18.10.17

Mit dem Rucksack unterwegs: Im Norden von Laos


Zwar haben die Chinesen nicht ganz so viele Feiertage wie wir, wenn sie aber welche haben, dann gleichen sie einer Völkerwanderung -- ganz China ist auf den Beinen, um zu verreisen, Verwandte zu besuchen oder einfach nur all' das zu unternehmen, zu dem sie sonst wenig Zeit haben.

Und Chinesen gibt es einfach wirklich viele.

Grund genug für die meisten Expats, das Land in dieser Zeit zu verlassen und die vielen anderen wunderbaren Ziele in Asien anzusteuern, die wir sonst niemals gesehen hätten.

Dieses Mal und in unserem Fall:

Den Norden von Laos




Mag schon sein, dass ich jedes Mal, wenn wir ein neues Land bereist haben, es unverzüglich zu meinem neuen Lieblingsland erklärt habe -- aber diesmal bleibe ich dabei: ich kann mir kein schöneres, gastfreundlicheres, entspannteres Land vorstellen als Laos!




Gleich angekommen in Luang Prabang hat uns sofort das Urlaubsgefühl überkommen, es geht dort gar nicht anders, als in den Slow-Mode zu verfallen und einfach nur zu genießen.





Dabei ist Luang Prabang sicher alles andere als eine aufregende oder vor Sehenswürdigkeiten strotzende Stadt, dafür aber unglaublich liebenswert. Und die Menschen total freundlich. Alle sind entspannt, nichts ist schwierig, alles lässt sich problemlos lösen...

Und das köstliche Straßenessen!





Beim Essen lässt sich vor allem herrlich Reisetagebuch schreiben.



Familientradition: über ein paar Bier (bzw. Soft Drinks für die Kinder) den Tag rekapitulieren

****

Transport ist so eine Sache in Laos, wirklich schnell geht gar nichts, kommt uns vor, oder in den Worten von Frank:

"Ich glaube, in Laos ist es gesetzlich verboten, sich schnell zu bewegen."

So dauerte die Anreise zu unserem nächsten Ziel, Huay Xai, zwei Tage... mit dem Slow Boat.






 Ganz gemächlich, unter Einheimischen und anderen Rucksackreisenden.



Und Glück hatten wir auch, dass es statt Holzbänken aus ausrangierten Flugzeugen entnommene Sitze gab, :-).

****

Mit der Entschleunigung war's danach aber auch gleich vorbei, denn nach all dieser Gemütlichkeit war es allerhöchste Zeit für einen kleinen Adrenalin-Kick:


Zweieinhalb Tage Wandern und Zip Linen im Dschungel...




 ... Übernachtungen in den höchsten Baumhäusern der Welt inklusive:






Was soll ich sagen, es war einfach nur genial! 

Minka war vielleicht noch die Spur zu leicht, ihr Gewicht reichte nicht immer ganz, ihr genug Geschwindigkeit zu geben, um bis ganz ans Ende der Zip Lines zu kommen.

Sie musste immer vom -- im übrigen unglaublich netten und lustigen -- Tour Guide "gerettet" werden. 

(Ich übrigens auch. Aber sicher nicht wegen mangelnden Gewichts, haha, sondern eher wegen akuter Unfähigkeit...)

Aber wo war ich?


Also Minka war vielleicht noch die Spur zu leicht, um ganz bis ans Ende der Zip Lines getragen zu werden, dennoch hat es unseren kleinen Speed Ball nicht daran gehindert, Extra-Runde um Extra-Runde zu drehen.

Bis der Tour Guide erschöpft aufgegeben hat.

Wir hätten dagegen locker noch ein, zwei Tage dran hängen können!



(Übrigens gefällt uns das Projekt sehr gut, den Dschungel nachhaltig zu nutzen, Wilderei vorzubeugen und den Einheimischen gute Arbeitsplätze zu sichern.)

****

Zurück nach Luang Prabang ging es mit dem Nachtbus mit ...


... Stockbetten!



 Auf jedem "Bett" konnten jeweils zwei Personen untergebracht werden -- zum Glück war der Bus nicht voll belegt, denn als die Fünfte in unserem Bunde habe ich die ganze Fahrt über gezittert, dass noch ein schnuckeliger Laote zusteigen würde und ich mit ihm zwangskuscheln müsse.

Aber Glück gehabt, ich hatte das Bett für mich alleine.

Vollmond sei Dank war die bergige Landschaft die ganze Fahrt über quasi beleuchtet -- der Blick aus dem Fenster hier zwar bilderlos, aber wirklich, wirklich schön.

****

In Luang Prabang kamen wir so früh am Morgen an, dass wir noch die Prozession der Mönche sehen konnten.



Ein bisschen Zeit hatten wir danach noch, herum zu streunern in dieser wunderschönen Stadt und Gott 'nen lieben Mann sein zu lassen.

...

...

...

Es war so schön! 

Solltet Ihr jemals eine Asien-Reise planen, nehmt Euch Zeit für dieses wunderschöne Land! 

Mittlerweile hat uns der Alltag wieder, aber wir planen, die nächsten chinesischen Feiertage dazu zu nutzen, den Süden von Laos zu erkunden!

****

Euch wünsche ich noch einen schönen Tag!

So long,
Corinna

Kommentare:

  1. Was für ein schöner Bericht.....das ist echt unglaublich, was Ihr da alles erlebt....tolle Bilder!!!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  2. Ihr kommt ganz schön weit herum! Wunderschönes erlebnisreiches Land! Beneidenswert!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Corinna, wow, am liebsten würde ich sofort packen und losfahren! Ob Chinesisch Neujahr eine gute Reisezeit für Laos ist? "Dein" Nachtbus hat also Doppel-Etagenbetten in zwei Reihen? Bin mir nicht sicher, ob "mein" chinesischer Nachtbus mit 3 Reihen schmaler Etagenbetten da wirklich besser war, nur Fremdkuscheln wäre so gar nichts... Zip-Line ist wohl eher nichts für mich - kommt man auf anderem Weg zum Übernachten in die Baumhäuser? LG Linni

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...