02.02.18

Im Verkehr...


Heute überquerte ein kleines Mädchen, lasst sie mal so sechs Jahre alt gewesen sein, mit ihrer Großmutter eine Straße, wir Fußgänger hatten Grün, als sie krass von einem Rechtsabbieger -- dicker Porsche, Fahrer mit Handy am Ohr -- geschnitten wurde.

Während die Chinesen so etwas meistens mit Gelassenheit über sich ergehen lassen, regte sich die Großmutter total darüber auf -- und freute sich gleichzeitig, dass ich dem Fahrer ähnlich wüst hinterher schimpfte.

Wir waren da ganz einer Meinung

Da war ein Kind auf der Straße, da hält man gefälligst an!

Irgendwie scheinen die Regeln aber nicht so ganz durchsichtig zu sein -- die einen meinen, Rechtsabbieger dürften auch bei Rot abbiegen, um den Verkehr in Fluß zu halten.

Die anderen sagen, nein, dürfen sie nicht, interessiert nur keinen.

Keine Ahnung.

****

Andererseits scheint mir hier in Shanghai doch einiges im Wandel zu sein, zumindest was das Verhalten der Autofahrer angeht.

So ist es mir allein in der vergangenen Woche mehrere Male untergekommen, dass Autofahrer freiwillig! am Zebrastreifen angehalten haben, obwohl die Fußgänger noch unentschlossen auf dem Bürgersteig standen.

Ich bin dann immer völlig überrascht.

****

Prinzipiell ist der Verkehr hier aber deutlich zahmer als in Tianjin.

Kürzlich unterhielt ich mich mit "unserem" Fahrer darüber, dass es in Tianjin viel lauter ist als in Shanghai, weil dort alle immer hupen...

...

Da sagte er, das sei in Shanghai auch so gewesen, aber dann sei das Hupen verboten worden.

Siext, sagte ich, und das ist es in Tianjin auch, nur hält sich niemand dran.

(Wenn man sich einmal dran gewöhnt hat, ist es nahezu charmant, haha).

****

Ich vermisse Zhì, den weltbesten und vor allem geduldigsten Fahrer! Wir texten total oft, aber das ist halt doch nicht das gleiche, wie neben ihm im Auto zu setzen und über Gott und die Welt zu lästern plaudern!

****

Euch wünsche ich ein schönes Wochenende!

So long,
Corinna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Frau_Mahlzahn!

Auf dem Spielplatz...

In dem Compound, in dem wir leben, gibt es (das war eines meiner wichtigsten Auswahlkriterien) nur sehr, sehr wenige Expats, dafür aber g...