13.03.18

Unterwegs in der Französischen Konzession


Die ehemalige französische Konzession hatte ich bis jetzt bei meinen Stadtrundgängen etwas vernachlässigt -- mir wimmelt es da ehrlich gesagt zu sehr von Expats und westlichem Schickimicki.

Nun habe ich aber eh zwei Mal in der Woche dort zu tun (und muss zugeben, dass die französische Bäckerei, an der ich regelmäßig vorbeikomme, wirklich gutes Brot und sehr sehr leckere Schoko-Croissants hat), und habe deshalb mal mit meinem Reiseführer unter dem Arm einen Streifzug durch die Gegend um den Fuxing Park herum unternommen.

Ja.

Doch.

Hat was.

Vor allem, weil man natürlich bei jedem Schritt über ein Stück chinesischer Geschichte stolpert.

So führte mich mein Weg vorbei an dem Haus, in dem Agnes Smedley lebte...





... erst zur ehemaligen Residenz von Zhou Enlai, dem ersten Premierminister der Volksrepublik China, und dann (nur ein paar Schritte weiter) zur ehemaligen Residenz von Dr. Sun Yat-sen und seiner Frau Song QingLing, die heute ein kleines aber feines Museum beherbergt:



Weiter ging's vorbei an vielen, vielen Villen und Häusern, die sich reiche Expats und Chinesen in den 20er und 30er Jahren errichten ließen, und die einem aufgrund der verschiedenen Stile immer so ein bisschen den Eindruck vermitteln, man befinde sich auf einer Weltreise, jedenfalls nicht so sehr in China:







... mit Kaffeepause vor der russisch-orthodoxen St. Nikolaus Kirche, die an die vielen russischen Expats erinnert, die vor allem in den 1920ern nach Shanghai strömten:



... weiter in Richtung Nanchang Lu und vorbei an der Shanghai Science Hall:


... dann noch ein kurzer Besuch bei unseren alten Freunden Marx und Engels im Fuxing Park:


... und zum Abschluss (und zur Krönung) gab es noch eine köstliche Schüssel Malatang:


Denn so spannend ein Rundgang durch Shanghai auch sein mag, ist doch am Ende nichts schöner als in einem chinesischen Nudelrestaurant eine Schüssel Nudelsuppe und die Atmosphäre des ganz normalen charmanten chinesischen Lebens zu genießen!

Ja, doch. Shanghai hat was!

****

Euch wünsche ich einen schönen Tag!

So long,
Corinna

Kommentare:

  1. Hallo Corinna,

    erst einmal vielen Dank für deine Besuche bei mir.

    Ich finde es erstaunlich, welche verschiedenen Baustile sich in einer Stadt wie Shanghai, die ich mir eher modern vorgestellt habe, zu finden sind.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Corinna
    Sehr beeindruckend. Danke fürs Zeigen.
    Herzliche Grüsse Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. wie schön dass das alles noch steht und nicht für moderne Hochhäuser platt gemacht wurde
    eine große Vielfalt an Baustilen

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Liebe Frau_Mahlzahn!

Gerne hinterlasse ich einen Kommentar und bin mir dabei bewusst, dass meine Daten evtl. gespeichert werden. Sollte ich einen Kommentar löschen wollen, werde ich mich gerne an Sie wenden, und um vollständige Löschung bitten -- im berechtigten Vertrauen darauf, dass Sie der Bitte zeitnah nachkommen werden, :-).