30.08.17

The Bubble


"Es ist nahezu lächerlich," sagt eine neue Bekannte beim gemeinsamen Mittagessen in einem In-Lokal, "was für eine falsche Vorstellung die Chinesen davon haben, wie reich wir Expats angeblich sind."

...

...

Na ja, denke ich mir und schaue etwas betreten auf meinen Teller, eigentlich auch kein Wunder, wenn man bedenkt, dass allein mein Menu ungefähr vier Mal so viel kostet wie die Kellnerin vermutlich in der Stunde verdient...

Man muss hier im Allgemeinen -- und in Shanghai im Besonderen -- wirklich sehr aufpassen, dass man den Blick für die Relationen nicht verliert.

Euch wünsche ich einen schönen Tag!

So long,
Corinna

25.08.17

Shen me?


Shen me?

Was? Wie bitte?

Da hat mich doch heute glatt ein Verkehrspolizist beflegelt höflich angetrillert und mich mit meinem Fahrrad vom Linksabbiegerstreifen verscheucht!

Dabei hatte ich mich doch perfekt an die, äh, ... deutschen Verkehrsregeln gehalten.

Also, ich meine, mal so überhaupt an Regeln. 

Und dann sogar an welche, mit denen ich weitaus sicherer unterwegs gewesen wäre, als mit den chinesischen, bei denen die Radfahrer in der Hierarchie zwar ganz knapp über den Fußgängern, aber definitiv immer noch am ganz unteren Ende stehen.

Aber meine Herren, heute waren sie auch wirklich streng!

Sie haben sogar einen Moped-Fahrer dazu gezwungen, abzusteigen und sein Moped über Straße zu schieben... 

(Ich war zu dem Zeitpunkt eh schon schlauer und wusste, dass die Polizei es heute wirklich ernst meint).

Dabei ist der Verkehr in Shanghai eh recht zahm, jedenfalls verglichen mit Beijing und Tianjin, und ich muss mich erst wieder daran gewöhnen, dass man hier nahezu stressfrei im Straßenverkehr unterwegs sein kann, :-).

****

Euch wünsche ich ein schönes Wochenende!

So long,
Corinna

22.08.17

Small talk im Hause Mahlzahn


Mutze und der Mo sitzen abends um den Fernseher versammelt und während sie mit einem Auge auf den Bildschirm schauen, plaudern sie munter vor sich hin.

Thema ist ein Film, dessen Namen sie vergessen haben.

Mutze: Du weißt schon, der Film, wo zwei versuchen einen Porno zu drehen.
Mo: Ach, Du meinst Ma's Lieblingsfilm?

...

...

...

...

Flööööööt.

(Allerdings meinte der Mo "Love Actually". Den Namen von dem, über den Mutze sprach, wissen wir immer noch nicht).

So long,
Corinna

18.08.17

Shanghai


Nach einem langen Sommer sind wir nun in Shanghai angekommen, die Wohnung ist bis auf ein paar Kleinigkeiten eingerichtet, und Minka und der Mo hatten vorgestern ihren ersten Schultag an ihrer neuen Schule.

Der Abschied von Tianjin ist uns schwer gefallen, jetzt sind wir aber auch sehr gespannt auf unser neues Abenteuer -- insbesondere in einer Stadt, die einerseits zwar mega modern und international ist (hier gibt es so viele Expats, dass man sich gegenseitig schon gar nicht mehr wahr nimmt), anderseits aber auch noch sehr viele kleine Schätze chinesischen Alltagslebens zu bieten hat.

Wie zum Beispiel die kleinen, engen Gassen in der Nähe der Innenstadt, von denen mir noch unklar ist, ob sie nun Nòng Táng oder Lòng Táng heißen.

So oder so, sie laden wirklich perfekt dazu ein, sich in ihnen zu verlieren und das ganz normale Leben der kleinen Nachbarschaften auf sich einwirken zu lassen.

Im...




und um den Konfuzius Tempel herum:








Auch das moderne Leben hat in den kleinen Gassen mächtig aufgeholt, wir haben eine ganze Manga-Zeile gefunden:


Die Weihnachtsgeschenke für ein Drittel unserer Kinder sind also schon mal gesichert, haha.

****

Über unserer Abschied aus Tianjin und unsere neue Wohnung in Shanghai schreibe ich ein anderes Mal, jetzt mag ich erst mal ankommen, Gedanken sortieren und mich mitten in die Sache stürzen, ;-).

Euch wünsche ich einen schönen Freitag und dann ein schönes Wochenende!

So long,
Corinna

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...