber irgendwas hat Shanghai, was mir gefällt. Vielleicht, weil es so ein Metropolen-Flair hat und gar so westlich aber trotzdem chinesisch ist. Keine Ahnung, wie ich das beschreiben soll. Vermutlich wäre Shanghai damals auch unter meinen Top 3-5 gewesen, hätte ich nicht den Wunsch gehabt, mein Auslandsjahr in einer mir unbekannten Stadt zu verbringen.

    Jedenfalls, was ich eigentlich sagen wollte, es freut mich, dass es euch in China anscheinend so gut gefällt, ihr noch länger dort bleiben wollt und ihr (oder vor allem du) euch möglichst oft außerhalb der Expat-Bubble aufhaltet.

    Ich beneide euch, dass ihr so viel Zeit in China verbringen könnt!! :-)

    LG Constanze

    AntwortenLöschen
  3. So interessant bei Dir zu lesen..

    Und so lange seid Ihr noch da? Wouw... Aber ich find's toll, dass es Dir dort gefällt und Du gar nicht so schnell zurückkommen willst :)

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...